Abo
  • Services:

Redrock

Günstige Anbauteile machen aus DSLRs Filmkameras

Redrock war eines der ersten Unternehmen, das Halterungen für filmfähige Spiegelreflexkameras im Programm hatte. Sie machten aus Nikons D90 und der Canon EOS 5D Mark II Geräte, die professionellen Ansprüchen genügen sollten. Leider waren sie recht teuer. Die neue Nano-Reihe soll das ändern.

Artikel veröffentlicht am ,
Redrock: Günstige Anbauteile machen aus DSLRs Filmkameras

Zur neuen Nano-Serie von Redrock, die für Videojournalisten, Hobbyfilmer und ähnliche Zielgruppen gedacht ist, gehören sieben Halterungen und fünf Zubehörteile. Sie kosten jeweils fast alle unter 500 US-Dollar.

  • Redrock Nano Running Man
  • Redrock Nano Stealth V
  • Redrock Nano Lowdown Deluxe
Redrock Nano Running Man
Stellenmarkt
  1. IcamSystems GmbH, Leipzig
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart

Der Nano Grippit ist eine einfache Stativhalterung für Kameras - ähnlich wie eine herausgeschraubte Mittelsäule eines Stativs, aber mit einem gummierten Griff. Das Produkt kostet rund 110 US-Dollar. Das Nano Running Man besteht aus dem Grippit und einer Schulterstütze, mit der die Kamera ermüdungsärmer und stabiler gehalten werden kann. Das Set kostet rund 470 US-Dollar.

Das Nano Lowdown wird auf der Blitzhalterung der Kamera fixiert und dient für bodennahe Aufnahmen. Eine Halterung für ein externes Sucherdisplay ist bereits vorhanden. Das Lowdown soll rund 245 US-Dollar kosten. Das Low Down Deluxe besitzt zusätzliche Halterungen links und rechts der Kamera und wird für 490 US-Dollar verkauft.

Das Nano Stealth ist eine verkleinerte Form der Schulterstütze Running Man und soll 390 US-Dollar kosten. Deutlich körpernaher wird die Schulterstütze Nano Stealth Grip (432 US-Dollar) gehalten. Sie ist für die Benutzung eines Okulars vor dem Display der Kamera ausgelegt, während Running Man und Stealth eher für die Displaykontrolle mit etwas Abstand konzipiert sind. Beim Nano Stealth V (610 US-Dollar) lässt sich die Länge der Stativebene variieren.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. 15% auf ausgewählte Monitore, z. B 27xq QHD/144 Hz für 305,64€ statt 360,25€ im...
  2. (u. a. DOOM für 6,99€, Assassin's Creed Odyssey für 49,99€ und Civilization VI - Digital...
  3. (u. a. UE65NU7409 für 849€ statt 1.039,98€ im Vergleich)
  4. 39,98€ (Vergleichspreis ca. 72€)

Dirk Weiler 04. Nov 2010

Ich hab 2 Musikvideos mit der MKII gehdreht (für die Band "Crematory" - Release Ende...

Tester14 23. Aug 2010

Gibt es schon längst beim Ebay-Inder. Die Dinger sind viel billiger, aber man muß halt...

ad (Golem.de) 23. Aug 2010

Korrekt. Ich habe das mal so ergänzt. Mit freundlichen Grüßen ad (Golem.de)


Folgen Sie uns
       


Toshiba Dynaedge ausprobiert

Das Dynaedge ist wie Google Glass eine Datenbrille. Allerdings soll sie sich an den industriellen Sektor richten. Die Brille paart Toshiba mit einem tragbaren PC - für Handwerker, die beide Hände und ein PDF-Dokument brauchen.

Toshiba Dynaedge ausprobiert Video aufrufen
Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Probefahrt mit Tesla Model 3: Wie auf Schienen übers Golden Gate
    Probefahrt mit Tesla Model 3
    Wie auf Schienen übers Golden Gate

    Die Produktion des Tesla Model 3 für den europäischen Markt wird gerade vorbereitet. Golem.de hat einen Tag in und um San Francisco getestet, was Käufer von dem Elektroauto erwarten können.
    Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

    1. 1.000 Autos pro Tag Tesla baut das hunderttausendste Model 3
    2. Goodwood Festival of Speed Tesla bringt Model 3 erstmals offiziell nach Europa
    3. Elektroauto Produktionsziel des Tesla Model 3 erreicht

      •  /