Google Earth

Unterwassersuche mit Android

Die Android-Version von Google Earth lässt sich jetzt auch zur Erforschung des Meeresgrundes nutzen. Google hat den Layer für Ozeanböden und Ozeanvideos hinzugefügt.

Artikel veröffentlicht am ,
Google Earth: Unterwassersuche mit Android

Die Version 1.1 von Google Earth für Android deckt nun auch den größten Teil der Erde ab. Wer den Meeresgrund erforschen möchte, kann bis unter die Wasseroberfläche zoomen und sich dort die Gebirge vor den Küsten anschauen.

Stellenmarkt
  1. IT-Koordinator II Anwendungsentwicklung (m/w/d)
    WEMAG Netz GmbH, Schwerin
  2. IT-Spezialist als Systemarchitekt (m/w/d)
    Evangelische Landeskirche in Württemberg, Stuttgart
Detailsuche

Zudem gibt es laut Google jetzt hunderte Fotos von mehr als 100 Menschen, die ihre Erfahrungen auf der See mit anderen teilen.

  • Google Earth 1.1 (Android)
  • Google Earth 1.1 (Android)
Google Earth 1.1 (Android)

Google Earth 1.1 funktioniert nur auf Android-Systemen ab der Version 2.1. Wer Android 2.2 schon benutzen darf, kann sich zudem über eine Flash-Player-Unterstützung freuen. In den Beschreibungen gibt es dann kleine Videos zu sehen. Zu finden ist die Anwendung im Android Market.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Motor-Roller 25. Aug 2010

Es handelt sich offensichtlich wieder mal um ein Market-Freischaltungsproblem. Mein Sohn...

JD 25. Aug 2010

Ich habe ja bereits 2.2. von daher könnte ich es nutzen, aber zu dem Zeitpunkt hatte...

paranoider Flipper 25. Aug 2010

Wo ist das Formular, mit dem ich mein Wasser verpixeln kann? Schließlich haben auch Tiere...

GUEST 25. Aug 2010

Die sollen lieber ("irgendwie") 3D Gebäude aus der Desktop Version integrieren denn so...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bundesservice Telekommunikation
Schlecht getarnte Tarnorganisation praktisch enttarnt

Inzwischen ist offensichtlich, dass der Bundesservice Telekommunikation zum Bundesamt für Verfassungsschutz gehört.

Bundesservice Telekommunikation: Schlecht getarnte Tarnorganisation praktisch enttarnt
Artikel
  1. Digitalisierung: 500-Euro-Laptops für Lehrer leistungsfähig und gut nutzbar
    Digitalisierung
    500-Euro-Laptops für Lehrer "leistungsfähig und gut nutzbar"

    Das Land NRW hat seine Lehrkräfte mit Dienst-Laptops ausgestattet. Doch diese äußern deutliche Kritik und verwenden wohl weiter private Geräte.

  2. Volkswagen Payments: VW entlässt Mitarbeiter wohl wegen Cybersicherheits-Bedenken
    Volkswagen Payments
    VW entlässt Mitarbeiter wohl wegen Cybersicherheits-Bedenken

    Volkswagen entlässt einem Bericht nach einen Mitarbeiter, nachdem dieser Bedenken hinsichtlich der Cybersicherheit von Volkswagen Payments äußerte.

  3. Frequenzen: Bundesnetzagentur erfüllt Forderungen der Mobilfunkkonzerne
    Frequenzen
    Bundesnetzagentur erfüllt Forderungen der Mobilfunkkonzerne

    Jochen Homann könnte vor seinem Ruhestand noch einmal Vodafone, Deutsche Telekom und Telefónica erfreuen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3080 Ti 12GB 1.699€ • Intel i9-10900K 444,88€ • Huawei Curved Gaming-Monitor 27" 299€ • Hisense-TVs zu Bestpreisen (u. a. 55" OLED 739€) • RX 6900 1.449€ • MindStar (u.a. Intel i7-10700KF 279€) • 4 Blu-rays für 22€ • LG OLED (2021) 77 Zoll 120Hz 2.799€ [Werbung]
    •  /