Speicheranbieter

HP startet Bieterwettstreit mit Dell um 3Par

Hewlett-Packard will die Übernahme von 3Par durch Dell verhindern und bietet seinerseits 350 Millionen US-Dollar mehr für den Speicherhersteller. 3Par soll die Offerte von Dell ablehnen, um zu einem schnellen Abschluss mit HP zu kommen.

Artikel veröffentlicht am ,
ASIC von 3Par
ASIC von 3Par

Hewlett-Packard beginnt mit Dell einen Bieterwettstreit um den Speicherhersteller 3Par. Wie der Konzern heute erklärte, hat Hewlett-Packard ein Angebot über 1,6 Milliarden US-Dollar vorgelegt. Konkurrent Dell hatte in der letzten Woche 1,25 Milliarden US-Dollar geboten.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler DevOps Künstliche Intelligenz (w/m/d)
    Dataport, verschiedene Standorte
  2. IT-Supporter Endgeräte (w/m/d)
    Dataport, Altenholz bei Kiel
Detailsuche

Hewlett-Packard nannte seine Offerte "substanziell besser". 3Par soll daher das Angebot von Dell ablehnen und mit HP zu einen erfolgreichen Vertragsabschluss kommen, so HPs Hoffnung.

"Unsere globale Reichweite, intensive Verbindungen in den Markt und unsere Innovationsfähigkeit machen HP zum idealen Partner für 3Par", sagte Dave Donatelli, der Executive Vice President bei Hewlett-Packard ist. Ein Dell-Sprecher erklärte, dass die Übernahmeaktivitäten des Unternehmens zum gegenwärtigen Zeitpunkt nicht kommentiert würden.

3Par ist ein Anbieter von virtualisierten, mehrstufigen Storage-Arrays, die für Cloud-Computing entwickelt wurden. Die Produkte richten sich an Anbieter von Rechnerleistung und Software-as-a-Service (SaaS) sowie Web-2.0-Unternehmen und Behörden, die ihren IT-Management-Aufwand senken und die Auslastung von Servern und Storage-Systemen verbessern wollen. Im Bereich Unternehmensspeicher konkurriert 3Par mit EMC, Hitachi, Hewlett-Packard und IBM. Die Firma mit gegenwärtig 650 Beschäftigten wurde 1999 gegründet und ging 2007 an die Börse. Im Geschäftsjahr 2010 erzielte 3Par einen Umsatz von 194 Millionen US-Dollar. 2009 und 2010 hatte die Firma aus dem kalifornischen Fremont Verluste geschrieben. Bekanntestes SAN-Produkt ist der Inserv Storage Server mit den Modellen T400 und T800.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Openweather
Eine Wetter-Uhr auf dem Raspberry Pi

Wir zeigen auf einem 64-x-64-LED-Panel mithilfe eines Raspberry Pi außer der Uhrzeit auch Wetterinformationen an. Die Programmierung erfolgt in C#.
Eine Anleitung von Michael Bröde

Openweather: Eine Wetter-Uhr auf dem Raspberry Pi
Artikel
  1. E-Mountainbike Graveler 29 Zoll: Aldi verkauft Mountain-E-Bike von Prophete
    E-Mountainbike Graveler 29 Zoll
    Aldi verkauft Mountain-E-Bike von Prophete

    Aldi bietet ein sportliches E-Bike für knapp 1.000 Euro an. Das Graveler 29 Zoll ist für unwegsames Gelände und die Stadt gedacht und dabei recht leicht.

  2. Hybride Arbeit: Das Schlechteste aus zwei Welten?
    Hybride Arbeit
    Das Schlechteste aus zwei Welten?

    Frust plus Probleme statt Arbeiten im Grünen plus Kollegenkontakt: Hybrides Arbeiten misslingt oft - muss es aber nicht.
    Ein Ratgebertext von Jakob Rufus Klimkait und Kristin Ottlinger

  3. J.R.R. Tolkien: The Embracer Group kauft Der Herr der Ringe
    J.R.R. Tolkien
    The Embracer Group kauft Der Herr der Ringe

    Bis auf die Buchrechte gehört Der Herr der Ringe künftig zu The Embracer Group. Nebenbei kauft der Publisher mal wieder ein paar Spielestudios.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • 10%-Gaming-Gutschein bei eBay • Grafikkarten zu Tiefpreisen (Palit RTX 3090 Ti 1.391,98€, Zotac RTX 3090 1.298,99€, MSI RTX 3080 Ti 1.059€) • PS5 bei Amazon • HP HyperX Gaming-Maus 29€ statt 99€ • MindStar (ASRock RX 6900XT 869€) • Bester 2.000€-Gaming-PC [Werbung]
    •  /