Dell

"Unternehmen geben wieder mehr Geld für IT aus"

Dell konnte im letzten Quartal wieder stärker wachsen, weil Konzerne und US-Regierung ihre IT-Investitionen erhöhten. Doch die Nachfrage der Endkunden stagnierte und die Bruttomarge sank erneut.

Artikel veröffentlicht am ,
Dell-Fertigung in Winston Salem in North Carolina
Dell-Fertigung in Winston Salem in North Carolina

Dell hat in den letzten drei Monaten von einer verstärkten Nachfrage der US-Regierung und von großen Unternehmen profitiert. Ein neuer Investitionszyklus für Server, Netzwerkprodukte, IT-Services und Speicher habe eingesetzt und "diese Nachfrage wird auch in den nächsten Quartalen anhalten", gab das Unternehmen bekannt. Auch Notebooks und Desktops hätten sich besser verkauft.

Stellenmarkt
  1. (Senior) Engineer - Virtual Cloud Infrastructure (w/m/d)
    Jungheinrich AG, Hamburg
  2. Projektleiter (m/w/d) Digitalisierung Öffentliche Verwaltungen
    GovConnect GmbH, Hannover
Detailsuche

Der Umsatz für Server und Netzwerkprodukte stieg um 35 Prozent auf 1,89 Milliarden US-Dollar. Besonders Bladeserver waren gefragt. Der Verkauf von Storagesystemen legte um 13 Prozent auf 624 Millionen US-Dollar zu. Bei IT-Services konnte Dell den Umsatz sogar um 57 Prozent auf 1,9 Milliarden US-Dollar steigern.

Das Geschäft mit Endkunden stagnierte jedoch bei 2,9 Milliarden US-Dollar.

Der drittgrößte PC-Hersteller der Welt konnte in seinem zweiten Finanzquartal den Gewinn um 16 Prozent steigern. Dell verbuchte 545 Millionen US-Dollar (28 Cent pro Aktie) nach 472 Millionen US-Dollar (24 Cent pro Aktie) im Vorjahreszeitraum. Der Umsatz legte um 22 Prozent auf 15,53 Milliarden US-Dollar zu. Vor Sonderposten wuchs der Gewinn von 29 Cent auf 32 Cent.

Golem Karrierewelt
  1. Blender Grundkurs: virtueller Drei-Tage-Workshop
    06.-08.09.2022, Virtuell
  2. Green IT: Praxisratgeber zur nachhaltigen IT-Nutzung (virtueller Ein-Tages-Workshop)
    26.10.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Die Bruttomarge sank wegen steigender Kosten für Computerkomponenten jedoch von 18,7 Prozent auf 16,6 Prozent. Beim Konkurrenten Lenovo, der stärker im Niedrigpreissegment aktiv ist, sank die Bruttomarge von 11 Prozent auf 10,2 Prozent. Das Unternehmen hatte ebenfalls gestern seinen Vierteljahresbericht vorgelegt.

Dell-Finanzchef Brian Gladden sagte, dass der Aufsichtsrat hinter Konzernchef Michael Dell stünde. Bei der letzten Hauptversammlung hatten 25 Prozent dagegen gestimmt, dass der Firmengründer wieder in den Aufsichtsrat einzieht. Er schnitt von den elf Mitgliedern des Gremiums am schlechtesten ab. Bilanzmanipulationen hatten das Ansehen des Dell-Chefs beschädigt.

Für das laufende dritte Quartal bestätigte Dell seine Ziele für ein Umsatzwachstum von 14 bis 19 Prozent. Der Gewinn vor Sonderposten könne um 18 bis 23 Prozent klettern.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Openweather
Eine Wetter-Uhr auf dem Raspberry Pi

Wir zeigen auf einem 64-x-64-LED-Panel mithilfe eines Raspberry Pi außer der Uhrzeit auch Wetterinformationen an. Die Programmierung erfolgt in C#.
Eine Anleitung von Michael Bröde

Openweather: Eine Wetter-Uhr auf dem Raspberry Pi
Artikel
  1. E-Mountainbike Graveler 29 Zoll: Aldi verkauft Mountain-E-Bike von Prophete
    E-Mountainbike Graveler 29 Zoll
    Aldi verkauft Mountain-E-Bike von Prophete

    Aldi bietet ein sportliches E-Bike für knapp 1.000 Euro an. Das Graveler 29 Zoll ist für unwegsames Gelände und die Stadt gedacht und dabei recht leicht.

  2. Hybride Arbeit: Das Schlechteste aus zwei Welten?
    Hybride Arbeit
    Das Schlechteste aus zwei Welten?

    Frust plus Probleme statt Arbeiten im Grünen plus Kollegenkontakt: Hybrides Arbeiten misslingt oft - muss es aber nicht.
    Ein Ratgebertext von Jakob Rufus Klimkait und Kristin Ottlinger

  3. J.R.R. Tolkien: The Embracer Group kauft Der Herr der Ringe
    J.R.R. Tolkien
    The Embracer Group kauft Der Herr der Ringe

    Bis auf die Buchrechte gehört Der Herr der Ringe künftig zu The Embracer Group. Nebenbei kauft der Publisher mal wieder ein paar Spielestudios.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • 10%-Gaming-Gutschein bei eBay • Grafikkarten zu Tiefpreisen (Palit RTX 3090 Ti 1.391,98€, Zotac RTX 3090 1.298,99€, MSI RTX 3080 Ti 1.059€) • PS5 bei Amazon • HP HyperX Gaming-Maus 29€ statt 99€ • MindStar (ASRock RX 6900XT 869€) • Bester 2.000€-Gaming-PC [Werbung]
    •  /