Abo
  • Services:

Android

Froyo fürs Milestone, aber nicht für Backflip und Dext

Motorola hat Update-Pläne für sein Android-Smartphone vorgelegt. Demnach dürfen Besitzer des Milestone noch im Jahr 2010 mit einem Update rechnen, europäische Nutzer von Backflip und Dext schauen in die Röhre.

Artikel veröffentlicht am ,
Android: Froyo fürs Milestone, aber nicht für Backflip und Dext

Android 2.2 alias Froyo bietet Motorola für sein Smartphone Droid in den USA seit einiger Zeit an, Besitzer der fast baugleichen europäischen Version Milestone dürfen hingegen erst im vierten Quartal 2010 mit einem Update rechnen. Das geht aus Informationen hervor, die Motorola jetzt unter supportforums.motorola.com veröffentlicht hat.

Stellenmarkt
  1. swb AG, Bremen
  2. MTU Friedrichshafen GmbH, Friedrichshafen

Besitzer der Motorola-Smartphones Dext und Backflip dürfen hierzulande hingegen nicht mit einem Betriebssystemupdate rechnen. Es wird kein Update auf Android 2.1 geben, ist zu den Geräten in der Liste vermerkt. Ein Update auf Android 2.2 scheint damit ebenso unwahrscheinlich.

Enttäuschen dürfte das auch, da für die US-Version des Backflip noch im dritten Quartal ein Update auf Android 2.1 erscheinen soll. Und auch für das Cliq, die US-Variante des Dext, soll Android 2.1 Ende des dritten beziehungsweise Anfang des vierten Quartals erscheinen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 83,90€ + Versand

AndreasT 10. Sep 2010

Ich denke mal man geht von falschen Vorrausetzungen aus: Auf den Android Handys läuft...

Fatal3ty 24. Aug 2010

Mein Nexus One aus USA habe ich seit 2 Monaten schon einen Froyo drauf. ;) Alles läuft...

Fatal3ty 24. Aug 2010

Dafür kaufe ich mir auch nie einen Androiden ^^ Ich habe BlackBerry® und iPhone und ich...

Dadie 24. Aug 2010

Kann ich direkt so unterschreiben. Ich habe mich damals für das Galaxy interessiert...

TTX 24. Aug 2010

Kauf dir ein Nexus :P Wenn man eins will bekommt man auch eins. Oder route dein Gerät und...


Folgen Sie uns
       


Hasselblad X1D und Fujifilm GFX 50S - Test

Im analogen Zeitalter waren Mittelformatkameras meist recht klobige Geräte, die vor allem Profis Vorteile boten. Einige davon sind im Zeitalter der Digitalfotografie obsolet. In Sachen Bildqualität sind Mittelformatkameras aber immer noch ganz weit vorn, wie wir beim Test der Fujifilm GFX 50S und Hasselblad X1D herausgefunden haben.

Hasselblad X1D und Fujifilm GFX 50S - Test Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Künstliche Intelligenz Vages wagen
  2. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  3. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden

    •  /