Abo
  • Services:

WeTab

Keine Zwangswerbung mehr geplant

Die auf der WeTab-Oberfläche platzierten Werbewidgets können künftig vom Anwender problemlos gelöscht werden. Das bestätigte WeTab-Geschäftsführer Tore Meyer.

Artikel veröffentlicht am ,
WeTab: Keine Zwangswerbung mehr geplant

Es wird keine Zwangswerbung auf dem WeTab geben, so Meyer im Gespräch mit Golem.de. Auf der Pinnwand genannten Benutzeroberfläche werden je nach Distributor weiterhin Werbewidgets platziert. Die Widgets können jedoch künftig vom Anwender einfach gelöscht werden, hat WeTab mit seinen Distributoren vereinbart.

Stellenmarkt
  1. InnoLas Solutions GmbH, Krailling Raum München
  2. Sanacorp Pharmahandel GmbH, Planegg

Das sei auch eine Reaktion auf die Kritik von Nutzern, bestätigte Meyer. Ursprünglich war vorgesehen, dass die Widgets nicht von der Pinnwand entfernt, sondern nur versteckt werden können.

Meyer bestätigte ebenfalls, dass Medion vor allem für die Auslieferung sowie für den Support und den Service des Tablet-PCs zuständig sei. "Wir freuen uns, einen so zuverlässigen Partner vor allem für den Support zu gewinnen," so Meyer. Die Entscheidung darüber, welche Handelsketten das WeTab letztlich ausliefern werden, liege aber bei WeTab.

Die Auslieferung soll wie geplant ab dem 21. September 2010 stattfinden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei Alternate kaufen
  2. 39,99€ statt 59,99€

BWLer 21. Aug 2010

Nochmal zur reinen BWL. Du vergleichst zwei verschieden ausgestattete Gräte nur am Preis...

Netspy 21. Aug 2010

Das X steht laut Apple für die 10. Version und alles andere ist ein netter Zufall...

kwerti 20. Aug 2010

Huh? Software ist auf dem Mac teurer? Ich hoffe du meinst jetzt nicht den Mac selber...

Atalanttore 20. Aug 2010

Danke, aber inzwischen bin ich schon weiter. Siehe: http://wetab.mobi/ueber-uns Die WeTab...

Fatal3ty 20. Aug 2010

Im Internet lässt sich alle Werbungen durch Adblock Plus blocken lassen. Zeitungen...


Folgen Sie uns
       


Golem.de baut das Labo-Haus - Timelapse

Wir haben uns beim Aufbau vom Nintendo-Labo-Haus gefilmt und die Eindrücke im Timelapse gesichert.

Golem.de baut das Labo-Haus - Timelapse Video aufrufen
Ryzen 5 2600X im Test: AMDs Desktop-Allrounder
Ryzen 5 2600X im Test
AMDs Desktop-Allrounder

Der Ryzen 5 2600X ist eine der besten sechskernigen CPUs am Markt. Für gut 200 Euro liefert er die gleiche Leistung wie der Core i5-8600K. Der AMD-Chip hat klare Vorteile bei Anwendungen, das Intel-Modell in Spielen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Golem.de-Livestream Wie gut ist AMDs Ryzen 2000?
  2. RAM-Overclocking getestet Auch Ryzen 2000 profitiert von schnellem Speicher
  3. Ryzen 2400GE/2200GE AMD veröffentlicht sparsame 35-Watt-APUs

Xbox Adaptive Controller ausprobiert: 19 x Klinke, 1 x Controller, 0 x Probleme
Xbox Adaptive Controller ausprobiert
19 x Klinke, 1 x Controller, 0 x Probleme

Microsoft steigt in den Markt der zugänglichen Geräte ein. Der Xbox Adaptive Controller ermöglicht es Menschen mit temporärer oder dauerhafter Bewegungseinschränkung zu spielen, ohne enorm viel Geld auszugeben. Wir haben es auf dem Microsoft Campus in Redmond ausprobiert.
Von Andreas Sebayang

  1. Firmware Xbox One erhält Option für 120-Hz-Bildfrequenz
  2. AMD Freesync Xbox One erhält variable Bildraten
  3. Xbox One Streamer können Gamepad mit Spieler teilen

Leserumfrage: Wie sollen wir Golem.de erweitern?
Leserumfrage
Wie sollen wir Golem.de erweitern?

In unserer ersten Umfrage haben wir erfahren, dass Sie grundlegend mit uns zufrieden sind. Nun möchten wir wissen: Was können wir noch besser machen? Und welche Zusatzangebote wünschen Sie sich?

  1. Stellenanzeige Golem.de sucht Redakteur/-in für IT-Sicherheit
  2. Leserumfrage Wie gefällt Ihnen Golem.de?
  3. Jahresrückblick 2017 Das Jahr der 20 Jahre

    •  /