Abo
  • Services:

Google Chrome

Update korrigiert zehn Sicherheitslücken im Browser

Google hat eine neue Version von Chrome veröffentlicht, um zehn Sicherheitslücken im Browser zu beseitigen. Drei Sicherheitslecks werden als gefährlich eingestuft, von sechs Fehlern geht eine hohe Gefahr aus.

Artikel veröffentlicht am ,
Google Chrome: Update korrigiert zehn Sicherheitslücken im Browser

Eine der drei kritischen Sicherheitslücken in Chrome steht im Zusammenhang mit einem Fehler im Windows-Kernel. Mit dem Patch gibt es eine Umgehung des Fehlers, so dass Chrome für den Fehler nicht mehr anfällig ist. Ein zweites Sicherheitsleck tritt im Zusammenspiel mit einem Dateidialog auf und der dritte kritische Fehler kann sich beim Beenden des Browsers ergeben. Für die Finder der drei Sicherheitslücken hat Google eine Prämie von jeweils 1.337 US-Dollar gezahlt.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Affalterbach
  2. Wilhelm Geiger GmbH & Co. KG, Oberstdorf, Herzmanns

Sechs weitere Sicherheitslücken haben die Einstufung hoch erhalten und betreffen Fehler im Zusammenspiel mit dem Browserverlauf, SVG-Dateien, der Geolocation-API, MIME und Ruby. Für zwei Fehler zahlte Google je 500 US-Dollar als Belohnung, während drei Mal 1.000 US-Dollar pro gemeldetes Sicherheitsleck gezahlt wurden. Das sechste Sicherheitsleck im Zusammenspiel mit MIME wurde mit 2.000 US-Dollar honoriert.

Das zehnte Sicherheitsleck wurde als mittelgefährlich eingestuft und dafür gab es dann auch keine Prämie mehr. Die genauen Details der Sicherheitslücken sind nicht bekannt. Die sollen erst dann nachgereicht werden, wenn die Mehrzahl der Nutzer von Chrome die aktuelle Version einsetzt.

Google hat Chrome in der Version 5.0.375.127 für die Plattformen Windows, Mac OS X und Linux als Download zur Verfügung gestellt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. + Prämie (u. a. Far Cry 5, Elex, Assassins Creed Origins) für 62€
  2. 16,99€
  3. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Nullnummer 22. Aug 2010

Du bist der Checker!

Gran'ma Nazi 22. Aug 2010

Falsch: 1.337 Dollar Richtig: 1'337 Dollar

razer 20. Aug 2010

bei chrome kriegt man das update garnicht mit.. man wird auch nicht gefragt.. somit isses...


Folgen Sie uns
       


Detroit Become Human - Livestream

Detroit: Become Human hat unseren Chat und Livestreamer Michael Wieczorek überzeugt. Immer wieder und wieder wollten wir wissen, wie es in dem spannenden Sci-Fi-Krimi in unserer(?) Zukunft weitergeht.

Detroit Become Human - Livestream Video aufrufen
Elektroautos: Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts
Elektroautos
Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts

Wenn Betreiber von Ladestationen das Wort "eichrechtskonform" hören, stöhnen sie genervt auf. Doch demnächst soll es mehr Lösungen geben, die die Elektromobilität mit dem strengen deutschen Eichrecht in Einklang bringen. Davon profitieren Anbieter und Fahrer gleichermaßen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. WE Solutions Günstige Elektroautos aus dem 3D-Drucker
  2. Ladesäulen Chademo drängt auf 400-kW-Ladeprotokoll für E-Autos
  3. Elektromobiltät UPS kauft 1.000 Elektrolieferwagen von Workhorse

Shift6m-Smartphone im Hands on: Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich
Shift6m-Smartphone im Hands on
Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich

Cebit 2018 Das deutsche Unternehmen Shift baut Smartphones, die mit dem Hintergedanken der Nachhaltigkeit entstehen. Das bedeutet für die Entwickler: faire Bezahlung der Werksarbeiter, wiederverwertbare Materialien und leicht zu öffnende Hardware. Außerdem gibt es auf jedes Gerät ein Rückgabepfand - interessant.
Von Oliver Nickel


    Game Workers Unite: Spieleentwickler aller Länder, vereinigt euch!
    Game Workers Unite
    Spieleentwickler aller Länder, vereinigt euch!

    Weniger Crunchtime, mehr Lunchtime: Die Gewerkschaft Game Workers Unite will gegen schlechte Arbeitsbedingungen in der Spielebranche vorgehen - auch in Deutschland.
    Von Daniel Ziegener

    1. Spielebranche Neue Konsole unter dem Markennamen Intellivision geplant
    2. The Irregular Corporation PC Building Simulator verkauft sich bereits 100.000 mal
    3. Spielemarkt Download-Anteil bei Games steigt auf 42 Prozent

      •  /