Abo
  • Services:

Matterhorn

Quelloffene Software zur Aufzeichnung von Vorlesungen

Das Opencast-Projekt hat seine quelloffene Software zur Video- und Audioaufzeichnung von Vorlesungen veröffentlicht. Zusätzlich zur Koordination mehrerer Aufnahmegeräte soll die Software später auch die Suche im aufgezeichneten Material ermöglichen.

Artikel veröffentlicht am ,
Matterhorn: Quelloffene Software zur Aufzeichnung von Vorlesungen

Die Software Matterhorn wurde im Rahmen des Opencast-Projekts veröffentlicht. Matterhorn kann Aufzeichnungen von mehreren Kameras, Mikrofonen und des Präsentationsrechners koordinieren. Danach verteilt die Software das aufgezeichnete Material beispielsweise in entsprechende Videoportale oder an Datenserver zur Aufbereitung. Audio- oder Videomaterial verwandelt Matterhorn dabei in ein passendes Format.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Mannheim
  2. BWI GmbH, Nürnberg, Bonn, Meckenheim, Koblenz, München

Inhalte können mit Metadaten versehen werden, um anschließend eine inhaltliche Suche zu ermöglichen. Gedacht ist Matterhorn auch für die Verteilung des Materials an Studenten mit körperlichen Einschränkungen. So kann Videomaterial mit Hilfe einer Benutzerschnittstelle auch mit Untertiteln versehen werden.

Ein Wiki führt durch die Installation der aktuellen Version 1.0. Die Software benötigt einen Webserver und läuft unter RPM- und DEB-basierten Linux-Systemen und Mac OS X. Die Installation soll mit den Source-Dateien auch unter Windows möglich sein. Laut Entwickler wird bereits an Version 2.0 gearbeitet. Sie soll im Herbst 2010 veröffentlicht werden.

Opencast ist ein internationaler Zusammenschluss mehrerer Universitäten, die sich unter der Schirmherrschaft der University of California Berkeley mit der Produktion, Verwaltung und Verteilung von Multimediainhalten beschäftigt. An der Entwicklung von Matterhorn beteiligten sich vor allem das Zentrum für Informationsmanagement und virtuelle Lehre (virtUOS) an der Universität Osnabrück, die ETH Zürich und die kanadische University of Saskatchewan.



Anzeige
Top-Angebote

Plagiatisten 24. Aug 2010

Lehrer geben Vergleichbares zu Magister-Arbeiten ab. Dort stellt man ein Thema vor und...

dadada 24. Aug 2010

Is ganz nett, ja, funktioniert imho über VNC.


Folgen Sie uns
       


Das Abschlussgespräch zur E3 2018 (Analyse, Einordnung, Zuschauerfragen) - Live

Im Abschlussgespräch zur E3 2018 berichten die Golem.de-Redakteure Peter Steinlechner und Michael Wieczorek von ihren Eindrücken der Messe, analysieren die Auswirkungen auf die Branche und beantworten die Fragen der Zuschauer.

Das Abschlussgespräch zur E3 2018 (Analyse, Einordnung, Zuschauerfragen) - Live Video aufrufen
Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

    •  /