• IT-Karriere:
  • Services:

Roccat Kone +

Spielermaus lässt Abhebedistanz definieren

Roccat verbessert seine Kone genannte Maus für Spieler und nennt sie nun Kone +. Die neu konstruierte Maus bietet deutlich mehr Konfigurationsmöglichkeiten. Sogar die Distanz zum Mauspad lässt sich bestimmen, in der die Maus noch arbeiten kann.

Artikel veröffentlicht am ,
Roccat Kone +: Spielermaus lässt Abhebedistanz definieren

Roccats Kone + ist die deutlich erweiterte Nachfolgeversion der bereits zwei Jahre alten USB-Maus Kone. Gegenüber der ersten Kone konnte Roccat den zweiten Sensor einsparen, der noch zur Erkennung und Optimierung der Oberfläche benutzt wurde. Die Kone + schießt die notwendigen Bilder jetzt direkt mit dem Hauptsensor. Der Sensor soll gegenüber der alten Version auch verbessert worden sein. Optimierungen für die Oberfläche sind zwar immer noch möglich, aber die Verbesserungen sollen nicht mehr so deutlich ausfallen wie beim Vorgänger.

  • Roccat Kone +
  • Roccat Kone +
  • Roccat Kone +
  • Roccat Kone +
Roccat Kone +
Stellenmarkt
  1. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  2. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB-AST, Ilmenau

Eine Besonderheit des neuen Sensors ist die Möglichkeit, dass der Spieler einstellen kann, wann der Sensor noch aktiv ist. Hebt der Spieler die Maus etwa an, um sie neu zu positionieren, schaltet der Sensor in drei einstellbaren Stufen vorzeitig ab. Die Distanz zwischen Maus und Mauspad kann zwischen 0,6 und 2,4 mm eingestellt werden, bei einer Fertigungstoleranz von 0,2 mm. Bei einem kurzen Test waren diese Unterschiede auch spürbar. Wer also gern sehr dicht am Mauspad seine Maus umpositioniert, findet mit der Kone + eine Möglichkeit, das zu tun.

Zu den Einstellungen gehören auch erweiterte Profile, von denen fünf auf dem 576 KByte großen Speicher der Maus gesichert werden können. Die Profile können auch automatisch gewechselt werden. Wer beispielsweise aus einem Spiel per Alt-Tab in den Windows-Desktop wechselt, wird automatisch auf das Windows-Profil der Maus gesetzt. Beim Zurückwechseln ins Spiel wird dann wieder die Tastenbelegung des Spiels aktiviert. Auf Wunsch kann der Anwender im Treiber einstellen, dass Konfigurationswechsel akustisch bestätigt werden. Die Sprachaufnahmen sind allerdings noch nicht abgeschlossen.

Wer die beiden Leuchtstreifen etwas bunter haben möchte, kann auf das Roccat-Blau verzichten und verschiedene Farben pulsieren und wechseln lassen.

Die technischen Daten spiegeln vor allem eine höhere Reserve wieder. So kann der Anwender die Maus nun mit bis zu 5 Metern/Sekunde bewegen, was nur sehr wenigen Nutzern gelingen dürfte. Die maximal erkennbare Beschleunigung wurde von 20 G auf 30 G erhöht und die Abfragerate beträgt wie beim Vorgänger 1.000 Hertz. Die Auflösung der Maus liegt bei 6.000 DPI. Mit der Easy-Aim genannten Funktion kann der Spieler mit den Daumentasten die DPI-Werte für kurze Zeit manipulieren. Das ist für Spiele gedacht, die situationsbedingt unterschiedliche Mauswege und Empfindlichkeiten erfordern.

Per Easy-Shift verdoppelt Roccat fast die Zahl der Maustasten. Eine Daumen-Taste wird dann zu einer Umschalttaste definiert und statt zwölf Tasten gibt es dann 22 Tasten.

Wie gehabt kann das Gewicht der Maus verändert werden. Viermal 5 Gramm stehen optional zur Verfügung, die unter einem Deckel eingesetzt werden können. Das Gesamtgewicht hat Roccat noch nicht verraten, die zu sehenden Mäuse waren allerdings auch noch Prototypen.

Die Roccat Kone + soll spätestens im Oktober erhältlich sein. Der Preis beträgt knapp 80 Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-30%) 41,99€
  2. (-20%) 47,99€
  3. 24,00€
  4. 14,99€

Bagster 06. Sep 2010

Ja, gut, Design ist Geschmackssache, aber ich find das Roccat-Logo auf der Rückseite der...

Bagster 06. Sep 2010

Ich habe mir die Roccat Kone(+) gerade vorbestellt, für (Man möge es kaum glauben) 63...

erazor_de 22. Aug 2010

Was die alte Kone betrifft, probiers doch mal damit: http://sourceforge.net/projects...

Irgendwer2 20. Aug 2010

Also ich hab die Kone seit sie damals erschienen ist. Da gabs ja schon nen riesen Hype...

kone besitzer 20. Aug 2010

die 22 tasten hast du nur, wenn du es willst. du KANNST sie mit der easy-shift funktion...


Folgen Sie uns
       


Smartphone-Kameravergleich 2019

Der Herbst ist Oberklasse-Smartphone-Zeit, und wir haben uns im Test die Kameras der aktuellen Geräte angeschaut. Im Vergleich zeigt sich, dass die Spitzengruppe bei der Bildqualität weiter zusammengerückt ist, es aber immer noch Geräte gibt, die sich durch bestimmte Funktionen hervortun.

Smartphone-Kameravergleich 2019 Video aufrufen
IT-Gehälter: Je nach Branche bis zu 1.000 Euro mehr
IT-Gehälter
Je nach Branche bis zu 1.000 Euro mehr

Wechselt ein ITler in eine andere Branche, sind auf dem gleichen Posten bis zu 1.000 Euro pro Monat mehr drin. Welche Industrien die höchsten und welche die niedrigsten Gehälter zahlen: Wir haben die Antworten auf diese Fragen - auch darauf, wie sich die Einkommen 2020 entwickeln werden.
Von Peter Ilg

  1. Softwareentwickler Der Fachkräftemangel zeigt sich nicht an den Gehältern

Digitalisierung: Aber das Faxgerät muss bleiben!
Digitalisierung
Aber das Faxgerät muss bleiben!

"Auf digitale Prozesse umstellen" ist leicht gesagt, aber in vielen Firmen ein komplexes Unterfangen. Viele Mitarbeiter und Chefs lieben ihre analogen Arbeitsmethoden und fürchten Veränderungen. Andere wiederum digitalisieren ohne Sinn und Verstand und blasen ihre Prozesse unnötig auf.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Arbeitswelt SAP-Chef kritisiert fehlende Digitalisierung und Angst
  2. Deutscher Städte- und Gemeindebund "Raus aus der analogen Komfortzone"
  3. Digitalisierungs-Tarifvertrag Regelungen für Erreichbarkeit, Homeoffice und KI kommen

Kailh-Box-Switches im Test: Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum
Kailh-Box-Switches im Test
Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum

Wer klickende Tastatur-Switches mag, wird die dunkelblauen Kailh-Box-Schalter lieben: Eine eingebaute Stahlfeder sorgt für zwei satte Klicks pro Anschlag. Im Test merken unsere Finger aber schnell den hohen taktilen Widerstand.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Keychron K6 Kompakte drahtlose Tastatur mit austauschbaren Switches
  2. Charachorder Schneller tippen als die Tastatur erlaubt
  3. Brydge+ iPad-Tastatur mit Multi-Touch-Trackpad

    •  /