Abo
  • Services:

Politik und Spiele

LAN-Party im Bundestag

Politiker haben keine Ahnung von Computerspielen? Darüber kann man schimpfen - oder versuchen, es zu ändern. Im Herbst 2010 findet im Berliner Bundestag die erste LAN-Party für die 622 Abgeordneten statt. Auch Programme mit Gewaltinhalten sollen dabei sein.

Artikel veröffentlicht am ,

"Es geht darum, die Diskussion zu versachlichen und bei den Abgeordneten die Berührungsängste abzubauen", erklärte Jimmy Schulz, selbst Abgeordneter für die FDP und nach eigenen Angaben leidenschaftlicher Computerspieler, bei der Ankündigung der ersten LAN-Party im Bundestag. Schulz hat die Veranstaltung gemeinsam mit seinen Kollegen Dorothee Bär (CSU) und Manuel Höferlin (FDP) initiiert. Voraussichtlich im Herbst 2010 - der genaue Termin steht noch nicht fest - findet im Parlament eine Veranstaltung statt, bei der die 622 Abgeordneten selbst Computerspiele ausprobieren können.

  • Jimmy Schulz (FDP), Dorothee Bär (CSU) und Manuel Höferlin (FDP) stellen die Pläne für die Bundestags-LAN-Party vor.
Jimmy Schulz (FDP), Dorothee Bär (CSU) und Manuel Höferlin (FDP) stellen die Pläne für die Bundestags-LAN-Party vor.
Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  2. Home Shopping Europe GmbH, Ismaning Raum München

Welche Titel zu sehen sein werden, steht noch nicht fest. Neben Denk-, Geschicklichkeits- und Sportspielen soll es ausdrücklich auch ein klassischer Ego-Shooter im Stil von Counter-Strike sein, wahrscheinlich jedoch ein aktuellerer Titel.

Um den Aufbau der technischen Infrastruktur und die Organisation sollen sich der Bundesverband Interaktive Unterhaltung und Turtle Entertainment kümmern, die sonst die Electronic Sports League ausrichten. Außerdem ist die Bundeszentrale für politische Bildung - die seit einiger Zeit Eltern- und Pädagogen-LANs veranstaltet - mit eingebunden. Mitte 2009 hatte es eine ähnliche Veranstaltung im Bayerischen Landtag gegeben.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. + Prämie (u. a. Far Cry 5, Elex, Assassins Creed Origins) für 62€
  2. 19,99€
  3. 5€

gut 27. Aug 2010

sogar das fifasyndikat um don blatter war kurzzeitig gekommen um fifamanager zu spielen...

Bassa 25. Aug 2010

Was muss denn ein MdB tun, um für Dich Teil der Regierung zu sein? Und woher kennst Du...

PullMulll 24. Aug 2010

fernet branca das niveau geht, die stimmung kommt ^^

lobbyist 24. Aug 2010

Je nach Lobby wird dann entweder ein Ego Shooter zu sehen sein, der komplett auf Gewalt...

Prypjat 24. Aug 2010

Du hast nur nicht den Sinn erkannt. Es sollte auch weniger Humorvoll sein. Frau Bär...


Folgen Sie uns
       


HTC Vive Pro - Test

Das HTC Vive Pro ist ein beeindruckendes Headset und ein sehr gutes Gesamtkonzept. Allerdings zweifeln wir am Erfolg des Produktes in unserem Test - und zwar wegen des sehr hohen Kaufpreises und fehlenden Zubehörs.

HTC Vive Pro - Test Video aufrufen
P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

Physik: Maserlicht aus Diamant
Physik
Maserlicht aus Diamant

Ein Stickstoff-Fehlstellen-basierter Maser liefert kontinuierliche und kohärente Mikrowellenstrahlung bei Raumtemperatur. Eine mögliche Anwendung ist die Kommunikation mit Satelliten.
Von Dirk Eidemüller

  1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
  2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
  3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

    •  /