US-Klage

"Lineage 2 hat mich süchtig gemacht"

Ein US-Fan hat den südkoreanischen Betreiber des Onlinespiels Lineage 2 auf Schadensersatz verklagt. Der Kläger wirft dem Spieleanbieter vor, ihn nicht vor der Suchtgefahr, die von dem Spiel ausgeht, gewarnt zu haben. Die Klage wurde vom Gericht zugelassen.

Artikel veröffentlicht am ,
US-Klage: "Lineage 2 hat mich süchtig gemacht"

Müssen die Betreiber virtueller Rollenspielwelten ihre Kunden davor warnen, dass sie süchtig werden könnten? Ja, meinte Craig Smallwood aus Hawaii, und strengte eine Klage gegen den Betreiber von Lineage 2 an. Er verlangt für seine Sucht und die Folgen Schadensersatz vom Spielbetreiber NCsoft.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler Backend (m/w/d)
    eLearning Manufaktur GmbH, Kleve, Düsseldorf (Home-Office möglich)
  2. SAP FI/CO Inhouse Consultant (m/w/d) im Bereich International Systems and Solution Group (ISG)
    GLOBUS SB-Warenhaus Holding GmbH & Co. KG, St. Wendel
Detailsuche

Das Spiel habe ihn so süchtig gemacht, dass er nicht mehr in der Lage sei, ein normales Leben zu führen, behauptet Smallwood in seiner Klage. In den Jahren 2004 bis 2009 habe er mehr als 20.000 Stunden in den virtuellen Weiten von Lineage 2 verbracht. Beim regelmäßigen Spielen empfand er "starke Gefühle von Euphorie und Befriedigung". Das habe ihn auf die Dauer psychisch abhängig gemacht und dazu veranlasst, exzessiv zu spielen. Von NCsoft habe er in der ganzen Zeit keine Warnung vor den psychischen Gefahren des abhängigen Spielens erhalten.

NCsoft habe die Sucht seiner Kunden zudem dazu ausgenutzt, sie zum Kauf weiterer Spiele zu drängen. Smallwood erwähnt als Beispiel das Spiel Aion. Um Lineage-2-Nutzer zum Kauf von Aion zu bewegen, habe NCsoft die Nutzer einfach aus Lineage 2 ausgesperrt. Smallwood selbst habe im September 2009 feststellen müssen, dass sein Zugang zu Lineage 2 ohne Erklärung gesperrt worden sei, obwohl er vorab bezahlt hätte.

Laut NCsoft sei Smallwood jedoch ausgesperrt worden, weil er gegen die Nutzungsbedingungen verstieß. Das sei mit dem Ziel erfolgt, "Transfers wirklichen Geldes zu realisieren". NCsoft habe ihn darüber Anfang Oktober per E-Mail informiert.

Smallwood leidet nach eigener Aussage nach der Aussperrung "zwanghaft unter dem Drang, Lineage 2 zu spielen". Er wäre in eine Depression gefallen und könne "nicht mehr selbstständig funktionieren". Er sei sogar im Krankenhaus gelandet und müsse drei Mal in der Woche zur Therapie. Hätte er vorher gewusst, dass es ihm so ergehen könnte, hätte er nie begonnen, Lineage 2 zu spielen, so Smallwood. Aus diesem Grund wirft Smallwood NCsoft unter anderem Betrug und Fahrlässigkeit vor. Er verlangt in seiner Klage sowohl Schadensersatz als auch Strafschadensersatz.

NCsoft hatte beantragt, die Klage wegen Unzulässigkeit abzuweisen. Smallwood hätte keine Rechtsgrundlage für seine Klage, so NCsoft.

Das zuständige Gericht lehnte den Antrag von NCsoft ab. Zugleich schränkte es aber den Umfang der Klage deutlich ein. Insbesondere ließ es die Klage wegen Fahrlässigkeit zu. Der südkoreanische Spielbetreiber muss sich also vor Gericht gegen den Vorwurf verteidigen, das Suchtpotenzial gekannt und nicht ausreichend davor gewarnt zu haben.

Sollte Smallwood den Prozess gewinnen, wäre das einen Präzedenzfall mit weitreichenden Auswirkungen. Rollenspiele müssten in Zukunft womöglich mit einem Aufdruck "Dieses Spiel kann süchtig machen!" verkauft werden. [von Robert A. Gehring]

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Der Nachfolger von Windows 10
Windows 11 ist da

Nun ist es offiziell: Microsoft kündigt das neue Windows 11 an. Vieles war bereits vorher bekannt, einiges Neues gibt es aber trotzdem.

Der Nachfolger von Windows 10: Windows 11 ist da
Artikel
  1. EE: Britische Netzbetreiber führen wieder Roaming ein
    EE
    Britische Netzbetreiber führen wieder Roaming ein

    Für britische Mobilfunk-Nutzer ist die Zeit des freien Telefonierens in der EU bald vorbei. EE und zuvor O2 und Three haben Einschränkungen angekündigt.

  2. Krypto-Betrug in Milliardenhöhe: Gründer von Africrypt stehlen 69.000 Bitcoin
    Krypto-Betrug in Milliardenhöhe
    Gründer von Africrypt stehlen 69.000 Bitcoin

    Die Gründer der Kryptoplattform Africrypt haben sich offenbar mit 69.000 gestohlenen Bitcoin abgesetzt. Der Betrug deutete sich schon vor Monaten an.

  3. Interview: Avatar und die global beleuchteten Mikrodetails von Pandora
    Interview
    Avatar und die global beleuchteten Mikrodetails von Pandora

    Waldplanet statt The Division: Golem.de hat mit dem Technik-Team von Avatar - Frontiers of Pandora über die Snowdrop-Engine gesprochen.
    Ein Interview von Peter Steinlechner

Lino 29. Aug 2010

Es kann sogar sein das er Goldverkäufer war. Damit wäre auch die Spielzeit nicht mehr so...

/mecki78 24. Aug 2010

Woher willst du wissen, dass es nicht Menschen gibt, die süchtig nach Äpfeln sind und...

asffegegag 24. Aug 2010

Ja klar normale pc Spiele haben eine Spielzeit von 5-20 Stunden?????????????? Alles was...

frager85 24. Aug 2010

Wie wärs den ganzen süchtig machenden Scheiss erst ab 18 zu erlauben und dafür den ganzen...

jaja_genau 24. Aug 2010

Meine Rechnung ist wie folgt: Gesammte Zeit: 365 * 24 * 5 = 43800 Arbeitszeit...


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Mega-Wiedereröffnung bei MediaMarkt - bis zu 30 Prozent Rabatt • Samsung SSD 980 Pro PCIe 4.0 1TB 166,59€ • Gigabyte M27Q 27" WQHD 170Hz 338,39€ • AMD Ryzen 5 5600X 251,59€ • Dualsense Midnight Black + R&C Rift Apart 99,99€ • Logitech Lenkrad-Sets zu Bestpreisen [Werbung]
    •  /