007 - Blood Stone

James Bond angefahren

Genau 67 unterschiedliche Animationen gibt es, mit denen James Bond in Blood Stone seine Gegner im Nahkampf ausschalten kann. Außerdem bietet das Actionspiel rasante Verfolgungsjagden. Golem.de ist schon mal in den virtuellen Aston Martin geklettert.

Artikel veröffentlicht am ,
007 - Blood Stone: James Bond angefahren

Eines hat James Bond zumindest in seinem kommenden Actionspiel Blood Stone mit dem vernetzten Teil seiner Fans gemein: Auch der Agent greift alle paar Augenblicke zum Smartphone. Das liegt daran, dass es beim Kampf gegen eine weltweite Verschwörung sein wichtigstes Werkzeug ist. Sobald der Spieler als 007 die entsprechende Taste drückt, schaltet das Bild in einen Graumodus, aber dafür zeigt das Augmented-Reality-Handy die Umgebung angereichert mit wichtigen Informationen an: Markierungen weisen dann auf wichtige Schalter und vor allem auf Feinde in der Nähe hin - auch hinter Mauern.

Stellenmarkt
  1. Senior IT Architect Storage (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Wolfsburg, Zuffenhausen
  2. Portfolio Demand & Roadmap Manager (m/w/d)
    Vodafone GmbH, Düsseldorf
Detailsuche

Auf der Gamescom 2010 zeigten Mitglieder des Entwicklerstudios Bizarre Creations einen Einsatz in Istanbul - Bond ist auch in Griechenland, Sibirien und Bangkok unterwegs. In der Türkei musste sich 007 auf der Suche nach Informationen durch eine von Sicherheitsleuten bewachte Baustelle kämpfen. Das machten die Entwickler einmal auf die laute und harte Tour, sprich: mit Pistolengewalt. Beim zweiten Durchgang schlichen sie von Vorsprung zu Vorsprung und überwältigten die Gegner einen nach dem anderen, ohne beim Rest allzu viel Aufmerksamkeit zu erregen. Die Entwickler haben für Bond 67 unterschiedliche Animationen erstellt, mit denen er im Nahkampf die Feinde ausschaltet.

  • 007 James Bond: Blood Stone
  • 007 James Bond: Blood Stone
  • 007 James Bond: Blood Stone
  • 007 James Bond: Blood Stone
  • 007 James Bond: Blood Stone
007 James Bond: Blood Stone

Ein wichtiges Element des Spiels sind Verfolgungsjagden. In Istanbul muss Bond das Auto eines Verbrechers verfolgen, in Sibirien sogar einen Zug, der auf den Gleisen neben der Straße fährt. Golem.de konnte ein solches Rennen ausprobieren: Die Steuerung ist simpel und die Strecken sind so unkompliziert gestaltet, dass Verfahren praktisch unmöglich ist. Vor allem aber passiert dabei ungeheuer viel: Hubschrauber jagen Raketen in Richtung unserer Karosserie, ganze Gebäude stürzen ein, Tanklaster kollidieren und auf einem gefrorenen Fluss bricht die Eisoberfläche ein. Blood Stone soll im Herbst 2010 für Windows-PC, Playstation 3 und Xbox 360 erscheinen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Dikus 23. Aug 2010

Dann könnte es mit dem Shooter Aufsatz echt interessant werden ;-)

r3v 23. Aug 2010

Das Spiel war so genial q_q

Dings 21. Aug 2010

Spiele werden unter Druck immer schlechter. Die sollen sich mal Zeit lassen und sich zum...

00-7 21. Aug 2010

Wenn man den Artikel, gerade jene unausgefeilten, mit Wiederholungen gespickten Sätze...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Snapdragon 8 Gen1
Der erste ARMv9-Smartphone-Drache ist da

Neuer Name, neue Kerne: Der Snapdragon 8 Gen1 nutzt ARMv9-Technik, auch das 5G-Modem und die künstliche Intelligenz sind viel besser.

Snapdragon 8 Gen1: Der erste ARMv9-Smartphone-Drache ist da
Artikel
  1. 470 - 694 MHz: Streit um DVB-T2 und Veranstalterfrequenzen spitzt sich zu
    470 - 694 MHz
    Streit um DVB-T2 und Veranstalterfrequenzen spitzt sich zu

    Nach dem Vorstoß von Baden-Württemberg, einen Teil des Frequenzbereichs an das Militär zu vergeben, gibt es nun Kritiken daran aus anderen Bundesländern.

  2. Prozessoren: Intel lagert zehn Jahre alte Hardware in geheimem Lagerhaus
    Prozessoren
    Intel lagert zehn Jahre alte Hardware in geheimem Lagerhaus

    Tausende ältere CPUs und andere Hardware lagern bei Intel in einem Lagerhaus in Costa Rica. Damit lassen sich Probleme exakt nachstellen.

  3. Factorial Energy: Mercedes und Stellantis investieren in Feststoffbatterien
    Factorial Energy
    Mercedes und Stellantis investieren in Feststoffbatterien

    Durch Festkörperakkus sollen Elektroautos sicherer werden und schneller laden. Doch mit einer schnellen Serienproduktion ist nicht zu rechnen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Nur noch heute: Bis zu 75% auf Switch-Spiele • AOC 31,5" WQHD 165Hz 289,90€ • Gaming-Sale bei MediaMarkt • G.Skill 64GB Kit DDR4-3800 319€ • Bis zu 300€ Direktabzug: u. a. TVs, Laptops • WD MyBook HDD 18TB 329€ • Switch OLED 359,99€ • Xbox Series S 275,99€ [Werbung]
    •  /