Abo
  • IT-Karriere:

HTC Desire

Android 2.2 ab Montag für Vodafone-Kunden

Vodafone will ab Montag Android 2.2 alias Froyo für das Smartphone HTC Desire ausliefern. Mit dem letzten Update für das Gerät hatte sich das Unternehmen den Zorn vieler Nutzer zugezogen.

Artikel veröffentlicht am ,
HTC Desire: Android 2.2 ab Montag für Vodafone-Kunden

Ab kommendem Montag, dem 23. August 2010, beginnt Vodafone hierzulande, Android 2.2 für HTCs Smartphone als "Firmware over the Air" (FOTA) auszuliefern. Besitzern des HTC Desire, die das Gerät mit einer SIM-Karte von Vodafone benutzen, wird dann ein Popup-Fenster angezeigt, in dem genau erklärt wird, um welches Update es sich handelt und was sie tun müssen, um dieses Update herunterzuladen.

Stellenmarkt
  1. NÜRNBERGER Versicherung, Nürnberg
  2. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart

Bereits Anfang August 2010 hatte Vodafone ein Android-Update für das HTC Desire verteilt und sich damit den Unmut vieler Nutzer zugezogen. Denn statt des Updates auf Android 2.2 wurde ein Vodafone-Branding eingeführt und einige Vodafone-360-Applikationen auf das Gerät installiert. Die Vodafone-360-Applikationen waren fest im System verdrahtet und ließen sich nicht deinstallieren.

Vor allem die fest integrierten Vodafone-360-Applikationen störten viele Besitzer des HTC Desire. Auch das Branding verärgerte viele Kunden, die das HTC Desire nur gekauft hatten, weil sie von Vodafone beim Gerätekauf die Zusicherung erhalten hätten, dass das Gerät kein Branding aufweist.

Daher soll das ab Montag bereitgestellte Update auf Android 2.2 ohne Branding und ohne vorinstallierte Vodafone-360-Applikationen erscheinen. Anpassungen soll es lediglich bei den Netzwerkeinstellungen geben, versicherte der Konzern Golem.de.

Bereits Ende Juli 2010 hatte HTC Android 2.2 für das Desire veröffentlicht. Das Update haben aber nur Gerätebesitzer erhalten, die ihr Gerät nicht bei einem Netzbetreiber erworben haben.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 56€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. 20% auf ausgewählte Monitore)
  3. (u. a. Sennheiser HD 4.50R für 99€)

chaoschaoticus 24. Aug 2010

Nebenbei gemerkt, es gibt auch Leute, die sich das Desire beim Provider holten weil die...

Juhu 23. Aug 2010

jo, den Geschwindigkeitsschub vermeine ich auch wahrnehmen zu können (Desire), allerdings...

Pady 23. Aug 2010

Das ist natürlich ein völlig unsinniger Vergleich- aber willste erwarten... Kann man...

serious business 23. Aug 2010

Sex-Hotline in Thailand? :-s Klingt schon etwas unwahrscheinlich das Beispiel ;-)

gast345343 21. Aug 2010

http://de.uncyclopedia.org/wiki/Inselaffe


Folgen Sie uns
       


SSD-Kompendium

Sie werden alle SSDs genannt und doch gibt es gravierende Unterschiede. Golem.de-Hardware-Redakteur Marc Sauter stellt die unterschiedlichen Formfaktoren vor, spricht über Protokolle, die Geschwindigkeit und den Preis.

SSD-Kompendium Video aufrufen
WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Überwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

Internetprovider: P(y)ures Chaos
Internetprovider
P(y)ures Chaos

95 Prozent der Kunden des Internetproviders Pyur bewerten die Leistung auf renommierten Bewertungsportalen mit der Schulnote 6. Ein Negativrekord in der Branche. Was steckt hinter der desaströsen Kunden(un)zufriedenheit bei der Marke von Tele Columbus? Ein Selbstversuch.
Ein Erfahrungsbericht von Tarik Ahmia

  1. Bundesnetzagentur Nur 13 Prozent bekommen im Festnetz die volle Datenrate

Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

    •  /