Abo
  • Services:

Canon

CMOS-Sensor mit 120 Megapixeln

Canon hat einen CMOS-Sensor mit einer Auflösung von rund 120 Megapixeln entwickelt. Er erstellt Bilder mit 13.280 x 9.184 Pixeln.

Artikel veröffentlicht am ,
Canon: CMOS-Sensor mit 120 Megapixeln

Der Sensor im APS-H-Format (29,2 x 20,2 Millimeter), das beispielsweise in der Profikameraseria EOS 1D zum Einsatz kommt, erreicht eine Auflösung von 120 Millionen Pixeln. Zum Vergleich: Der ähnlich große Sensor der EOS 1D Mark IV erreicht gerade mal 16,1 Megapixel.

Stellenmarkt
  1. Deloitte, Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, München
  2. sunhill technologies GmbH, Erlangen

Größte Herausforderung bei der Entwicklung des Chips war es laut Canon, die dabei anfallenden Daten mit hoher Geschwindigkeit auszulesen. Durch eine Anpassung der Thiming-Methoden gelang es Canon, 9,5 Bilder pro Sekunde in voller Sensorauflösung auszulesen.

  • CMOS-Sensor mit 120 Megapixeln von Canon
CMOS-Sensor mit 120 Megapixeln von Canon

Der Sensor ist zudem in der Lage, Videos in voller HD-Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln aufzuzeichnen. Die Daten können dabei aus unterschiedlichen Regionen der Sensoroberfläche kommen, macht die HD-Auflösung doch nur ein Sechzigstel der verfügbaren Pixel aus.

Die mit dem 120-Megapixel-Sensor aufgenommenen Fotos sollen auch bei Bildausschnitten und starker Vergrößerung eine höhere Klarheit bieten als Bilder, die mit herkömmlichen Sensoren aufgenommen wurden. Canons erklärtes Ziel ist es, durch die Weiterentwicklung von CMOS-Sensoren in neue Bereiche der Fotografie vorzudringen und bessere Aufnahmen zu ermöglichen als es mit Film möglich ist.

Konkrete Pläne für kommerzielle Produkte auf Basis des Chips gibt es allerdings nicht. Es handelt sich eher um eine Machbarkeitsstudie. Bereits 2007 hat Canon einen ähnlichen Chip entwickelt. Dieser erreicht bei gleicher Größe eine Auflösung von 50 Megapixeln.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. ROG Rapture GT-AC5300 + Black Ops 4 für 303,20€ + Versand statt 345€ im Vergleich, RT...
  2. 79,90€ + Versand (Bestpreis!)
  3. (u. a. GTA V für 16,82€ und The Elder Scrolls Online: Morrowind für 8,99€)
  4. 284,90€ statt über 320€ im Vergleich (+ 50€ Rabatt bei 0%-Finanzierung und Gutschein: NAS-50)

WolfgangExler 16. Mär 2017

nee, das ist dann kein Wildlife Fotograf. Der weiß nämlich das ein kleiner Sensor keine...

DigiManiac 25. Aug 2010

Aber schraub dann bitte nicht das einfach Set-Objektiv dran, oder das 18-55 Deiner 300D...

Husare 25. Aug 2010

Ich denke man müsste einige Pixel elektronisch zu einem Superpixel zusammenfassen und...

unnu 24. Aug 2010

Werden sie müssen bis es was schnelleres gibt. Darum auch das 'Aktuell' ;-) Also SATA...

Alan Smithee 24. Aug 2010

Kannst Du den Punkt mal konkretisieren?


Folgen Sie uns
       


Magnetschwebebahn bei Max Bögl - Bericht

Leise soll das Transport System Bögl sein, schnell und wartungsarm. Wir sind in der Magnetschwebebahn mitgefahren.

Magnetschwebebahn bei Max Bögl - Bericht Video aufrufen
Apple: iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
Apple
iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht

Apple verdoppelt das iPhone X. Das Modell iPhone Xs mit 5,8 Zoll großem Display ist der Nachfolger des iPhone X und das iPhone Xs Max ist ein Plus-Modell mit 6,5 Zoll großem Display. Die Gehäuse sind sogar salzwasserfest und überstehen auch Bäder in anderen Flüssigkeiten.

  1. Apple iPhone 3GS wird in Südkorea wieder verkauft
  2. Drosselung beim iPhone Apple zahlt Kunden Geld für Akkutausch zurück
  3. NFC Yubikeys arbeiten ab sofort mit dem iPhone zusammen

Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


    Network Slicing: 5G gefährdet die Netzneutralität - oder etwa nicht?
    Network Slicing
    5G gefährdet die Netzneutralität - oder etwa nicht?

    Ein Digitalexperte warnt vor einem "deutlichen Spannungsverhältnis" zwischen der technischen Basis des kommenden Mobilfunkstandards 5G und dem Prinzip des offenen Internets. Die Bundesnetzagentur gibt dagegen vorläufig Entwarnung.
    Ein Bericht von Stefan Krempl

    1. T-Mobile US Deutsche Telekom gibt 3,5 Milliarden US-Dollar für 5G aus
    2. Ericsson Swisscom errichtet standardisiertes 5G-Netz in Burgdorf
    3. Masterplan Digitalisierung Niedersachsen will flächendeckende Glasfaserinfrastruktur

      •  /