Abo
  • IT-Karriere:

Atom N550

Sparsamer Dual-Core für Netbooks mit 1,5 GHz

Ab sofort liefert Intel den ersten wirklich sparsamen Atom-Prozessor mit zwei Kernen aus. Das neue Modell N550 hat inklusive Grafikkern und Speichercontroller nur eine Leistungsaufnahme (TDP) von 8,5 Watt. Zahlreiche Netbookhersteller wollen Geräte damit anbieten.

Artikel veröffentlicht am ,
Zwei Kerne samt Grafik in einem Die
Zwei Kerne samt Grafik in einem Die

Mit der heutigen Vorstellung des Atom N550 wird klar, warum nur sehr wenige Hersteller - einer davon ist Asus - bisher Netbooks mit den aktuellen Dual-Core-Atoms wie dem D525 angeboten haben. Intel hielt die genauen Daten des N550 diesmal halbwegs gut unter Verschluss, damit die Hersteller zum Herbst überzeugende Netbooks anbieten können.

Stellenmarkt
  1. DASGIP Information and Process Technology GmbH, Jülich
  2. Rational AG, Landsberg am Lech

Gegenüber dem D525 mit 1,8 GHz ist der N550 mit 1,5 GHz nur gut 16 Prozent langsamer, aber über 34 Prozent sparsamer. Intel erwartet, dass die Netbooks mit dem neuen Atom ähnlich lange Laufzeiten erreichen wie Geräte mit dem Atom N450, dem derzeit meistverbauten Single-Core bei 1,66 GHz. Dessen TDP liegt jedoch mit 5,5 Watt deutlich unter den 8,5 Watt des N550.

Der neue Atom gehört zur Anfang 2010 vorgestellten Plattform Pine Trail. Diese Chips verfügen über einen - allerdings sehr langsamen - Grafikkern, für den es mit Nvidias Ion2 aber schon Ersatz gibt. Die Prozessorkerne selbst sind bei Pine Trail bei gleichem Takt kaum schneller als der Atom N270 der ersten Atom-Generation.

Virtualisierung unterstützt Intel beim Atom N550 wie bei allen Prozessoren der N-Serie weiterhin nicht. Dies bieten nur die teureren Single-Core-Atoms der Z-Serie, die zudem mit maximal 2,5 Watt noch deutlich sparsamer sind. Auch die anderen Beschränkungen bleiben erhalten: Weiterhin verfügt der Atom N550 nur über einen Speicherkanal, der maximal 2 GByte DDR3-DRAM adressieren kann. Ein anderes Limit wurde unbestätigten Angaben zufolge aber gelockert: Intel erlaubt für Netbooks mit der neuen CPU auch Displaydiagonalen von bis zu 12,1 Zoll.

Laut Intel wollen unter anderem Acer, Asus, Fujitsu, Lenovo, LG, Samsung, MSI und Toshiba Netbooks mit dem neuen Dual-Core anbieten. Auf Intels Produktseiten sowie in der ARK-Datenbank ist der neue Prozessor noch nicht zu finden, die hier genannten Daten bestätigte der Chiphersteller aber gegenüber Golem.de. Den Preis des Prozessors nannte Intel jedoch noch nicht.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung

Midas 11. Nov 2010

Kurz zu Firefox, also mit den zisch tabs bläht sich das teil locker auf 790.000K, em es...

QDOS 25. Aug 2010

weiß nicht ob du 7 Festplatten an deinen Router hängen willst. Der Atom hat jedenfalls...

Exmicroprogger 24. Aug 2010

Oder zu dumm. Der NT Kernel ist ein gewachsenes System mit zu vielen...

QDOS 23. Aug 2010

ich denke nicht dass der D525 schnell verschwinden wird - er ist ja noch nicht einmal...

Leser 23. Aug 2010

Wieso? Wird doch in den USA mit "Dududu, böses Intel, nicht wiedermachen, gelle...


Folgen Sie uns
       


Asrock DeskMini A300 - Test

Der DeskMini A300 von Asrock ist ein Mini-PC mit weniger als zwei Litern Volumen. Der kleine Rechner basiert auf einer Platine mit Sockel AM4 und eignet sich daher für Raven-Ridge-Chips wie den Athlon 200GE oder den Ryzen 5 2400G.

Asrock DeskMini A300 - Test Video aufrufen
Watch Dogs Legion angespielt: Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee
Watch Dogs Legion angespielt
Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee

E3 2019 Elitesoldaten brauchen wir nicht - in Watch Dogs Legion hacken und schießen wir auch als Pensionistin für den Widerstand. Beim Anspielen haben wir sehr über die ebenso klapprige wie kampflustige Oma Gwendoline gelacht.


    Elektromobilität: Wohin mit den vielen Akkus?
    Elektromobilität
    Wohin mit den vielen Akkus?

    Akkus sind die wichtigste Komponente von Elektroautos. Doch auch, wenn sie für die Autos nicht mehr geeignet sind, sind sie kein Fall für den Schredder. Hersteller wie Audi testen Möglichkeiten, sie weiterzuverwenden.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

    1. Proterra Elektrobushersteller vermietet Akkus zur Absatzförderung
    2. Batterieherstellung Kampf um die Zelle
    3. US CPSC HP muss in den USA nochmals fast 80.000 Akkus zurückrufen

    Ada und Spark: Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen
    Ada und Spark
    Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen

    Viele Sicherheitslücken in Software sind auf Programmierfehler zurückzuführen. Diese Fehler lassen sich aber vermeiden - und zwar unter anderem durch die Wahl einer guten Programmiersprache. Ada und Spark gehören dazu, leider sind sie immer noch wenig bekannt.
    Von Johannes Kanig

    1. Das andere How-to Deutsch lernen für Programmierer
    2. Programmiersprachen, Pakete, IDEs So steigen Entwickler in Machine Learning ein
    3. Software-Entwickler Welche Programmiersprache soll ich lernen?

      •  /