Abo
  • Services:

Linux

Neue Kernel schließen Sicherheitslücke

In vier neuen Linux-Versionen haben die Entwickler eine Sicherheitslücke geschlossen, bei der Angreifer über Fehler in der Speicherverwaltung Root-Rechte erlangen können. Reparierte Versionen sind bereits in den Repositories verschiedener Distributionen aufgetaucht, etwa von Ubuntu.

Artikel veröffentlicht am ,
Linux: Neue Kernel schließen Sicherheitslücke

Reparaturen wurden in die Linux-Versionen 2.6.27.52, 2.6.32.20, 2.6.34.5 und 2.6.35.3 eingepflegt. Alle Versionen bringen Patches mit, die das sogenannte Guard-Page korrekt einsetzen. Damit wird für einen Mindestabstand zwischen Stack und weiteren Speicherbereichen gesorgt. Der Sigbus-Befehl, der bislang bei der fehlerhaften Überlagerung gesendet wurde und damit für einen Absturz sorgte, wurde ausgesetzt. Inzwischen sind reparierte Versionen des Linux-Kernels in den Repositories einiger Linux-Distributionen aufgetaucht, darunter Ubuntu.

Nächster Kernel mit i915-Reparaturen

Die bevorstehende Version 2.6.36 ist als zweiter Release Candidate veröffentlicht worden. Dabei sind etliche Reparaturen an dem DRM-Treiber für Intels i915-Chipsatz eingeflossen. Linus Torvalds zeigte sich nicht erfreut über den späten Zeitpunkt der Einreichung, sah sie aber als notwendig an. Zusätzlich flossen weitere Patches in den Quellcode ein, die hauptsächlich der Stabilisierung des neuen Kernels dienen sollen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. (u. a. Der Marsianer, Spaceballs, Titanic, Batman v Superman)
  3. (u. a. Deadpool, Alien Covenant, Assassins Creed)

steve44 23. Aug 2010

dann schau halt selbst in den release notes nach.

iLolly 23. Aug 2010

Hehe der war gut ;)


Folgen Sie uns
       


Rimac Concept Two (C_Two) angesehen (Genf 2018)

Wir haben uns auf dem Genfer Autosalon 2018 den C_Two von Rimac angesehen.

Rimac Concept Two (C_Two) angesehen (Genf 2018) Video aufrufen
Underworld Ascendant angespielt: Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge
Underworld Ascendant angespielt
Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge

Wir sollen unser Können aus dem bahnbrechenden Ultima Underworld verlernen: Beim Anspielen des Nachfolgers Underworld Ascendant hat Golem.de absichtlich ein kaputtes Schwert bekommen - und trotzdem Spaß.
Von Peter Steinlechner

  1. Otherside Entertainment Underworld Ascendant soll mehr Licht ins Dunkle bringen

Digitalfotografie: Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher
Digitalfotografie
Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher

War der Anhänger wirklich so groß wie der Ring? Versucht da gerade einer, die Versicherung zu betuppen? Wenn Omas Erbstück geklaut wurde, muss die Versicherung wohl dem Digitalfoto des Geschädigten glauben. Oder sie engagiert einen Bildforensiker, der das Foto darauf untersucht, ob es bearbeitet wurde.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. iOS und Android Google lanciert drei experimentelle Foto-Apps
  2. Aufstecksucher für TL2 Entwarnung bei Leica

Dell XPS 13 (9370) im Test: Sehr gut ist nicht besser
Dell XPS 13 (9370) im Test
Sehr gut ist nicht besser

Mit dem XPS 13 (9370) hat Dell sein bisher exzellentes Ultrabook in nahezu allen Bereichen überarbeitet - und es teilweise verschlechtert. Der Akku etwa ist kleiner, das spiegelnde Display nervt. Dafür überzeugen die USB-C-Ports, die Kühlung sowie die Tastatur, und die Webcam wurde sinnvoller.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ultrabook Dell hat das XPS 13 ruiniert
  2. XPS 13 (9370) Dells Ultrabook wird dünner und läuft kürzer
  3. Ultrabook Dell aktualisiert XPS 13 mit Quadcore-Chip

    •  /