Sanyo

Einfachvideokamera mit Zoom und Blitz

Sanyo hat mit der VPC-PD2BK eine neue Videokamera vorgestellt, die beim Filmen wie ein Handy gehalten wird und die Daten auf Speicherkarten aufzeichnet. Das Gerät ist mit einem 3fach-Zoom ausgerüstet, Full-HD-fähig und nimmt Fotos mit 10 Megapixeln auf.

Artikel veröffentlicht am ,
Sanyo: Einfachvideokamera mit Zoom und Blitz

Die Sanyo VPC-PD2BK nimmt Videos mit einer Auflösung von 1.920 x 1.080p mit 30 Bildern pro Sekunde samt Stereoton in MPEG-4 AVC/H.264 auf. Das Zoom arbeitet dabei in einem Brennweitenbereich von 37 bis 111 mm (KB). Neben der Videofunktion kann die Kamera auch Fotos mit 10 Megapixeln aufnehmen.

Stellenmarkt
  1. IT Solutions Engineer SAP BI Analytics (m/w/d)
    Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Schweinfurt
  2. Mitarbeiter im Bereich Finanzservice (m/w/d)
    Kommunales Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe, Lemgo
Detailsuche

Für eine eventuell notwendige Aufhellung der Umgebung sorgt ein Blitz über dem Objektiv. Eine Serienbildfunktion ist ebenfalls mit an Bord. Sie kann bei reduzierter Auflösung von 1.600 x 1.200 Pixeln immerhin zehn Aufnahmen pro Sekunde anfertigen, allerdings nur 30 Stück hintereinander. Dann muss die Kamera eine kleine Speicherpause einlegen.

Der Camcorder besitzt einen Lithium-Ionen-Akku und wird über USB aufgeladen. Er speichert die Videos und Fotos auf Karten der Typen SD, SDHC und SDXC. Über einen Mini-HDMI-Aufgang können die Fotos und Videos auch auf einem angeschlossenen Fernseher oder Projektor betrachtet werden.

In den USA soll der rund 6,3 x 2 x 11,1 cm große Sanyo-Camcorder (110 Gramm) für rund 170 US-Dollar ab September 2010 erhältlich sein. Wann er seinen Weg nach Europa findet, ist noch nicht bekannt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Digitalisierung
500-Euro-Laptops für Lehrer "leistungsfähig und gut nutzbar"

Das Land NRW hat seine Lehrkräfte mit Dienst-Laptops ausgestattet. Doch diese äußern deutliche Kritik und verwenden wohl weiter private Geräte.

Digitalisierung: 500-Euro-Laptops für Lehrer leistungsfähig und gut nutzbar
Artikel
  1. Bundesservice Telekommunikation: Schlecht getarnte Tarnorganisation praktisch enttarnt
    Bundesservice Telekommunikation
    Schlecht getarnte Tarnorganisation praktisch enttarnt

    Inzwischen ist offensichtlich, dass der Bundesservice Telekommunikation zum Bundesamt für Verfassungsschutz gehört.

  2. Volkswagen Payments: VW entlässt Mitarbeiter wohl wegen Cybersicherheits-Bedenken
    Volkswagen Payments
    VW entlässt Mitarbeiter wohl wegen Cybersicherheits-Bedenken

    Volkswagen entlässt einem Bericht nach einen Mitarbeiter, nachdem dieser Bedenken hinsichtlich der Cybersicherheit von Volkswagen Payments äußerte.

  3. Frequenzen: Bundesnetzagentur erfüllt Forderungen der Mobilfunkkonzerne
    Frequenzen
    Bundesnetzagentur erfüllt Forderungen der Mobilfunkkonzerne

    Jochen Homann könnte vor seinem Ruhestand noch einmal Vodafone, Deutsche Telekom und Telefónica erfreuen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3080 Ti 12GB 1.699€ • Intel i9-10900K 444,88€ • Huawei Curved Gaming-Monitor 27" 299€ • Hisense-TVs zu Bestpreisen (u. a. 55" OLED 739€) • RX 6900 1.449€ • MindStar (u.a. Intel i7-10700KF 279€) • 4 Blu-rays für 22€ • LG OLED (2021) 77 Zoll 120Hz 2.799€ [Werbung]
    •  /