Abo
  • Services:

Speicheranbieter

HP startet Bieterwettstreit mit Dell um 3Par

Hewlett-Packard will die Übernahme von 3Par durch Dell verhindern und bietet seinerseits 350 Millionen US-Dollar mehr für den Speicherhersteller. 3Par soll die Offerte von Dell ablehnen, um zu einem schnellen Abschluss mit HP zu kommen.

Artikel veröffentlicht am ,
ASIC von 3Par
ASIC von 3Par

Hewlett-Packard beginnt mit Dell einen Bieterwettstreit um den Speicherhersteller 3Par. Wie der Konzern heute erklärte, hat Hewlett-Packard ein Angebot über 1,6 Milliarden US-Dollar vorgelegt. Konkurrent Dell hatte in der letzten Woche 1,25 Milliarden US-Dollar geboten.

Stellenmarkt
  1. ICS IT & Consulting Services GmbH, Frankfurt am Main
  2. Swyx Solutions GmbH, Dortmund

Hewlett-Packard nannte seine Offerte "substanziell besser". 3Par soll daher das Angebot von Dell ablehnen und mit HP zu einen erfolgreichen Vertragsabschluss kommen, so HPs Hoffnung.

"Unsere globale Reichweite, intensive Verbindungen in den Markt und unsere Innovationsfähigkeit machen HP zum idealen Partner für 3Par", sagte Dave Donatelli, der Executive Vice President bei Hewlett-Packard ist. Ein Dell-Sprecher erklärte, dass die Übernahmeaktivitäten des Unternehmens zum gegenwärtigen Zeitpunkt nicht kommentiert würden.

3Par ist ein Anbieter von virtualisierten, mehrstufigen Storage-Arrays, die für Cloud-Computing entwickelt wurden. Die Produkte richten sich an Anbieter von Rechnerleistung und Software-as-a-Service (SaaS) sowie Web-2.0-Unternehmen und Behörden, die ihren IT-Management-Aufwand senken und die Auslastung von Servern und Storage-Systemen verbessern wollen. Im Bereich Unternehmensspeicher konkurriert 3Par mit EMC, Hitachi, Hewlett-Packard und IBM. Die Firma mit gegenwärtig 650 Beschäftigten wurde 1999 gegründet und ging 2007 an die Börse. Im Geschäftsjahr 2010 erzielte 3Par einen Umsatz von 194 Millionen US-Dollar. 2009 und 2010 hatte die Firma aus dem kalifornischen Fremont Verluste geschrieben. Bekanntestes SAN-Produkt ist der Inserv Storage Server mit den Modellen T400 und T800.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-15%) 23,79€
  2. (u. a. Assassin's Creed Origins PC für 29€)
  3. 12,99€

Folgen Sie uns
       


Lenovo Moto G6 - Test

Bei einem Smartphone für 250 Euro müssen sich Käufer oft auf Kompromisse einstellen. Beim Moto G6 halten sie sich aber in Grenzen.

Lenovo Moto G6 - Test Video aufrufen
Leistungsschutzrecht/Uploadfilter: Worüber das Europaparlament wirklich abstimmt
Leistungsschutzrecht/Uploadfilter
Worüber das Europaparlament wirklich abstimmt

Das Europaparlament entscheidet am Donnerstag über das Leistungsschutzrecht und Uploadfilter. Doch Gegner und Befürworter streiten bis zuletzt, worüber eigentlich abgestimmt wird. Golem.de analysiert die Vorschläge.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Urheberrecht Europaparlament bremst Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  2. Urheberrecht Freies Netz für freie Bürger
  3. Leistungsschutzrecht Verleger attackieren Bär und Jarzombek scharf

Bargeldloses Zahlen: Warum Apple Pay sich hier noch nicht auszahlt
Bargeldloses Zahlen
Warum Apple Pay sich hier noch nicht auszahlt

Während Google Pay jüngst hierzulande gestartet ist, lässt Apple Pay auf sich warten. Kein Wunder: Der deutsche Markt ist schwierig - und die Banken sind in einer guten Verhandlungsposition.
Eine Analyse von Andreas Maisch

  1. Bargeldloses Zahlen Apple und Goldman Sachs planen Apple-Kreditkarte

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

    •  /