Abo
  • Services:

Telekom und Sky

Bundesligaspiele in 3D im Regelbetrieb

Sky und die Deutsche Telekom wollen die Rechte für Bundesligaspiele in 3D kaufen. Verhandlungen mit der Deutschen Fußball Liga sind angelaufen.

Artikel veröffentlicht am ,
Sky zeigt ein Spiel in 3D
Sky zeigt ein Spiel in 3D

Der Pay-TV-Sender Sky und die Deutsche Telekom wollen Bundesligaspiele in 3D im Regelbetrieb anbieten und verhandeln dafür mit der Deutschen Fußball Liga (DFL) über die Rechte. Das berichtet das Magazin Focus unter Berufung auf Sprecher der Telekom und der DFL.

Stellenmarkt
  1. Versicherungskammer Bayern, München
  2. Joyson Safety Systems Aschaffenburg GmbH, Berlin

Der Betreiber der Fußballbundesligen verhandelt bereits über die Vermarktungspakete für den Zeitraum ab 2013, so das Magazin weiter. Die Ausschreibung beginne im Laufe des kommenden Jahres, und damit ein Jahr früher als die vergangenen Bieterrunden. Sky zahlt zurzeit jährlich circa 240 Millionen Euro für Liveübertragungen an die Fußballvereine.

Sky zeigte am 14. März 2010 erstmals ein Bundesligaspiel in 3D in Deutschland. Die Partie zwischen Bayer Leverkusen und dem Hamburger SV wurde von der DFL und Sportcast in 3D produziert. Die Übertragung war jedoch nur für einen ausgewählten Zuschauerkreis zugänglich.

In England übertrug Sky Ende Januar 2010 ein erstes Spiel der Premier League in 3D. Sky startet in Großbritannien seinen 3D-Kanal ab dem 1. Oktober 2010. Hier werden Spielfilme, die Spiele der Premier League und andere Sportveranstaltungen angeboten. Dazu hat Sky Verträge mit Disney, Fox, Universal, Warner, Paramount und Dreamworks abgeschlossen. Verfügbar ist das 3D-Programm für Kunden des Sky+-HD-Pakets. In Großbritannien ist nach Angaben der Ladenkette John Lewis Partnership bereits jeder zehnte Fernseher mit einer Bildschirmdiagonale über 40 Zoll 3D-tauglich.

Die Telekom plant ein reguläres Angebot mit dreidimensionalen Inhalten zum Start der Internationalen Funkausstellung im September 2010. Die Darstellung erfolgt mit herkömmlichen Receivern.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

Skeeve 23. Aug 2010

Stimmt. Fernsehen wid hier in Deutschland nur als Zwangsfernsehen (GEZ), oder...

Der braune Lurch 23. Aug 2010

Nun, ARD war ja für 720p bei 50 Vollbildern pro Sekunde und ich empfand das als die beste...

D3L4 23. Aug 2010

In dem sie dann 80€ gewinn machen, weil 15€/Monat * 12 = 180€. Also 80€ Gewinn pro Kunde...

N17 23. Aug 2010

Kommt drauf an ob du nur räumliche Dimensionen zählst oder auch die Zeit. ;)

bescheidwisser 22. Aug 2010

idiocracy hieß der - saulustig, besonders der Präsi war klasse.


Folgen Sie uns
       


Battlefield 5 Open Beta - Golem.de live

Ein Squad voller Golems philosophiert über Raytracing, PC-Konfigurationen und alles, was noch nicht so funktioniert, im Livestream zur Battlefield 5 Open Beta.

Battlefield 5 Open Beta - Golem.de live Video aufrufen
Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

Leistungsschutzrecht: So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen
Leistungsschutzrecht
So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen

Das europäische Leistungsschutzrecht soll die Zukunft der Presse sichern. Doch in Deutschland würde derzeit ein einziger Verlag fast zwei Drittel der Einnahmen erhalten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Netzpolitik Willkommen im europäischen Filternet
  2. Urheberrecht Europaparlament für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  3. Leistungsschutzrecht/Uploadfilter Wikipedia protestiert gegen Urheberrechtsreform

Yara Birkeland: Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
Yara Birkeland
Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem

Die Yara Birkeland wird das erste elektrisch angetriebene Schiff, das autonom fahren soll. Das ist aber nicht das einzige Ungewöhnliche daran. Diese Schiffe seien ein ganz neues Transportmittel, das nicht nur von den üblichen Akteuren eingesetzt werde, sagt ein Experte.
Ein Interview von Werner Pluta

  1. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen
  2. Yara Birkeland Norwegische Werft baut den ersten autonomen E-Frachter
  3. SAVe Energy Rolls-Royce bringt Akku zur Elektrifizierung von Schiffen

    •  /