• IT-Karriere:
  • Services:

Sanyo

Einfachvideokamera mit Zoom und Blitz

Sanyo hat mit der VPC-PD2BK eine neue Videokamera vorgestellt, die beim Filmen wie ein Handy gehalten wird und die Daten auf Speicherkarten aufzeichnet. Das Gerät ist mit einem 3fach-Zoom ausgerüstet, Full-HD-fähig und nimmt Fotos mit 10 Megapixeln auf.

Artikel veröffentlicht am ,
Sanyo: Einfachvideokamera mit Zoom und Blitz

Die Sanyo VPC-PD2BK nimmt Videos mit einer Auflösung von 1.920 x 1.080p mit 30 Bildern pro Sekunde samt Stereoton in MPEG-4 AVC/H.264 auf. Das Zoom arbeitet dabei in einem Brennweitenbereich von 37 bis 111 mm (KB). Neben der Videofunktion kann die Kamera auch Fotos mit 10 Megapixeln aufnehmen.

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke München GmbH, München
  2. medneo GmbH, Berlin

Für eine eventuell notwendige Aufhellung der Umgebung sorgt ein Blitz über dem Objektiv. Eine Serienbildfunktion ist ebenfalls mit an Bord. Sie kann bei reduzierter Auflösung von 1.600 x 1.200 Pixeln immerhin zehn Aufnahmen pro Sekunde anfertigen, allerdings nur 30 Stück hintereinander. Dann muss die Kamera eine kleine Speicherpause einlegen.

Der Camcorder besitzt einen Lithium-Ionen-Akku und wird über USB aufgeladen. Er speichert die Videos und Fotos auf Karten der Typen SD, SDHC und SDXC. Über einen Mini-HDMI-Aufgang können die Fotos und Videos auch auf einem angeschlossenen Fernseher oder Projektor betrachtet werden.

In den USA soll der rund 6,3 x 2 x 11,1 cm große Sanyo-Camcorder (110 Gramm) für rund 170 US-Dollar ab September 2010 erhältlich sein. Wann er seinen Weg nach Europa findet, ist noch nicht bekannt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Folgen Sie uns
       


Silent Hill (1999) - Golem retro_

Wir haben einen Ausflug ins beschauliche Silent Hill gemacht - und ins Jahr 1999.

Silent Hill (1999) - Golem retro_ Video aufrufen
Programmieren lernen: Informatik-Apps für Kinder sind oft zu komplex
Programmieren lernen
Informatik-Apps für Kinder sind oft zu komplex

Der Informatikunterricht an deutschen Schulen ist in vielen Bereichen mangelhaft. Apps versprechen, Kinder beim Spielen einfach an das Thema heranzuführen. Das können sie aber bislang kaum einhalten.
Von Tarek Barkouni

  1. Kano-PC Kano und Microsoft bringen Lern-Tablet mit Windows 10

Europäische Netzpolitik: Die Rückkehr des Axel Voss
Europäische Netzpolitik
Die Rückkehr des Axel Voss

Elektronische Beweismittel, Nutzertracking, Terrorinhalte: In der EU stehen in diesem Jahr wichtige netzpolitische Entscheidungen an. Auch Axel Voss will wieder mitmischen. Und wird Ursula von der Leyen mit dem "Digitale-Dienste-Gesetz" wieder zu "Zensursula"?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  2. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

Kailh-Box-Switches im Test: Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum
Kailh-Box-Switches im Test
Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum

Wer klickende Tastatur-Switches mag, wird die dunkelblauen Kailh-Box-Schalter lieben: Eine eingebaute Stahlfeder sorgt für zwei satte Klicks pro Anschlag. Im Test merken unsere Finger aber schnell den hohen taktilen Widerstand.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Charachorder Schneller tippen als die Tastatur erlaubt
  2. Brydge+ iPad-Tastatur mit Multi-Touch-Trackpad
  3. Apex Pro im Test Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber

    •  /