• IT-Karriere:
  • Services:

Für Server

1 Terabyte RAM für ARM-Prozessoren

Die bisher vor allem in mobilen Geräten zu findenden ARM-Kerne sollen in Zukunft auch wichtige Funktionen erhalten, die sie für den Einsatz in Servern qualifizieren. Das gab ARM auf der Konferenz Hotchips in Stanford bekannt.

Artikel veröffentlicht am ,

Die ARMs, die in mehreren Generationen und bald auch mit mehreren Kernen nahezu jedes Smartphone und zahllose andere Geräte antreiben, haben für andere Einsatzgebiete ein grundlegendes Problem: Sie sind reine 32-Bit-Prozessoren. Damit ist der Adressraum auf 4 GByte begrenzt, was für Server viel zu wenig ist.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Mainz
  2. OEDIV KG, Bielefeld

Laut The Register hat ARM nun angekündigt, noch bis zum Ende des dritten Quartals 2010 Spezifikationen fertigzustellen, um dieses Limit zu weiten. Ganz überwinden kann es ARM offenbar nicht, AMD brachte das mit einem Kniff durch die Erweiterung der Register fertig.

Stattdessen setzt ARM auf Erweiterung des Adressraums allein, und zwar von 32 auf 40 Bit. Das ergibt dann schon 1 Terabyte Speicher, der aber in 4-GByte-Blöcken eingeblendet werden muss. Das Verfahren ist bekannt und erprobt: Intel hatte es beim Pentium Pro und folgenden Prozessoren als "Physical Adress Extension" mit zusätzlichen Datenleitungen gelöst.

Dass die im Vergleich mit x86-CPUs sehr schwachbrüstigen ARMs nun in Servern landen sollen, wofür PAE eine Voraussetzung ist, entspricht einem Trend. Sogar Intels Atom verbauen einige Hersteller mittlerweile in Servern. Das Startup Smooth-Stone entwickelt auch schon ARM-Prozessoren für Server.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Samsung 860 QVO 1 TB für 99,90€, Samsung 860 QVO 2 TB für 199,99€, Samsung Protable...
  2. 249€ (Vergleichspreis 277,99€)

16Bitiges Bit 25. Aug 2010

Die Programme sind schon mit dem Server-Windows kompatibel. Sie weigern sich nur. Zum...


Folgen Sie uns
       


Helmholtz-Forscher arbeiten am Künstlichen Blatt - Bericht

Sonnenlicht spaltet Wasser: Ein Team von Helmholtz-Forschern bildet die Photosynthese technisch nach, um Wassesrtoff zu gewinnen.

Helmholtz-Forscher arbeiten am Künstlichen Blatt - Bericht Video aufrufen
Künast-Urteil: Warum Pädophilen-Trulla ein zulässiger Kommentar sein kann
Künast-Urteil
Warum "Pädophilen-Trulla" ein zulässiger Kommentar sein kann

Die Grünen-Politikerin Renate Künast muss weiterhin wüste Beschimpfungen auf Facebook hinnehmen. Wie begründet das Berliner Kammergericht seine Entscheidung?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Micro-LED Facebook kooperiert mit Plessey für AR-Headset
  2. Kammergericht Berlin Weitere Beleidigungen gegen Künast sind strafbar
  3. Coronavirus Vorerst geringere Videoqualität bei Facebook und Instagram

Star Trek - Picard: Hasenpizza mit Jean-Luc
Star Trek - Picard
Hasenpizza mit Jean-Luc

Star Trek: Picard hat im Vorfeld viele Erwartungen geweckt, die nach einem etwas holprigem Start erfüllt wurden. Die neue Serie macht Spaß.
Achtung! Spoiler!
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Machine Learning Fan überarbeitet Star Trek Voyager in 4K
  2. Star Trek - Der Film Immer Ärger mit Roddenberry
  3. Star Trek Voyager Starke Frauen und schwache Gegner

Half-Life Alyx im Test: Der erste und vielleicht letzte VR-Blockbuster
Half-Life Alyx im Test
Der erste und vielleicht letzte VR-Blockbuster

Im zweiten Half-Life war sie eine Nebenfigur, nun ist sie die Heldin: Valve schickt Spieler als Alyx ins virtuelle City 17 - toll gemacht, aber wohl ein Verkaufsflop.
Von Peter Steinlechner

  1. Actionspiel Valve rechnet mit Nicht-VR-Mod von Half-Life Alyx
  2. Half-Life Alyx angespielt Sprung für Sprung durch City 17
  3. Valve Durch Half-Life Alyx geht's laufend oder per Teleport

    •  /