RIM

Übernahme soll Blackberry App World aufwerten

Mit dem Kauf des Softwareunternehmens Cellmania will Research In Motion seinen App-Shop in Schwung bringen. Der Blackberry-Hersteller versucht auch, ein Werbenetzwerk zu übernehmen.

Artikel veröffentlicht am ,
Blackberry App World
Blackberry App World

Research In Motion übernimmt Cellmania. "Unser Team ist nun Teil der globalen Organisation von Research In Motion und wir werden unsere Fähigkeiten für die Shop-Entwicklung für die Blackberry-Plattform einsetzen", erklärte Cellmania. Über den Preis wurde zwischen den Parteien Stillschweigen vereinbart.

Stellenmarkt
  1. Sales Consultant (m/w/d)
    M-net Telekommunikations GmbH, München, Augsburg
  2. Senior Software Developer (w/m/d)
    Allianz Deutschland AG, Stuttgart
Detailsuche

Cellmania bietet Software an, mit der Mobilfunkunternehmen Onlineshops für Applikationen aufsetzen können. Zu den Kunden gehören die US-Mobilfunkfirmen Sprint, AT&T, Orange und Virgin Mobile USA. Cellmania-Chef Ronjon Nag war zuvor Vizepräsident bei Motorola.

Im April 2009 hatte der kanadische Blackberry-Hersteller den Onlineshop Blackberry App World eröffnet, über den Nutzer Applikationen für Blackberry-Smartphones direkt vom Gerät beziehen können. Blackberry App World hat auch Communityfunktionen, über die Nutzer Applikationen bewerten oder anderen empfehlen können. Richtig in Schwung kam der RIM-Onlineshop seitdem nicht: Research In Motion bietet inzwischen circa 9.500 Apps in der Blackberry App World. Apple kommt auf 225.000 und der Android-Shop auf über 65.000 Apps.

In dieser Woche hat RIM die Blackberry App World 2.0 vorgestellt, die neue Bezahlmöglichkeiten bietet. Zudem wurden die Suchfunktionen überarbeitet und mit Blackberry ID wurde ein neues Nutzeridentifikationssystem eingeführt.

Wie das Wall Street Journal in der letzten Woche berichtete, will Research In Motion auch einen Werbenetzwerkbetreiber kaufen. Verhandlungen mit Millennial Media seien angelaufen, es gebe aber unterschiedliche Vorstellungen über den Kaufpreis. Millennial Media fordere 400 bis 500 Millionen US-Dollar, was dem Management von Research In Motion zu teuer sei. Google hat für das Werbenetzwerk Admob 750 Millionen US-Dollar geboten. Apple hatte das Unternehmen Quattro Wireless im Januar 2010 für 275 Millionen US-Dollar übernommen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Screenshots zeigen neue Oberfläche
Windows 11 geleakt

Durch einen Leak der ISO von Microsofts Betriebssystem Windows 11 sind Details der Benutzeroberfläche inklusive des Startmenüs bekanntgeworden.

Screenshots zeigen neue Oberfläche: Windows 11 geleakt
Artikel
  1. BSR: Wasserstoff-Müllautos für Berlin
    BSR
    Wasserstoff-Müllautos für Berlin

    Die Berliner Stadtreinigung (BSR) wird künftig mit Wasserstoff-Müllwagen von Faun unterwegs sein. Zwei Fahrzeuge werden sofort eingesetzt, zwölf folgen.

  2. Nintendo: Link über den Wolken und Metroid in 2D
    Nintendo
    Link über den Wolken und Metroid in 2D

    E3 2021 Nintendo hat keine Switch Pro, aber Neuigkeiten zu The Legend of Zelda und ein Überraschungs-Metroid vorgestellt.

  3. Mikromobilität: Im Rhein liegen Hunderte E-Scooter
    Mikromobilität
    Im Rhein liegen Hunderte E-Scooter

    Sie aus dem Wasser holen zu lassen ist zumindest einem Vermieter der E-Scooter zu teuer.

Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Dualsense Midnight Black + Ratchet & Clank Rift Apart 99,99€ • Saturn Super Sale (u. a. Samsung 65" QLED (2021) 1.294€) • MSI 27" FHD 144Hz 269€ • Razer Naga Pro Gaming-Maus 119,99€ • Apple iPads (u. a. iPad Pro 12,9" 256GB 909€) [Werbung]
    •  /