Abo
  • Services:

Elektronischer Personalausweis

CCC findet Schwachstelle in Lesegerät (Update)

Die Lesegeräte, die die Regierung zusammen mit dem neuen Personalausweis an die Bürger ausgeben will, haben offenbar eine Schwachstelle. Das haben Tests des Chaos Computer Clubs und des ARD-Magazins Plusminus ergeben.

Artikel veröffentlicht am ,
Elektronischer Personalausweis: CCC findet Schwachstelle in Lesegerät (Update)

Der Chaos Computer Club will eine Schwachstelle an den Basislesegeräten für den neuen elektronischen Personalausweis gefunden haben. Das hätten gemeinsam mit dem ARD-Magazin Plusminus durchgeführte Tests ergeben. Danach soll es möglich sein, die geheime PIN und andere Daten abzufangen. Das Lesegerät erlaubt es, sich mit dem Personalausweis am heimischen Computer für Onlinegeschäfte zu identifizieren.

Stellenmarkt
  1. Sagemcom Fröschl GmbH, Walderbach (zwischen Cham und Regensburg)
  2. AKDB, Regensburg

Das Bundesinnenministerium will eine Million dieser Geräte als Starter Kits an die Bürger verteilen und betont, für den Betrieb reiche ein "einfaches Basislesegerät ohne eigene Tastatur und eigenes Display aus". Die Anschaffung dieser Lesegeräte kostet 24 Millionen Euro, die aus dem Konjunkturpaket II finanziert werden. Das Innenministerium will die Lesegeräte über Computermagazine und Banken ausgeben lassen. Innenminister Thomas de Maizière erklärte Plusminus, er sehe keinen unmittelbaren Handlungsbedarf.

Der neue Personalausweis ist mit der Funktion des elektronischen Identitätsnachweises ausgerüstet. Damit können Prozesse wie Login, Adressverifikation und Altersnachweis realisiert werden. Der E-Personalausweis soll nach offiziellen Planungen ab dem 1. November 2010 ausgegeben werden. Auch eine elektronische Signatur kann auf dem Ausweischip gespeichert werden. In den kommenden zehn Jahren würden voraussichtlich mehr als 60 Millionen neue Personalausweise in Deutschland ausgestellt.

Bürgerrechtler lehnen den E-Personalausweis ab, auf dem die biometrischen Daten des Gesichts erfasst sind.

Den Bericht zu den Sicherheitslücken beim neuen Personalausweis sendet Plusminus am heutigen Dienstag, dem 24. August 2010, um 21:50 Uhr in der ARD.

Nachtrag vom 24. August 2010, 12:45 Uhr:

WDR-Redakteur Roman Stumpf sagte Golem.de, dass die Basislesegeräte keine separate Eingabe der sechsstelligen PIN ermöglichten. Wenn ein Rechner etwa durch einen Keylogger kompromittiert sei, könnte die PIN des Ausweises ausgelesen werden. "Hätte man ein Lesegerät der Stufe 2 oder 3 eingesetzt, die eine eigene Tastatur besitzen, wäre dies ein erheblicher Sicherheitsgewinn", sagte Stumpf.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

AusweisApp 21. Sep 2010

Laut http://www.ausweis-app.com sollte es auch für Linux passen.

darum 25. Aug 2010

Wenn die 5 Stück von diesen Teilen verkaufen würden, wäre das nicht so tragisch. Aber...

Bzzt 25. Aug 2010

Da wart ich doch lieber weiter auf meinen Volks-LASER. Ein glück das mein Perso noch 9...

Regierungstreuer 25. Aug 2010

Ihr seht alles nur Probleme, wo es keine gibt. Natürlich sind in Deutschland mehr als...

unnu 25. Aug 2010

Falsch. Was das Lesegerät angeht ist auch seitens des BSI klargestellt das es 3...


Folgen Sie uns
       


V-Rally 4 - Golem.de live

Michael schaut sich die PC-Version von V-Rally 4 an, die in einigen Punkten deutlich besser ist als die Konsolenfassung.

V-Rally 4 - Golem.de live Video aufrufen
Wet Dreams Don't Dry im Test: Leisure Suit Larry im Land der Hipster
Wet Dreams Don't Dry im Test
Leisure Suit Larry im Land der Hipster

Der Möchtegernfrauenheld Larry Laffer kommt zurück aus der Gruft: In einem neuen Adventure namens Wet Dreams Don't Dry reist er direkt aus den 80ern ins Jahr 2018 - und landet in der Welt von Smartphone und Tinder.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Life is Strange 2 im Test Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
  2. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

NGT Cargo: Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h
NGT Cargo
Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h

Güterzüge sind lange, laute Gebilde, die langsam durch die Lande zuckeln. Das soll sich ändern: Das DLR hat ein Konzept für einen automatisiert fahrenden Hochgeschwindigkeitsgüterzug entwickelt, der schneller ist als der schnellste ICE.
Ein Bericht von Werner Pluta


    Dark Rock Pro TR4 im Test: Be Quiet macht den Threadripper still
    Dark Rock Pro TR4 im Test
    Be Quiet macht den Threadripper still

    Mit dem Dark Rock Pro TR4 hat Be Quiet einen tiefschwarzen CPU-Kühler für AMDs Threadripper im Angebot. Er überzeugt durch Leistung und den leisen Betrieb, bei Montage und Speicherkompatiblität liegt die Konkurrenz vorne. Die ist aber optisch teils deutlich weniger zurückhaltend.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Dark Rock Pro TR4 Be Quiets schwarzer Doppelturm kühlt 32 Threadripper-Kerne

      •  /