Abo
  • IT-Karriere:

Prozessormarkt

AMD verliert stark bei Servern, legt bei Notebooks zu

Die Marktforscher von IDC haben ihre Studie zum Weltmarkt für x86-Prozessoren vorgelegt. Demnach wurden wieder etwas mehr CPUs verkauft, die Marktanteile haben sich dabei leicht verschoben: AMD knabbert an Intels Mobilkuchen, beißt sich aber an den Xeons die Zähne aus.

Artikel veröffentlicht am ,
Prozessormarkt: AMD verliert stark bei Servern, legt bei Notebooks zu

Wie bei Marktforschern üblich, gibt es nur einen Teil der Zahlen in einer öffentlichen Mitteilung, der Rest kostet in diesem Fall 2.000 US-Dollar. So geht aus den publik gemachten Zahlen beispielsweise nicht hervor, wie sich die Anteile von Desktop-, Server- und Mobilprozessoren entwickelt haben oder welche Stückzahlen dabei erzielt wurden.

Stellenmarkt
  1. AOK Niedersachsen', Hannover
  2. Gamomat Development GmbH, Berlin

IDC weist aber darauf hin, dass im zweiten Quartal 2010 mehr CPUs für Server und Mobilrechner verkauft wurden, die Nachfrage nach Desktop-CPUs soll gleich geblieben sein. Bei den Zuwächsen waren vor allem höherwertige Komponenten als noch im ersten Quartal gefragt. Damit ergaben sich dann Umsatzsteigerungen für alle Hersteller von 6,2 Prozent, bei nur 3,6 Prozent höheren Stückzahlen. Das bedeutet: Der durchschnittlich erzielte Verkaufspreis (ASP) hat zugelegt.

Das mag an den nur sehr moderaten Preissenkungen liegen, die Intel traditionell im Sommer vor dem Geschäft zum Schuljahresanfang in den USA durchführt. Sie fallen sonst stärker aus, im Moment hat Intel aber eine sehr breite Produktpalette und im High-End- sowie im Einstiegssegment wenig Konkurrenz.

Das ändert sich nur langsam: AMDs neue Mobilplattformen Danube und Nile mit den ersten mobilen Phenom II wurden erst im Mai 2010 vorgestellt. Dennoch konnte der Intel-Rivale seinen Anteil bei CPUs für Notebooks und Netbooks um 1,6 Prozent auf jetzt 13,7 Prozent steigern. Intel verlor 1,7 Prozent, liegt mit nun 86,1 Prozent aber immer noch weit vorn. VIA kommt nur noch auf 0,2 Prozent. Bei den Desktops legte Intel leicht um 0,5 Prozent auf 72,2 Prozent Marktanteil zu, AMD verlor 0,7 Prozent und kommt nun noch auf 27,3 Prozent. VIA legte laut IDC um 0,5 Prozent zu, was aber auch genau dem Marktanteil entspricht.

Herbe Verluste muss AMD - VIA spielt hier nicht mit - bei den Serverprozessoren hinnehmen, wo noch vor zwei Jahren die Opterons Erfolge feierten. Um fast ein Drittel ging der Marktanteil zurück, er liegt nun nur noch bei 6,5 Prozent statt vorher bei 9,8 Prozent. Von Intel kommen inzwischen demnach 93,5 Prozent aller CPUs für x86-Server. Noch Anfang 2007 kam fast ein Viertel aller Serverprozessoren von AMD.

Für das gesamte Jahr 2010 erwartet IDC ein Wachstum des Marktes für x86-Prozessoren von sagenhaften 19,8 Prozent. Die für das Jahresende erwarteten Vorstellungen von AMDs Fusion-Prozessoren und Intels Sandy Bridge sollen dazu aber nur noch wenig beitragen, weil die PC-Hersteller ihre Bestellungen für die noch aktuellen Prozessoren bereits aufgegeben haben.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 72,99€ (Release am 19. September)
  2. 334,00€
  3. 299,00€

Keulosus 22. Aug 2010

Stimmt bei herkömmlichen Ansätzen meistens. Jedoch sind diese total veraltet. Bei...

ffmdata 21. Aug 2010

IBMs Power7, Intels Xeon, AMD Opteron im Vergleich vom 10.8.2010 http://www.tecchannel.de...

Jahklar 21. Aug 2010

Moment. Deine Firma kauft einen Server und dieser hat, wieso auch immer, Issues und Du...


Folgen Sie uns
       


Probefahrt mit dem e.Go Life

Der e.Go Life ist ein elektrisch angetriebener Kleinwagen des neuen Aachener Automobilherstellers e.Go Mobile. Wir haben eine Probefahrt gemacht.

Probefahrt mit dem e.Go Life Video aufrufen
Kontist, N26, Holvi: Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer
Kontist, N26, Holvi
Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer

Ein mobiles und dazu noch kostenloses Geschäftskonto für Freiberufler versprechen Startups wie Kontist, N26 oder Holvi. Doch sind die Newcomer eine Alternative zu den Freelancer-Konten der großen Filialbanken? Ja, sind sie - mit einer kleinen Einschränkung.
Von Björn König


    Zulassung autonomer Autos: Der Mensch fährt besser als gedacht
    Zulassung autonomer Autos
    Der Mensch fährt besser als gedacht

    Mehrere Jahre haben Wissenschaftler und Autokonzerne an Testverfahren für einen Autobahnpiloten geforscht. Die Ergebnisse sprechen für den umfangreichen Einsatz von Simulation. Und gegen den schnellen Einsatz der Technik.
    Von Friedhelm Greis

    1. Einride T-Pod Autonomer Lkw fährt in Schweden Waren aus
    2. Ingolstadt Audi vernetzt Autos mit Ampeln
    3. Wasserkühlung erforderlich Leistungshunger von Auto-Rechnern soll stark steigen

    Mordhau angespielt: Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
    Mordhau angespielt
    Die mit dem Schwertknauf zuschlagen

    Ein herausfordernd-komplexes Kampfsystem, trotzdem schnelle Action mit Anleihen bei Chivalry und For Honor: Das vom Entwicklerstudio Triternion produzierte Mordhau schickt Spieler in mittelalterlich anmutende Multiplayergefechte mit klirrenden Schwertern und hohem Spaßfaktor.
    Von Peter Steinlechner

    1. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
    2. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

      •  /