Abo
  • Services:

Firesay

Mit dem Browser sprechen

Eine Sprachsteuerung für Mozillas Firefox hat das Team um Firesay entwickelt. Die Erweiterung erlaubt dem Anwender, Kommandos für Websuchen oder zum Öffnen von Seiten über das Mikrofon zu geben. Maus und Tastatur werden dabei nicht benötigt. Noch steht die Technik aber ganz am Anfang.

Artikel veröffentlicht am ,
Firesay: Mit dem Browser sprechen

Bei mobilen Geräten ist Sprachsteuerung weit verbreitet, aber bei Desktoprechnern fristet sie ein Schattendasein. Firesay will die Steuerung des Browsers über natürlich-sprachliche Kommandos vorantreiben und bemächtigt sich der Spracherkennung, die in Windows 7 eingebaut ist. Auf Linux und Mac OS X läuft Firesay folglich nicht, auch Nutzer älterer Windows-Versionen schauen in die Röhre.

Stellenmarkt
  1. BRZ Deutschland GmbH, Nürnberg
  2. Technische Universität Berlin, Berlin

Firesay kann unter anderem Suchen bei Google ausführen, einige Websites öffnen, Tabs schließen und die US-Fernsehseite Hulu ansteuern. Viel mehr dann aber auch nicht. Weitere Website-Namen müssten dem Programm erst beigebracht werden, was jedoch bislang nicht vorgesehen ist. Wer will, kann neue Websites mit Hilfe eines speziellen Sprachkommandos als Tab im Hintergrund öffnen.

Firesay fehlt eine Anlernfunktion für neue URLs und darüber hinaus eine effektive Methode, Nebengeräusche auszufiltern, die das Mikro einfängt. Im Büro mit Stimmengewirr im Hintergrund oder zu Hause bei leise laufendem Radio ist solche Spracherkennung kaum zu gebrauchen.

Firesay befindet sich noch in der Betaphase und läuft unter Windows 7 und nach Herstellerangaben ab Firefox 3.x. Im Kurztest von Golem.de stellte sich heraus, dass die Erweiterung jedoch nicht auf jedem Rechner einwandfrei funktioniert - bei einem Firefox musste sogar ein neues Profil erstellt werden, damit der Browser wieder lief.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 99,99€ + USK-18-Versand (Die Bestellbarkeit kann sich jederzeit ändern bzw. kurzfristig wieder...
  2. (u. a. Xbox Live Gold 12 Monate für 38,49€ und Monster Hunter World Deluxe Edition für 48,49€)
  3. 59,99€
  4. 29,99€

nuffi 23. Nov 2010

Gut? Das Ding ist absoluter Schrott. Interface und Integration sind völlig daneben, die...

elgooG 23. Aug 2010

Wenn neben dem Mikrofon auch noch die Lautsprecher an sind, was (leider) bei vielen Usern...

genab.de 23. Aug 2010

ich komme aus Bayern, und mich hat OS/2 nie verstanden....

TobY 23. Aug 2010

Oh, tatsächlich. Ich dachte, die Steuerung sei raus. Naja, nichtsdestotrotz lasse ich...

boogey 23. Aug 2010

@Eichi Ich habe eine Bekannte, mit Spinalparalyse (das ergänzende Wort geht leider nicht...


Folgen Sie uns
       


iOS 12 angesehen

Das neue iOS 12 bietet Nutzern die Möglichkeit, die Bildschirmzeit besser kontrollieren und einteilen zu können. Auch Siri könnte durch die Kurzbefehle interessanter als bisher werden.

iOS 12 angesehen Video aufrufen
Amazon Alexa: Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
Amazon Alexa
Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass

Amazon hat einen Subwoofer speziell für Echo-Lautsprecher vorgestellt. Damit sollen die eher bassarmen Lautsprecher mit einem ordentlichen Tiefbass ausgestattet werden. Zudem öffnet Amazon seine Multiroom-Musikfunktion für Alexa-Lautsprecher anderer Hersteller.

  1. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  2. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark
  3. Alexa-Soundbars im Test Sonos' Beam und Polks Command Bar sind die Klangreferenz

Apple: iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
Apple
iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht

Apple verdoppelt das iPhone X. Das Modell iPhone Xs mit 5,8 Zoll großem Display ist der Nachfolger des iPhone X und das iPhone Xs Max ist ein Plus-Modell mit 6,5 Zoll großem Display. Die Gehäuse sind sogar salzwasserfest und überstehen auch Bäder in anderen Flüssigkeiten.

  1. Apple iPhone 3GS wird in Südkorea wieder verkauft
  2. Drosselung beim iPhone Apple zahlt Kunden Geld für Akkutausch zurück
  3. NFC Yubikeys arbeiten ab sofort mit dem iPhone zusammen

Elektroroller-Verleih Coup: Zum Laden in den Keller gehen
Elektroroller-Verleih Coup
Zum Laden in den Keller gehen

Wie hält man eine Flotte mit 1.000 elektrischen Rollern am Laufen? Die Bosch-Tochter Coup hat in Berlin einen Blick hinter die Kulissen der Sharing-Wirtschaft gewährt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neue Technik Bosch verkündet Durchbruch für saubereren Diesel
  2. Halbleiterwerk Bosch beginnt Bau neuer 300-mm-Fab in Dresden
  3. Zu hohe Investionen Bosch baut keine eigenen Batteriezellen

    •  /