Abo
  • Services:

Halo Reach

Finale Version für 99.999 MS-Punkte im Netz

Lange vor der eigentlichen Veröffentlichung hat Microsoft das Actionspiel Halo Reach in Xbox Live veröffentlicht - geschützt lediglich durch einen absurd hohen Preis. Trotzdem hat das Programm inzwischen den Weg in illegale Tauschbörsen gefunden.

Artikel veröffentlicht am ,
Halo Reach: Finale Version für 99.999 MS-Punkte im Netz

Genau 99.999 MS-Punkte, umgerechnet rund 1.200 Euro, kostet Halo Reach im Marktplatz von Xbox Live. Der Grund: Das Spiel erscheint offiziell erst am 14. September 2010. Bis dahin soll der hohe Preis verhindern, dass Spieler den Ego-Shooter vorab auf ihre Konsole laden - Pressevertreter hingegen stattet Microsoft mit einem Code aus, der den Download als Testmuster ermöglicht. Der Schutz hat offenbar versagt: Angeblich hat es eine Gruppe von Hackern geschafft, trotzdem an das Actionspiel zu gelangen. Wie genau, ist derzeit unklar. Die endgültige Vollversion ist mittlerweile auch in einschlägigen Tauschbörsen aufgetaucht.

Stellenmarkt
  1. Weischer.Solutions GmbH, Hamburg
  2. Deutsche Vermögensberatung Aktiengesellschaft, Frankfurt am Main

Microsoft ist sich der Problematik wohl bewusst und untersucht die Vorgänge. Spieler, die Halo Reach bereits jetzt gespielt haben, werden mit einem "Permanent Ban" dauerhaft von Xbox Live ausgesperrt.

Das Programm erscheint regulär zum Preis von rund 60 Euro exklusiv für Xbox 360. Eine Limited Edition ist für 10 Euro mehr erhältlich. Bis zur Veröffentlichung plant Microsoft eine groß angelegte Marketingkampagne im Wert von rund 6,5 Millionen US-Dollar.



Meistgelesen

Anzeige
Top-Angebote
  1. und 10€ Gutschein dazu erhalten
  2. 39,99€
  3. 64,99€
  4. 69,99€

price4 01. Sep 2010

nc

qweqweqew 27. Aug 2010

Du kannst keine Festplatten sperren wenn diese nicht ans Netz gebunden sind.

Der Erklärbär 26. Aug 2010

ein Hersteller ist rechtlich zu GARNICHTS verpflichtet und kann dich JEDERZEIT von seiner...

Hotohori 25. Aug 2010

Wie hier schon ein paar mal gesagt: es gibt ein Transaktionslimit und man kann daher...

Hotohori 25. Aug 2010

Wenn es denn wirklich aus der Quelle kommt, in der Vergangenheit kamen ja oft genug...


Folgen Sie uns
       


Ubitricity ausprobiert

Das Berliner Unternehmen Ubitricity hat ein eichrechtskonformes System für das Laden von Elektroautos entwickelt. Das Konzept basiert darauf, dass nicht die Säule, sondern der Kunde selbst für die Stromzählung sorgt.

Ubitricity ausprobiert Video aufrufen
Cruijff Arena: Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus
Cruijff Arena
Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus

Die Johann-Cruijff-Arena in Amsterdam ist weltweit das erste Stadion, das seine Energieversorgung mit einem Speichersystem sichert, das aus Akkus von Elektroautos besteht. Der englische Sänger Ed Sheeran hat mit dem darin gespeichertem Solarstrom schon seine Gitarre verstärkt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Energiewende Warum die Bundesregierung ihre Versprechen nicht hält
  2. Max Bögl Wind Das höchste Windrad steht bei Stuttgart

Youtube Music, Deezer und Amazon Music: Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer
Youtube Music, Deezer und Amazon Music
Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer

Wer seinen Musikstreamingdienst auf einem iPhone oder iPad bucht, muss oftmals mehr bezahlen als andere Kunden. Der Grund liegt darin, dass Apple - außer bei eigenen Diensten - einen Aufschlag von 30 Prozent behält. Spotify hat Konsequenzen gezogen.
Ein Bericht von Ingo Pakalski

  1. Filme und Serien Nutzung von kostenpflichtigem Streaming steigt stark an
  2. Highend-PC-Streaming Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
  3. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?

Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

    •  /