Abo
  • IT-Karriere:

Lexmark

Klagen gegen 24 Druckerzubehörhersteller

Lexmark will mit einer Klage in den USA verhindern, dass andere Hersteller Tonerkartuschen für seine Laserdrucker anbieten können. Der Konzern fordert ein Importverbot und Schadensersatzzahlungen.

Artikel veröffentlicht am ,
Lexmark-Tonerkartusche
Lexmark-Tonerkartusche

Lexmark verklagt 24 Hersteller von Tonerpatronen für Laserdrucker. Der US-Hersteller wirft den Firmen Verletzung von 15 seiner Patente vor. In der Klage, die am vergangenen Freitag vor der internationalen Handelskommission der Vereinigten Staaten und einem Bezirksgericht in Ohio eingereicht wurde, fordert Lexmark einen Importstopp für die Konkurrenzprodukte in die USA und erhebt Schadensersatzforderungen.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Heilbronn
  2. Hochschule Heilbronn, Heilbronn

Lexmark hatte im Jahr 2002 bereits unter Berufung auf das umstrittene Urheberrechtsschutzgesetz Digital Millennium Copyright Act versucht, das Wiederbefüllen seiner Tonerkartuschen zu verhindern. Der Prozess gegen Static Control Components (SCC) endete 2004 für Lexmark mit einer Niederlage. Es sei kein Verstoß gegen den Digital Millennium Copyright Act, wenn Lexmarks Mikrocontroller umgangen würden, die das Wiederbefüllen der Patronen blockieren, entschied ein US-Berufungsgericht.

Druckerhersteller setzen auf das Geschäftsmodell, zunächst durch Niedrigpreise bei Druckern eine hohe Marktabdeckung zu erzielen, um dann durch das Folgegeschäft mit teurem Einwegverbrauchsmaterial den eigentlichen Gewinn zu machen. Die reinen Produktionskosten für eine Tonerpatrone liegen laut Expertenschätzungen im einstelligen Eurobereich.

Hewlett-Packard gegen Pelikan

Der Druckerhersteller Hewlett-Packard klagt seit Jahren gegen den Tintenhersteller Pelikan. Im September 2008 entschied ein Gericht, dass Pelikan nicht genehmigte Nachbauten von HP-Druckerpatronen als von Pelikan wiederaufgearbeitete Patronen vertrieben hatte. HP klagte erfolgreich wegen Patentverletzung vor dem Düsseldorfer Landgericht.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 299,00€
  2. 83,90€
  3. 334,00€
  4. 72,99€ (Release am 19. September)

huahuahua 10. Nov 2010

Lexmark bietet nicht einfach so Toner für HP-Drucker an, sondern... Lexmark bringt...

druck 25. Aug 2010

die könnten mal ihren druckern/scannern paar linuxtreiber spendieren. dann würden nicht...

Tingelchen 24. Aug 2010

Informieren, Informieren und nochmals Informieren. Ich sags manchmal ja selber. Aber wenn...

Tingelchen 24. Aug 2010

In vielen fällen (besonders für den üblichen heimgebrauch) ist ein neuer Drucker auch...

Johnny Cache 24. Aug 2010

5% Schwärzung ist ja auch die Norm. Es gibt aber auch schon Fälle wo man mit dem...


Folgen Sie uns
       


Die Commodore-264er-Reihe angesehen

Unschlagbar günstig, unfassbar wenig RAM - der C16 konnte in vielen Belangen nicht mit dem populären C64 mithalten.

Die Commodore-264er-Reihe angesehen Video aufrufen
Chromium: Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen
Chromium
Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen

Build 2019 Wie sieht die Zukunft des Edge-Browsers aus und was will Microsoft zum Chromium-Projekt beitragen? Im Gespräch mit Golem.de gibt das Unternehmen die vage Aussicht auf einen Release für Linux und Verbesserungen in Google Chrome. Bis dahin steht viel Arbeit an.
Von Oliver Nickel

  1. Insiderprogramm Microsoft bietet Vorversionen von Edge für den Mac an
  2. Browser Edge auf Chromium-Basis wird Netflix in 4K unterstützen
  3. Browser Microsoft lässt nur Facebook auf Flash-Whitelist in Edge

Motorola One Vision im Hands on: Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro
Motorola One Vision im Hands on
Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro

Motorola bringt ein weiteres Android-One-Smartphone auf den Markt. Die Neuvorstellung verwendet viel Samsung-Technik und hat ein sehr schmales Display. Die technischen Daten sind für diese Preisklasse vielversprechend.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Moto G7 Power Lenovos neues Motorola-Smartphone hat einen großen Akku
  2. Smartphones Lenovo leakt neue Moto-G7-Serie

Recycling: Die Plastikfischer
Recycling
Die Plastikfischer

Millionen Tonnen Kunststoff landen jedes Jahr im Meer. Müllschlucker, die das Material einsammeln, sind bislang wenig erfolgreich. Eine schwimmende Recycling-Fabrik, die die wichtigsten Häfen anläuft, könnte helfen, das Problem zu lösen.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Elektroautos Audi verbündet sich mit Partner für Akkurecycling
  2. Urban Mining Wie aus alten Platinen wieder Kupfer wird

    •  /