Abo
  • Services:
Anzeige
Künstliche Nase: Roboter riecht mit Froschzellen

Künstliche Nase

Roboter riecht mit Froschzellen

Die Fähigkeit zu riechen könnte die Beziehung zwischen Menschen und Robotern vertiefen, glauben Wissenschaftler aus Japan. Sie haben einen Sensor entwickelt, der einem Roboter einen sehr feinen Geruchssinn verleiht.

Japanische Forscher haben aus den Zellen eines Froscheis eine künstliche Nase entwickelt. Sie kann nach Angaben der Forscher besser als existierende Systeme Geruchsstoffe wahrnehmen. Vorbild für den Biosensor ist die Art und Weise, wie Insekten riechen.

Anzeige

Froscheier und Insektenerbgut

Ausgangsmaterial für die Wissenschaftler um Shoji Takeuchi von der Universität der japanischen Hauptstadt Tokio waren Eizellen eines Krallenfroschs. In diese Zellen setzten sie Erbgut eines Seidenspinners, einer Kohlschabe und einer Fruchtfliege ein, genauer mit dem Teil der DNA, die für den Geruchssinn der Insekten zuständig ist. So brachten Forscher die Eizellen dazu, die Rezeptoren auszubilden, mit denen die Insekten Geruchsstoffe wahrnehmen.

Die so veränderten lebenden Eizellen kommen in Kapseln, die mit Flüssigkeit gefüllt sind. Diese Kapseln wiederum werden an Elektroden angeschlossen. Treffen Moleküle auf die Rezeptoren, reagieren diese mit einem elektrischen Impuls, den die Elektroden erfassen.

Schadstoffe in der Luft

Die Wissenschaftler um Takeuchi schreiben in einem Aufsatz in der US-Fachzeitschrift Proceedings of the National Academy of Sciences, der von ihnen entwickelte Sensor könne sogar sehr ähnliche biochemische Moleküle auseinanderhalten. Damit sei er empfindlicher als Systeme, die mit Nanosaiten arbeiten. Der Sensor könne in mobile Messgeräte eingebaut werden, um beispielsweise Schadstoffe in der Luft zu messen.

Takeuchi und seine Kollegen haben die Funktionsfähigkeit ihres Sensors anhand eines Roboters nachgeprüft, den sie mit Hilfe des Sensors steuern: Nimmt dieser Botenstoffe einer Motte wahr, schüttelt er den Kopf. Er glaube, sagte Takeuchi dem britischen Wissenschaftsmagazin New Scientist, dass "die gemeinsame Fähigkeit zu riechen eine neue Art der Beziehung zwischen Mensch und Roboter eröffnen kann."


eye home zur Startseite
The Howler 25. Aug 2010

Krasser Film... natürlich totale Fiktion und so, sowas könnten Menschen ja nie... oder?


Yako Tech Blog / 25. Aug 2010



Anzeige

Stellenmarkt
  1. GIGATRONIK München GmbH, München
  2. Techniker Krankenkasse, Hamburg
  3. Robert Bosch GmbH, Eisenach
  4. PBM Personal Business Machine AG, Köln


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Hacksaw Ridge, Deadpool, Blade Runner, Kingsman, Arrival)
  2. (u. a. Game of Thrones, Big Bang Theory, The Vampire Diaries, Supernatural)
  3. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. Raumfahrt

    Falsch abgebogen wegen Eingabefehler

  2. Cloud

    AWS bringt den Appstore für Serverless-Software

  3. Free-to-Play-Strategie

    Total War Arena beginnt den Betabetrieb

  4. Funkchip

    US-Grenzbeamte können Pass-Signaturen nicht prüfen

  5. Telekom-Chef

    "Sorry! Da ist mir der Gaul durchgegangen"

  6. WD20SPZX

    Auch Western Digital bringt flache 2-TByte-HDD

  7. Metal Gear Survive im Test

    Himmelfahrtskommando ohne Solid Snake

  8. Cloud IoT Core

    Googles Cloud verwaltet weltweit IoT-Anlagen

  9. Schweden

    Netzbetreiber bietet 10 GBit/s für 45 Euro

  10. Reverse Engineering

    Das Xiaomi-Ökosystem vom Hersteller befreien



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Entdeckertour angespielt: Assassin's Creed Origins und die Spur der Geschichte
Entdeckertour angespielt
Assassin's Creed Origins und die Spur der Geschichte
  1. Assassin's Creed Denuvo und VM Protect bei Origins ausgehebelt
  2. Sea of Thieves angespielt Zwischen bärbeißig und böse
  3. Rogue Remastered Assassin's Creed segelt noch mal zum Nordpol

Axel Voss: "Das Leistungsschutzrecht ist nicht die beste Idee"
Axel Voss
"Das Leistungsschutzrecht ist nicht die beste Idee"
  1. EU-Urheberrechtsreform Kompromissvorschlag hält an Uploadfiltern fest
  2. Leistungsschutzrecht EU-Ratspräsidentschaft schlägt deutsches Modell vor
  3. Fake News Murdoch fordert von Facebook Sendegebühr für Medien

Star Trek Discovery: Die verflixte 13. Folge
Star Trek Discovery
Die verflixte 13. Folge
  1. Star Trek Bridge Crew Sternenflotte verlässt Holodeck

  1. Re: Noch nie einen Fahrer gehabt der eine Karte...

    amk | 05:21

  2. Re: Political correctness jetzt auch im Wettbewerb?

    HorkheimerAnders | 04:29

  3. Re: Schuster, bleib bei deinem Leisten.

    bombinho | 02:56

  4. Re: Meine Ansicht zu dem Ganzen:

    tangonuevo | 02:48

  5. Re: maximaler Azimut ist minimale Inklination

    nkdvhn | 02:18


  1. 17:17

  2. 16:50

  3. 16:05

  4. 15:45

  5. 15:24

  6. 14:47

  7. 14:10

  8. 13:49


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel