• IT-Karriere:
  • Services:

The Witcher 2

Grafische Rollenspielpracht mit 16 Endsequenzen

CD Projekt Red zeigte auf der Gamescom den zweiten Teil des Rollenspiels The Witcher in einer recht weit fortgeschrittenen Version. Vor allem die Außenwelt beeindruckte mit schön modellierten Burgen und epischen Kampfszenen.

Artikel veröffentlicht am ,
The Witcher 2: Grafische Rollenspielpracht mit 16 Endsequenzen

The Witcher 2 wird deutlich umfangreicher als der Vorgänger. Oder um die Wörter der Entwickler wiederzugeben, es wird das Spiel, das CD Projekt Red immer machen wollte. Auch dieses Mal wird der weißhaarige Hauptcharakter Geralt durch eine Welt gesteuert, die auf dem Buch "Der Hexer" (The Witcher) von Andrzej Sapkowski basiert. Diesmal muss er sich gegen zwei mächtige Gegner zur Wehr setzen. Viel von der Geschichte verrät CD Projekt Red noch nicht. Allerdings baut sich der Spieler seine Geschichte ohnehin selbst zusammen.

  • The Witcher 2 - Geralt in einem Verlies
  • The Witcher 2
  • The Witcher 2
  • The Witcher 2 - das gesamte Szenario soll erforschbar sein. Das beinhaltet auch die Innenräume der Gebäude.
  • The Witcher 2
  • The Witcher 2 - Der Gegner besteht aus Rüstungsteilen gefallener Soldaten.
  • The Witcher 2
  • The Witcher 2
  • The Witcher 2
  • The Witcher 2
  • The Witcher 2
  • The Witcher 2 - Rundungen sind den Entwicklern wichtig.
  • The Witcher 2
  • The Witcher 2
The Witcher 2 - Geralt in einem Verlies
Inhalt:
  1. The Witcher 2: Grafische Rollenspielpracht mit 16 Endsequenzen
  2. Spieleengine für Dungeons und weitläufige Areale

Allein bei den Endsequenzen legen die Entwickler ordentlich zu. Statt der drei möglichen Enden von The Witcher sind für den zweiten Teil gleich 16 Endsequenzen geplant. Die Zwischensequenzen sollen von 53 Minuten auf 2,5 Stunden erhöht werden. Interessanterweise soll es auch drei Eröffnungssequenzen geben, die auf alten Speicherständen basieren. Es lohnt sich also unter Umständen, den ersten Teil noch einmal durchzuspielen.

Auch für Spieler ohne The-Witcher-Erfahrung

Trotzdem soll das Spiel nicht nur für Fans des ersten Teils interessant sein. Neueinsteiger brauchen das Hintergrundwissen nicht. Die Planungen versprechen zudem einen hohen Wiederspielwert, nicht nur wegen der verschiedenen Endsequenzen. Durch das ganze Spiel sollen sich verschiedene Lösungswege hindurchziehen, die völlig andere Charaktere für den Spieler offenbaren. Das kann sogar langfristig und über Quests hinweg beeinflusst werden. Ein getöteter oder auch am Leben gelassener Charakter hat große Auswirkungen auf den Fortgang und den Lösungsweg der Geschichte.

The Witcher 2 war anzumerken, dass das Spiel noch nicht fertig ist. So fehlten zahlreiche Gesichtsanimationen, lippensynchron waren die eingesprochenen Texte noch nicht und an anderen Stellen waren noch Platzhalter auszumachen. Trotzdem wirkte das Geschehen bereits sehr beeindruckend. Gerade die Charaktere sind sehr schön modelliert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Spieleengine für Dungeons und weitläufige Areale 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. Crucial P1 1TB PCIe-SSD 109€, WD Elements 5TB 99€, HP Druckerpapier 500 Blatt 4...
  2. (u. a. Rabatte auf Gaming, Home Office, Kommunikation, Filme & Musik - alle Lieferungen...
  3. 39,99€ (Bestpreis mit Amazon)
  4. 29,99€ (Bestpreise mit Saturn & Media Markt)

rechenschieber 23. Aug 2010

Jetzt weiß ich endlich, warum Saruman der weiße Zauberer in Mittelerde ist: Es leitet...

Herb 23. Aug 2010

Mir wären 16 spielbare Charaktere lieber gewesen. Aber dann hätt's womöglich noch einer...

Saruman 23. Aug 2010

1. Wer bitte zockt Split Second??? So ein Rotzspiel... 2. Du hast keine andere...

Der Erklärbär 23. Aug 2010

[ ] du hast jemals Risen gespielt [ ] du hast jemals Gothic gespielt ... *seufz Das muss...

Saboteur 23. Aug 2010

Man muss hier aber auch den Hintergrund des Ganzen mit berücksichtigen. Der namenlose...


Folgen Sie uns
       


Helmholtz-Forscher arbeiten am Künstlichen Blatt - Bericht

Sonnenlicht spaltet Wasser: Ein Team von Helmholtz-Forschern bildet die Photosynthese technisch nach, um Wassesrtoff zu gewinnen.

Helmholtz-Forscher arbeiten am Künstlichen Blatt - Bericht Video aufrufen
Coronakrise: Welche Hilfen IT-Freelancer bekommen
Coronakrise
Welche Hilfen IT-Freelancer bekommen

Das Hilfspaket des Bundes in Milliardenhöhe sieht kaum Leistungen vor, mit denen IT-Freelancer etwas anfangen können. Den Bitkom empört das nicht.
Ein Bericht von Gerd Mischler

  1. Jobporträt Softwaretester "Ein gesunder Pessimismus hilft"
  2. Frauen in der IT Software-Entwicklung ist nicht nur Männersache
  3. Virtuelle Zusammenarbeit Wie Online-Meetings nicht zur Zeitverschwendung werden

Künast-Urteil: Warum Pädophilen-Trulla ein zulässiger Kommentar sein kann
Künast-Urteil
Warum "Pädophilen-Trulla" ein zulässiger Kommentar sein kann

Die Grünen-Politikerin Renate Künast muss weiterhin wüste Beschimpfungen auf Facebook hinnehmen. Wie begründet das Berliner Kammergericht seine Entscheidung?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Kammergericht Berlin Weitere Beleidigungen gegen Künast sind strafbar
  2. Coronavirus Vorerst geringere Videoqualität bei Facebook und Instagram
  3. Netzwerk-Zeit Facebook synchronisiert Zeit im Bereich von Mikrosekunden

Coronakrise: IT-Freelancer müssen als Erste gehen
Coronakrise
IT-Freelancer müssen als Erste gehen

Die Pandemie schlägt bei vielen IT-Freiberuflern schneller zu als bei Festangestellten. Schon die Hälfte aller Projekte sind gecancelt. Überraschung: Bei der anderen Hälfte läuft es weiter wie bisher. Wie das?
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Corona Besitzer von Media Markt Saturn beantragt Staatshilfe
  2. Coronakrise EU wertet Kontaktsperren mit Mobilfunkdaten aus
  3. China Bei Huawei füllen sich die Büros nach Corona wieder

    •  /