Abo
  • IT-Karriere:

Nordkorea

Kim twittert nicht

Verwirrung um Nordkorea: Das Land von Kim Jong-il ist in verschiedenen sozialen Netzen und Twitter aufgetaucht. Die Amerikaner haben gelästert, die Südkoreaner gleich mal den Zugang gesperrt und Facebook hat den Account gelöscht. Und Nordkorea? Dementiert: Wir waren das gar nicht.

Artikel veröffentlicht am ,
Nordkorea: Kim twittert nicht

Das war doch erstaunlich: Ende vergangener Woche tauchte sowohl bei Facebook als auch bei Twitter Nordkorea auf. Nun sind Politiker bei Facebook nichts Besonderes: US-Präsident Barack Obama ist dort, Bundeskanzlerin Angela Merkel auch. Auch Kims Nachbar, der chinesische Premierminister Wen Jiabao. Aber Kim Jong-il?

Nordkorea bei Facebook

Inhalt:
  1. Nordkorea: Kim twittert nicht
  2. Sperrung in Seoul...

Und doch: In dem sozialen Netz tauchte Ende vergangener Woche ein Nutzer mit dem Namen Uriminzok auf. Das Profil gehörte offensichtlich zu der Website Uriminzokkiri, der Webpräsenz des Komitees für die friedliche Wiedervereinigung Koreas, das darüber Nachrichten und Propaganda aus Koreas kommunistischem Norden verbreitet.

Auf der Facebook-Seite fand sich denn auch ein veritabel bestücktes Fotoalbum mit hunderten Konterfeis von Kim Jong-il, im Fachjargon auch geliebter Führer genannt. Daneben bot Uriminzok Propaganda und Links zu einem Twitter- sowie zu einem Youtube-Profil - beide natürlich eingerichtet "für den geliebten Führer". Etwas merkwürdig mutete indes an, dass Uriminzok angab, an Männern interessiert zu sein - aber möglicherweise meinte er auch nur, dass er weitere Werktätige für die darbende Wirtschaft des geliebten Führers anwerben wollte.

Häme aus Washington

Die US-Regierung reagierte mit Häme: Die nordkoreanische Regierung sei jetzt bei Facebook, twitterte Philip Crowley, Sprecher des US-Außenministeriums, und fragte gleich hinterher, ob sie denn ihren Bürgern auch erlauben werde, ebenfalls dazuzustoßen und setzte kurz darauf nach, was denn ein Facebook-Profil ohne Freunde sei.

Sperrung in Seoul... 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 34,99€
  2. 4,19€
  3. (-78%) 11,00€
  4. (-79%) 12,50€

Parrhäretiker 07. Okt 2010

Dass die Regierung Accounts betreibt ist eine Liberalisierung? Wenn die Bevölkerung...

Dasepure 26. Aug 2010

Ich freu mich!

Loolig 24. Aug 2010

genau das war auch mein gedanke.. auch dass ein US Abgeordneter sich per TWITTER (!) über...


Folgen Sie uns
       


Ghost Recon Breakpoint Gameplay

Elitesoldaten auf einer Insel? Dabei kommt zumindest in Ghost Recon Breakpoint kein Urlaub heraus, sondern ein Kampf zwischen zwei letztlich gleich starken Fraktionen - unser Können entscheidet!

Ghost Recon Breakpoint Gameplay Video aufrufen
Ryzen 7 3800X im Test: Der schluckt zu viel
Ryzen 7 3800X im Test
"Der schluckt zu viel"

Minimal mehr Takt, vor allem aber ein höheres Power-Budget für gestiegene Frequenzen unter Last: Das war unsere Vorstellung vor dem Test des Ryzen 7 3800X. Doch die Achtkern-CPU überrascht negativ, weil AMD es beim günstigeren 3700X bereits ziemlich gut meinte.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Agesa 1003abba Microcode-Update taktet Ryzen 3000 um 50 MHz höher
  2. Agesa 1003abb Viele ältere Platinen erhalten aktuelles UEFI für Ryzen 3000
  3. Ryzen 5 3400G und Ryzen 3 3200G im Test Picasso passt

Umwelt: Grüne Energie aus der Toilette
Umwelt
Grüne Energie aus der Toilette

In Hamburg wird in bislang nicht gekanntem Maßstab getestet, wie gut sich aus Toilettenabwasser Strom und Wärme erzeugen lassen. Außerdem sollen aus dem Abwasser Pflanzennährstoffe für die Landwirtschaft gewonnen werden. Dafür müssen aber erst einmal die Schadstoffe aus den Gärresten gefiltert werden.
Von Monika Rößiger

  1. Fridays for Future Klimastreiks online und offline

HP Pavilion Gaming 15 im Test: Günstig gut gamen
HP Pavilion Gaming 15 im Test
Günstig gut gamen

Mit dem Pavilion Gaming 15 bietet HP für 1.000 Euro ein Spiele-Notebook an, das für aktuelle Titel genügend 1080p-Leistung hat. Auch Bildschirm und Ports taugen, dafür nervt uns die voreingestellte 30-fps-Akku-Drossel.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebooks Asus ROG mit Core i9 und fixen oder farbstarken Displays

    •  /