Abo
  • Services:

Windows-Design-Fehler und nachlässige Programmierer in Kombination

Es ist nicht ungewöhnlich, dass einige Windows-Entwickler kaum in der Dokumentation nachlesen, bevor sie anfangen, ihre Programme zu schreiben. Beispiele dafür gibt es zuhauf: Spiele, die Administratorrechte zum Starten brauchen, oder Software, die Daten ablegt, wo gerade Platz ist. Manchmal versucht Microsoft, solches Verhalten zu bekämpfen. Dazu zählt beispielsweise das Virtual-Store-Konzept, das seit Windows Vista zu den Abwehrmaßnahmen von Microsoft gehört, um Programmierer in die richtigen Verzeichnisse zu lenken. Doch es gibt auch Entwickler, die in Foren fragen, wie Virtual Store umgangen werden kann, damit ihre Programme noch kompatibel sind. Dass sich Entwickler über das DLL-Problem nicht informieren, hat allerdings ernsthafte Konsequenzen.

Dumme Entwickler?

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke München GmbH, München
  2. BEKO TECHNOLOGIES GMBH, Neuss

Besonders drastisch formuliert es Geoffroy Couprie, einer der Entwickler des VLC-Media-Players in seinem Blog. Damit ein Programm anfällig wird, muss der SafeDLLSearchMode deaktiviert werden. Nur dann ist das Arbeitsverzeichnis, also beispielsweise das Verzeichnis, in dem sich ein Text befindet, auch für das Nachladen von DLLs effektiv nutzbar.

Couprie bezeichnet Entwickler, die die Sicherheit beim Suchen von DLLs abschalten, als dumm - oder sie arbeiteten noch auf Windows XP ohne Service Pack. Durch die Abschaltung werden DLLs zuerst im Verzeichnis der Anwendung gesucht, dann im Arbeitsverzeichnis und erst danach werden Systemverzeichnisse durchsucht, in denen sich häufig DLLs finden. Prompt wird eine Anwendung anfällig. Im Safe-Mode kommt es hingegen erst sehr spät zu einer Suche im Arbeitsverzeichnis. Die DLL müsste schon fehlen, damit sie durch eine Bibliothek mit Schadcode ersetzt werden könnte.

Einen Patch für das Problem wird es von Microsoft vermutlich nicht geben, da dokumentierte Funktionen anschließend nicht mehr funktionieren würden. Patches müssen die Entwickler von betroffener Software anbieten. Alternativ können Systemadministratoren mit einem neuen Registry-Eintrag ihre Systeme zum Teil schützen.

 Binary Planting: Firefox, Opera, Powerpoint und viele mehr sind anfällig
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute u. a. JBL BAR Studio für 99€ statt 137,90€ im Vergleich)
  2. (heute u. a. NZXT N7 Z370 Matte Black Mainboard für 237,90€ + Versand statt 272,90€ im...
  3. 263,99€
  4. 44,98€ + USK-18-Versand

Alex M 26. Aug 2010

Ich mag Microsoft! :) Schon zu Windows 98 Zeiten habe ich mich gefragt warum beim Starten...

Lala Satalin... 26. Aug 2010

Ja, normalerweise löscht der die auch, aber nicht immer... Wenn die MSI-Pakete schlecht...

16Bitiges Bit 25. Aug 2010

Der VLC-Mann sollte sich doch mal an die eigene Nase fassen. Das Problem wird zwar etwas...

Wahrheitssager 25. Aug 2010

Wenn es ne Datenbank wäre und dazu halbwegs aktuelle Datenbankfunktionen hätten, hätte...

Tantalus 25. Aug 2010

Also, ich hatte mal den Fall, dass zwei Programme die gleiche DLL in verschiedenen...


Folgen Sie uns
       


Forza Horizon 4 - Golem.de Live (Teil 2)

In Teil 2 unseres Livestreams erkunden wir die offene Welt und tunen einen Audio RS 4.

Forza Horizon 4 - Golem.de Live (Teil 2) Video aufrufen
Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  2. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär
  3. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten

Shine 3: Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort
Shine 3
Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort

Die Tolino-Allianz bringt das Nachfolgemodell des Shine 2 HD auf den Markt. Das Shine 3 erhält mehr Ausstattungsdetails aus der E-Book-Reader-Oberklasse. Vor allem beim Lesen macht sich das positiv bemerkbar.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. E-Book-Reader Update macht Tolino-Geräte unbrauchbar

Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen
  2. Nach Milliardenstrafe Google will Android-Verträge offenbar anpassen
  3. Google Android Studio 3.2 unterstützt Android 9 und App Bundles

    •  /