• IT-Karriere:
  • Services:

Mindjack

Actionlastiges Körperrauben in der Zukunft

In der Zukunft des japanischen Konsolenspiels Mindjack sind Headsets weit verbreitet und bergen ein gefährliches Geheimnis. Der Held des Spiels kommt dahinter, lernt es für sich zu nutzen und muss eine riesige Verschwörung aufdecken - dabei kann jederzeit zwischen Einzel- und Mehrspielermodus gewechselt werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Mindjack: Actionlastiges Körperrauben in der Zukunft

Entwickelt wird Mindjack vom japanischen Studio Feelplus, das gemeinsam mit Mistwalker das Rollenspiel Lost Odyssey produzierte. Mindjack ist ein Third-Person-Shooter, bei dem sich der Spieler durch ein Science-Fiction-Szenario schießen muss.

Stellenmarkt
  1. Weiss Mobiltechnik GmbH, Rohrdorf
  2. Melitta Business Service Center GmbH & Co. KG, Minden

Ein übermächtiger Hersteller kann mit seinen weit verbreiteten Headsets Menschen zu willigen Sklaven machen und auch zeitweilig das Bewusstsein anderer in sie hineinprojizieren. Das findet der Protagonist der Story heraus und soll deshalb beseitigt werden. Allerdings hat er noch ein Ass im Ärmel, denn er kann das Mindjacking selbst nutzen.

Beim Aufdecken der großen Verschwörung müssen nicht nur menschliche Gegner, sondern auch Kampfroboter, Drohnen und tierische Cyborgs niedergekämpft werden. Sobald sie ausreichend verletzt wurden, können sie beeinflusst oder übernommen werden. Werden sie beeinflusst, unterstützen sie den Spieler für eine Weile und kämpfen für ihn. Wird ein Gegner oder ein Zivilist hingegen übernommen, steuert man sie direkt und lässt den eigenen Körper für eine Weile zurück.

Mit den im Spielverlauf gesammelten Erfahrungspunkten können die Mindjack-Fähigkeiten verbessert werden. So ist es dann etwa möglich, drei statt nur zwei Gegner auf seine Seite zu ziehen. Oder die Zeit, in der ein Opfer kontrolliert werden kann, verlängert sich.

Wer die Geschichte nicht alleine durchspielen will, kann sich jederzeit menschliche Mitstreiter oder Gegenspieler ins Spiel holen. Im Multiplayermodus von Mindjack können bis zu vier Spieler kooperativ und bis zu acht Spieler (vier gegen vier) gegeneinander zum wilden Körperwechsel antreten.

  • Mindjack - es wird viel geballert. (Bild: Eidos/Square-Enix)
  • Mindjack spielt in der Zukunft. (Bild: Eidos/Square-Enix)
  • Mindjack (Bild: Eidos/Square-Enix)
  • Mindjack - im Multiplayermodus können bis zu acht Spieler mitmachen. (Bild: Eidos/Square-Enix)
  • Mindjack - ein verwundeter Gegner wird zum Kollegen gemacht. (Bild: Eidos/Square-Enix)
  • Mindjack - auch diesen Gesellen kann man übernehmen. (Bild: Eidos/Square-Enix)
Mindjack - es wird viel geballert. (Bild: Eidos/Square-Enix)

Wenn alle Mitglieder eines Teams zu verletzt sind, sich nicht mehr gegenseitig heilen können und auch keine Wirtskörper mehr finden, dann haben sie verloren. Gegnerische Spieler auf der Suche nach einem zu übernehmenden Körper erscheinen als rote Wolken.

Mindjack nur für die Xbox 360 oder Playstation 3 (PS3) soll im Laufe des Jahres 2011 erscheinen. Eine PC-Version ist nicht geplant, hieß es seitens des Publishers Square-Enix/Eidos auf der Gamescom. Außerdem sind keine Kämpfe über Konsolengrenzen hinweg möglich.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

elgooG 20. Aug 2010

Lustig, musste auch sofort an Applessed denken. :D Manipulation von Menschen durch...

irata_ 20. Aug 2010

Also ich habe kurz an Syndicate denken müssen, weiß auch nicht wieso. Vielleicht weil...

Kein Kostverächter 20. Aug 2010

Seit ich von Satan besessen bin, kann ich meinen Kopf sogar um 360° drehen, sogar...

Missingno 20. Aug 2010

'more said

Missingno 20. Aug 2010

Und wo haben die Entwickler von Geist geklaut? ;)


Folgen Sie uns
       


Tolino Vision 5 HD und Epos 2 im Hands On

Tolino zeigt mit Vision 5 HD und Epos 2 zwei neue Oberklasse-E-Book-Reader. Der Epos 2 kann durch ein besonders dünnes Display begeistern.

Tolino Vision 5 HD und Epos 2 im Hands On Video aufrufen
Razer Blade Stealth 13 im Test: Sieg auf ganzer Linie
Razer Blade Stealth 13 im Test
Sieg auf ganzer Linie

Gute Spieleleistung, gute Akkulaufzeit, helles Display und eine exzellente Tastatur: Mit dem Razer Blade Stealth 13 machen Käufer eigentlich kaum einen Fehler - es sei denn, sie kaufen die 4K-Version.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Naga Left-Handed Edition Razer will seine Linkshändermaus wieder anbieten
  2. Junglecat Razer-Controller macht das Smartphone zur Switch
  3. Tartarus Pro Razers Tastenpad hat zwei einstellbare Schaltpunkte

Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest: Bose zeigt Sonos, wie es geht
Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest
Bose zeigt Sonos, wie es geht

Der Portable Home Speaker ist Boses erster smarter Lautsprecher mit Akkubetrieb. Aus dem kompakten Gehäuse wird ein toller Klang und eine lange Akkulaufzeit geholt. Er kann anders als der Sonos Move sinnvoll als smarter Lautsprecher verwendet werden. Ganz ohne Schwächen ist er aber nicht.
Ein Praxistest von Ingo Pakalski

  1. ANC-Kopfhörer Bose macht die Noise Cancelling Headphones 700 besser
  2. Anti-Schnarch-Kopfhörer Bose stellt Sleepbuds wegen Qualitätsmängeln ein
  3. Noise Cancelling Headphones 700 im Test Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus

Macbook Pro 16 Zoll im Test: Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn
Macbook Pro 16 Zoll im Test
Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn

Keine Butterfly-Tastatur mehr, eine physische Escape-Taste, dünnere Displayränder: Es scheint, als habe Apple beim Macbook Pro 16 doch auf das Feedback der Nutzer gehört und ist einen Schritt zurückgegangen. Golem.de hat sich angeschaut, ob sich die Änderungen auch lohnen.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Audioprobleme Knackgeräusche beim neuen Macbook Pro 16 Zoll
  2. iFixit Kleber und Nieten im neuen Macbook Pro 16 Zoll
  3. Macbook Pro Apple gibt fehlerhafte Butterfly-Tastatur auf

    •  /