Abo
  • Services:

SSE kam schneller als gedacht

AMD hatte 3DNow 1998 propagiert, weil Intels Alternative dazu lange auf sich warten ließ. Was heute als SSE bekannt ist, wurde damals noch unter dem Namen "Katmai New Instructions" (KNI) geführt. Katmai war der Codename des Pentium III und dessen einzige Änderung der Architektur die Befehlssatzerweiterung, die viel leistungsfähiger und flexibler als das 1997 eingeführte MMX war.

Stellenmarkt
  1. Smart InsurTech AG, Inning am Ammersee
  2. Swiss Post Solutions GmbH, Bamberg

Um den steigenden Anforderungen an die fortlaufende Verarbeitung von Daten durch Multimediaanwendungen und Spiele gerecht zu werden, wollte AMD mit 3DNow den Standard setzen. Der Name wurde folglich auch als Hinweis auf die Tatsache gewählt, dass diese Befehlssatzerweiterung schneller verfügbar war. Vor allem Spiele sollten davon profitieren, da sich diese Programme für die populär werdende 3D-Grafik damals nur auf wenig Mithilfe des Grafikprozessors verlassen konnten. Was MMX und SSE einst tun sollten, wird bei Spielen heute überwiegend von der GPU erledigt.

AMD verließ sich darauf, dass Intel 3DNow übernehmen würde - auch 1998 hatten die beiden Unternehmen wie schon seit 1976 ein Abkommen über den Austausch von Patenten. Stattdessen setzen aber viele Entwickler auf SSE, das Intel schon früh dokumentiert und mit Emulatoren zugänglich gemacht hatte. Folglich setzte sich SSE durch, und AMD unterstützte es ab Ende 2001, der erste Prozessor damit war der seinerzeit sehr erfolgreiche Athlon XP.

Kaum Auswirkungen für Anwender

Der Wegfall von 3DNow hat für Anwender nur in sehr unwahrscheinlichen Fällen Konsequenzen, wenn ein älteres Programm ausdrücklich diesen Befehlssatz erfordert. In der Regel enthalten Anwendungen aber mehrere Codepfade für die verschiedenen Erweiterungen. Das Programm fragt dann beim Start über CPUID und einige Register ab, was der Prozessor unterstützt und stellt sich darauf ein.

AMD weist jedoch auf - ebenfalls unwahrscheinliche - Probleme mit virtuellen Maschinen hin, wenn eine laufende Installation von einem Prozessor mit 3DNow auf eine CPU ohne diese Befehle portiert wird. Auch dafür gibt es eine Anleitung als PDF.

 Befehlssatzerweiterung: AMDs 3DNow wird zum Auslaufmodell
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 50,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. (u. a. Assassin's Creed Origins PC für 29€)
  3. (-58%) 23,99€
  4. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt

JonnyFun 24. Aug 2010

Channel-what? Lass es 8 sein - gegen 800 auf meiner ati? Intel gab ja unlängst zu: GPUs...

plop 24. Aug 2010

Welche denn ?? Beweise bitte. https://www.golem.de/0706/52647.html http://de.wikipedia...

sdfsd 24. Aug 2010

Jo, bei uns sind auch nur Sockel A Athlon XPs im Einsatz. Hab jetzt meine Maschine mal...

Anonymer Nutzer 23. Aug 2010

Glide ist im Prinzip ein Subset von OpenGL. Das gab es dann später auch mit OpenGL...


Folgen Sie uns
       


HP Elitebook 735 G5 - Test

Wir schauen uns das HP Elitebook 735 G5 an, eines der besten Business-Notebooks mit AMDs Ryzen Mobile.

HP Elitebook 735 G5 - Test Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa-Teleskop Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
  2. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  3. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen

    •  /