Abo
  • Services:

Binary Planting

Firefox, Opera, Powerpoint und viele mehr sind anfällig

Die ersten Exploits für das sogenannte Binary Planting sind aufgetaucht, und das gleich in größerer Zahl. Damit die Sicherheitslücke, an der auch das Design des Betriebssystems schuld ist, ausgenutzt werden kann, müssen die Programmierer der Anwendungen allerdings ziemlich fahrlässig arbeiten.

Artikel veröffentlicht am ,

Kurz nach der Veröffentlichung und Bestätigung des Sicherheitsproblems durch Microsoft haben sich zahlreiche Exploits und auch ein DLL-Testkit angefunden, die sich des Security Advisorys 2269637 annehmen.

Inhalt:
  1. Binary Planting: Firefox, Opera, Powerpoint und viele mehr sind anfällig
  2. Windows-Design-Fehler und nachlässige Programmierer in Kombination

Unter den anfälligen Programmen finden sich in einer Exploit-Datenbank zahlreiche Prominente. Firefox, µTorrent, Powerpoint, Opera, Windows Movie Maker und Wireshark gehören dazu. Da dies alles Programme sind, die aktiv weiterentwickelt werden, ist wohl mit zahlreichen Patches zu rechnen. Doch das ist vermutlich nur der Anfang. Mit einem öffentlich verfügbaren Testkit haben es Suchende recht einfach, sie können anfällige Programme identifizieren und auch gleich einen Proof-of-Concept-Exploit erzeugen.

Dass es so viele bekannte Programme sind, lässt darauf schließen, dass ursprüngliche Schätzungen, die von 200 anfälligen Programmen sprachen, zu niedrig waren.

Während die einen auf der Suche nach anfälligen Programmen sind, gibt es Stimmen im Internet, die sich über die Nachlässigkeit der Programmierer aufregen. Microsoft, selbst Entwickler anfälliger Programme, weist in seiner Dokumentation deutlich darauf hin, wie DLLs zu behandeln sind. Es ist eigentlich ein sehr altes Problem, das aus Kompatibilitätsgründen weiterhin mitgeschleppt wird.

Windows-Design-Fehler und nachlässige Programmierer in Kombination 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 7,99€ inkl. FSK-18-Versand
  2. (nur für Prime-Mitglieder)

Alex M 26. Aug 2010

Ich mag Microsoft! :) Schon zu Windows 98 Zeiten habe ich mich gefragt warum beim Starten...

Lala Satalin... 26. Aug 2010

Ja, normalerweise löscht der die auch, aber nicht immer... Wenn die MSI-Pakete schlecht...

16Bitiges Bit 25. Aug 2010

Der VLC-Mann sollte sich doch mal an die eigene Nase fassen. Das Problem wird zwar etwas...

Wahrheitssager 25. Aug 2010

Wenn es ne Datenbank wäre und dazu halbwegs aktuelle Datenbankfunktionen hätten, hätte...

Tantalus 25. Aug 2010

Also, ich hatte mal den Fall, dass zwei Programme die gleiche DLL in verschiedenen...


Folgen Sie uns
       


Apple WWDC 2018 Keynote in 11 Minuten - Supercut

Im Supercut zur WWDC 2018 zeigen wir in zehn Minuten, was Apple Entwicklern und Nutzern von iOS 12, MacOS Mojave und WatchOS 5 und TvOS präsentiert hat.

Apple WWDC 2018 Keynote in 11 Minuten - Supercut Video aufrufen
Cruijff Arena: Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus
Cruijff Arena
Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus

Die Johann-Cruijff-Arena in Amsterdam ist weltweit das erste Stadion, das seine Energieversorgung mit einem Speichersystem sichert, das aus Akkus von Elektroautos besteht. Der englische Sänger Ed Sheeran hat mit dem darin gespeichertem Solarstrom schon seine Gitarre verstärkt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Energiewende Warum die Bundesregierung ihre Versprechen nicht hält
  2. Max Bögl Wind Das höchste Windrad steht bei Stuttgart

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

    •  /