• IT-Karriere:
  • Services:

Schwer zu löschen

Neonazi-Hetze auf sozialen Plattformen ist hartnäckig

Das Löschen neofaschistischer Beiträge in sozialen Netzwerken funktioniert nur unzureichend, beklagen deutsche Jugendschützer. Die Hetze sei oft über ausländische Server weiter zugänglich oder würde erneut hochgeladen.

Artikel veröffentlicht am ,
Schwer zu löschen: Neonazi-Hetze auf sozialen Plattformen ist hartnäckig

Das Entfernen neofaschistischer Hetze von sozialen Plattformen ist oft schwierig. Das erklärte die Jugendmedienschutzeinrichtung der Bundesländer jugendschutz.net. Jugendschutz.net erreicht zwar in vier von fünf Fällen, dass Neonaziinhalte gelöscht werden. "In Communitys und auf Videoplattformen machen jedoch die Masse an nutzergenerierten Inhalten und die Multinationalität der Plattformen eine Kontrolle schwierig", heißt es in dem aktuellen Bericht der Jugendschützer. Doch die Maßnahmen der Betreiber griffen in vielen Fällen zu kurz: In Deutschland reagierten die Unternehmen zwar, wenn Jugendschutz.net um die Entfernung unzulässiger Beiträge bitte. Die Inhalte seien jedoch von ausländischen Servern weiter zugänglich und würden oft erneut hochgeladen.

Stellenmarkt
  1. ERGO Group AG, Düsseldorf
  2. über duerenhoff GmbH, Hanau

Stefan Glaser, der Leiter des Arbeitsbereichs Rechtsextremismus bei Jugendschutz.net, fordert, dass die Betreiber mehr in die Sicherheit ihrer Dienste investieren: "Facebook, Youtube und andere müssen wesentlich mehr technische und personelle Mittel einsetzen, um junge User auf ihren Plattformen effektiv vor solchen Hassinhalten zu schützen."

Die Zahl neofaschistischer Webinhalte sei 2009 weiter angestiegen. Mehr als 1.870 Websites aus der Szene und mehrere Tausend Nazibeiträge auf Facebook und Youtube zählte Jugendschutz.net. Neonazis vernetzen sich im Internet immer stärker über eigene Communitys, um ungestört ihr Gedankengut auszutauschen und rassistische Anschläge vorzubereiten. Über 90 neonazistische Netzwerke fand Jugendschutz.net. Damit hat sich deren Zahl innerhalb eines Jahres fast verdreifacht. Die Zahl der NPD-Angebote stieg um knapp 30 Prozent von 190 auf 242.

Thomas Krüger, Präsident der Bundeszentrale für politische Bildung, forderte die Netznutzer auf, überall gegen Nazis und Rassisten aktiv zu werden. "Wenn User menschenverachtenden und antidemokratischen Äußerungen widersprechen, kann das Internet sein Potenzial als freiheitliches und demokratisches Medium entfalten."

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

Bösen erlösen 27. Aug 2010

Wer Arbeit hat, wird wohl kaum behaupten, Arbeitslose würden ihm die Arbeit wegnehmen...

love to hate 26. Aug 2010

Da kann man nichts machen. Mutter Natur hat nicht jeden gleich bedacht. Dafür hast Du...

love to hate 26. Aug 2010

Um von der Gutmenschen-Mafia verfolgt zu werden, bedarf es das auch nicht. Das will ich...

Der Dietz 25. Aug 2010

Weitere mögliche Satzbausteine für 'befürworten': glauben, wahrhabenwollen, schönreden...

Atrocity 25. Aug 2010

Hä? Auf was für Foren treibst du dich denn rum?


Folgen Sie uns
       


Asus Zephyrus G14 - Hands on (CES 2020)

Das Zephyrus G14 von Asus ist ein Gaming-Notebook, das nicht nur gute Hardware bietet, sondern ein zusätzliches LED-Display auf der Vorderseite. Darauf können Nutzer eigene Schriftzüge, Logos oder Animationen anzeigen lassen.

Asus Zephyrus G14 - Hands on (CES 2020) Video aufrufen
Homeschooling-Report: Wie Schulen mit der Coronakrise klarkommen
Homeschooling-Report
Wie Schulen mit der Coronakrise klarkommen

Lösungen von Open Source bis kommerzielle Lernsoftware, HPI-Cloud und Lernraum setzen Schulen derzeit um, um ihre Schüler mit Aufgaben zu versorgen - und das praktisch aus dem Stand. Wie läuft's?
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. Kinder und Technik Elfjährige CEO will eine Milliarde Kinder das Coden lehren
  2. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  3. Mädchen und IT Fehler im System

IT-Chefs aus Indien: Mehr als nur ein Klischee
IT-Chefs aus Indien
Mehr als nur ein Klischee

In den Vorstandsetagen großer Tech-Unternehmen sind Inder allgegenwärtig. Der Stereotyp des IT-Experten aus Südasien prägt die US-Popkultur. Doch hinter dem Erfolg indischstämmiger Digitalunternehmer steckt viel mehr.
Ein Bericht von Jörg Wimalasena

  1. Jobporträt Softwaretester "Ein gesunder Pessimismus hilft"
  2. Frauen in der IT Software-Entwicklung ist nicht nur Männersache
  3. Virtuelle Zusammenarbeit Wie Online-Meetings nicht zur Zeitverschwendung werden

Videostreaming: So verändert Disney+ auch Netflix, Prime Video und Sky
Videostreaming
So verändert Disney+ auch Netflix, Prime Video und Sky

Der Markt für Videostreamingabos in Deutschland ist jetzt anders: Mit dem Start von Disney+ erhalten Amazon Prime Video, Netflix sowie Sky Ticket ganz besondere Konkurrenz.
Von Ingo Pakalski

  1. Telekom-Kunden Verzögerungen bei der Aktivierung für Disney+
  2. Coronavirus-Krise Disney+ startet mit reduzierter Streaming-Bitrate
  3. Disney+ The Mandalorian gibt es in Deutschland im Wochenturnus

    •  /