Openssh

Neue Logging-Option mildert Phishing-Attacken

Die aktuelle Version 5.6 von Openssh soll durch eine Logging-Option Phishing-Angriffe aufdecken. Dabei werden bei jeder erfolgreichen Verbindung Hostname und IP-Adresse registriert. Zudem kann Openssh 5.6 eine Verbindung unbegrenzt aufrechterhalten oder benutzerdefiniert nach einer bestimmten Zeit der Inaktivität schließen.

Artikel veröffentlicht am ,

Openssh 5.6 kann die hostbasierte Authentifizierung über zertifizierte Schlüssel abwickeln. Sie müssen in der Datei known_hosts mit dem entsprechenden Vermerk eingetragen sein. CA-Schlüssel, die in einem PKCS#11-Token gespeichert wurden, können zum Signieren eines CA-Zertifikats verwendet werden.

Stellenmarkt
  1. Qualitätsprüfer Prozessmodellierung (m/w/d)
    experts, Raum Stuttgart
  2. Fachinformatiker Systemintegration (w/m/d)
    citysens GmbH, Ulm
Detailsuche

Das Format zertifizierter Schlüssel wurde verändert und wird als ssh-{dss, rsa}-cert-v01@openssh.com identifiziert. Es enthält unter anderem ein neues Feld für eine Seriennummer, die beim Signieren eines Zertifikats hinzugefügt wird. Das Nonce-Feld wurde an den Anfang des Zertifikats verschoben, um sie besser gegen Angriffe zu schützen. Das ältere Format v00 kann weiterhin zum Signieren von Zertifikaten für die Authentifizierung verwendet werden. Es wird mindestens noch ein Jahr unterstützt, danach soll das Format ausgemustert und entfernt werden.

Mit der Option ControlPersist wird bei einer Verbindung ein SSH-Multiplex-Master im Hintergrund gestartet, der die Verbindung unbegrenzt offen hält, sofern der Benutzer nicht selbst ein Timeout bestimmt, das die Verbindung nach einem vordefinierten Zeitraum der Inaktivität schließt. Die Multiplex-Verbindung unterstützt auch Remote Forwarding mit dynamischer Port-Zuweisung. Bei einer solchen Verbindung kann Openssh die zugewiesene Portnummer an den Benutzer ausgeben.

Weitere Details zu den Neuerungen und den Bugfixes, die in dieser Version eingeflossen sind, haben die Entwickler in den Release-Notes zusammengefasst. Der Quellcode für Linux, Mac OS X oder Solaris liegt auf vielen Spiegelservern weltweit zum Download bereit. Meist sind die Binärpakete in den Repositories diverser Distributionen in wenigen Tagen verfügbar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Garmin Fenix 7 im Test
Outdoor-Wearable mit fast allem Drin und Dran

Eine weitere Funktionslücke ist geschlossen: Nun hat auch die Garmin Fenix 7 einen Touchscreen - und noch mehr Akkulaufzeit.
Von Peter Steinlechner

Garmin Fenix 7 im Test: Outdoor-Wearable mit fast allem Drin und Dran
Artikel
  1. Musterfeststellungsklage: Parship kann eine Kündigungswelle erwarten
    Musterfeststellungsklage
    Parship kann eine Kündigungswelle erwarten

    Die Verbraucherzentrale ruft zur Kündigung bei Parship und zur Teilnahme an einer Musterfeststellungsklage auf. Doch laut Betreiber PE Digital ist das aussichtslos.

  2. Streaming: Discovery+ startet im Sommer in Deutschland
    Streaming
    Discovery+ startet im Sommer in Deutschland

    Sky-Q-Abonnenten sollen Discovery+ ein Jahr lang kostenlos nutzen können, sobald das Abo in Deutschland im Sommer startet.

  3. Autonome eVTOL-Flugzeuge: Wisk Aero erhält 450 Millionen US-Dollar von Boeing
    Autonome eVTOL-Flugzeuge
    Wisk Aero erhält 450 Millionen US-Dollar von Boeing

    Boeing beteiligt sich am Startup Wisk, das elektrisch angetriebene, senkrecht startende und landende Flugzeuge als Lufttaxi bauen will.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3070 Ti 8GB 1.039€ • 1TB SSD PCIe 4.0 127,67€ • RX 6900XT 16 GB für 1.495€ • Razer Gaming-Tastatur 155€ • LG OLED 65 Zoll 1.599€ • Alternate (u.a. Razer Gaming-Maus 39,99€) • RX 6800XT 16GB 1.229€ • Thrustmaster Ferrari-Lenkrad 349,99€ • Razer Gaming-Stuhl 179,99€ [Werbung]
    •  /