• IT-Karriere:
  • Services:

Telekom und Sky

Bundesligaspiele in 3D im Regelbetrieb

Sky und die Deutsche Telekom wollen die Rechte für Bundesligaspiele in 3D kaufen. Verhandlungen mit der Deutschen Fußball Liga sind angelaufen.

Artikel veröffentlicht am ,
Sky zeigt ein Spiel in 3D
Sky zeigt ein Spiel in 3D

Der Pay-TV-Sender Sky und die Deutsche Telekom wollen Bundesligaspiele in 3D im Regelbetrieb anbieten und verhandeln dafür mit der Deutschen Fußball Liga (DFL) über die Rechte. Das berichtet das Magazin Focus unter Berufung auf Sprecher der Telekom und der DFL.

Stellenmarkt
  1. Deloitte, Berlin, Düsseldorf, Frankfurt am Main, München, Stuttgart
  2. Grand City Property (GCP), Berlin

Der Betreiber der Fußballbundesligen verhandelt bereits über die Vermarktungspakete für den Zeitraum ab 2013, so das Magazin weiter. Die Ausschreibung beginne im Laufe des kommenden Jahres, und damit ein Jahr früher als die vergangenen Bieterrunden. Sky zahlt zurzeit jährlich circa 240 Millionen Euro für Liveübertragungen an die Fußballvereine.

Sky zeigte am 14. März 2010 erstmals ein Bundesligaspiel in 3D in Deutschland. Die Partie zwischen Bayer Leverkusen und dem Hamburger SV wurde von der DFL und Sportcast in 3D produziert. Die Übertragung war jedoch nur für einen ausgewählten Zuschauerkreis zugänglich.

In England übertrug Sky Ende Januar 2010 ein erstes Spiel der Premier League in 3D. Sky startet in Großbritannien seinen 3D-Kanal ab dem 1. Oktober 2010. Hier werden Spielfilme, die Spiele der Premier League und andere Sportveranstaltungen angeboten. Dazu hat Sky Verträge mit Disney, Fox, Universal, Warner, Paramount und Dreamworks abgeschlossen. Verfügbar ist das 3D-Programm für Kunden des Sky+-HD-Pakets. In Großbritannien ist nach Angaben der Ladenkette John Lewis Partnership bereits jeder zehnte Fernseher mit einer Bildschirmdiagonale über 40 Zoll 3D-tauglich.

Die Telekom plant ein reguläres Angebot mit dreidimensionalen Inhalten zum Start der Internationalen Funkausstellung im September 2010. Die Darstellung erfolgt mit herkömmlichen Receivern.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 39,99€ (Bestpreis mit Amazon)
  2. 29,99€ (Bestpreise mit Saturn & Media Markt)
  3. (u. a. Die Unglaublichen 2 für 8,49€ (Blu-ray), Oben für 10,69€ (Blu-ray), Alice im...
  4. 2500+ Angebote mit bis zu 90 Prozent Rabatt

Skeeve 23. Aug 2010

Stimmt. Fernsehen wid hier in Deutschland nur als Zwangsfernsehen (GEZ), oder...

Der braune Lurch 23. Aug 2010

Nun, ARD war ja für 720p bei 50 Vollbildern pro Sekunde und ich empfand das als die beste...

D3L4 23. Aug 2010

In dem sie dann 80€ gewinn machen, weil 15€/Monat * 12 = 180€. Also 80€ Gewinn pro Kunde...

N17 23. Aug 2010

Kommt drauf an ob du nur räumliche Dimensionen zählst oder auch die Zeit. ;)

bescheidwisser 22. Aug 2010

idiocracy hieß der - saulustig, besonders der Präsi war klasse.


Folgen Sie uns
       


Looking Glass Holo-Display angesehen (CES 2020)

Der Looking Glass 8K ist ein Monitor, der mittels Lichtfeldtechnologie 3D-Inhalte als Hologramm anzeigen kann. Golem.de hat sich das Display auf der CES 2020 genauer angeschaut.

Looking Glass Holo-Display angesehen (CES 2020) Video aufrufen
Elektromobilität: Ein Besuch im tschechischen Grünheide
Elektromobilität
Ein Besuch im tschechischen Grünheide

Der Autohersteller Hyundai fertigt einen Teil seiner Kona Elektros jetzt in der EU. Im tschechischen Nošovice rollen pro Jahr bis zu 35.000 Elektroautos vom Band - sollte es keine Corona-bedingten Unterbrechungen geben. Ein Werksbesuch.
Von Dirk Kunde

  1. Crossover-Elektroauto Model Y fährt effizienter als Model 3
  2. Wohnungseigentumsgesetz Regierung beschließt Anspruch auf private Ladestelle
  3. Plugin-Hybride BMW setzt Anreize für höhere Stromerquote

Arduino: Diese Visitenkarte ist ein Super-Mario-Spielender-Würfel
Arduino
Diese Visitenkarte ist ein Super-Mario-Spielender-Würfel

Eine Visitenkarte aus Papier ist langweilig! Der Elektroniker Patrick Schlegel hat eine Platine als Karte - mit kreativen Funktionen.
Von Moritz Tremmel

  1. Thinktiny Mini-Spielekonsole sieht aus wie winziges Thinkpad

IT-Chefs aus Indien: Mehr als nur ein Klischee
IT-Chefs aus Indien
Mehr als nur ein Klischee

In den Vorstandsetagen großer Tech-Unternehmen sind Inder allgegenwärtig. Der Stereotyp des IT-Experten aus Südasien prägt die US-Popkultur. Doch hinter dem Erfolg indischstämmiger Digitalunternehmer steckt viel mehr.
Ein Bericht von Jörg Wimalasena

  1. Jobporträt Softwaretester "Ein gesunder Pessimismus hilft"
  2. Frauen in der IT Software-Entwicklung ist nicht nur Männersache
  3. Virtuelle Zusammenarbeit Wie Online-Meetings nicht zur Zeitverschwendung werden

    •  /