• IT-Karriere:
  • Services:

Street View

Widerspruchsfrist verlängert

Google geht in Sachen Street View auf seine Kritiker zu und machte gegenüber dem Hamburger Datenschutzbeauftragten Johannes Caspar weitere Zugeständnisse. Unter anderem wird die Widerspruchsfrist verlängert.

Artikel veröffentlicht am ,
Street View: Widerspruchsfrist verlängert

Die Kritik an Google Street View reißt nicht ab. Nun geht Google auf einige Forderungen von Kritikern ein und macht gegenüber dem Hamburger Datenschutzbeauftragten Johannes Caspar, der sich stellvertretend für alle Datenschutzbehörden Deutschlands mit Street View befasst, weitere Zugeständnisse.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Würzburg
  2. CompuGroup Medical SE & Co. KGaA, Rodgau, Frankfurt, Wiesbaden, Mainz, Mannheim (Home-Office)

Google sichert zu, dass die Daten, die Google im Zusammenhang mit den Anträgen auf Unkenntlichmachung von Gebäuden beziehungsweise Grundstücken im geplanten Dienst Street View übermittelt werden, sicher verwahrt und ausschließlich zu dem Zweck verwendet werden, den jeweiligen Antrag zu bearbeiten. Nach abschließender Bearbeitung der Anträge erfolgt eine Verwendung der Daten nur zu dem Zweck der Dokumentation der ordnungsgemäßen Bearbeitung. Die Daten werden letztendlich im Rahmen der gesetzlichen Verjährung etwaiger Ansprüche gelöscht.

Darüber hinaus erlaubt Google dem Hamburger Datenschutzbeauftragten, sich vor Ort bei Google von der ordnungsgemäßen Bearbeitung der Anträge zu überzeugen.

Außerdem verlängert Google die Widerspruchsfrist für die Bewohner der 20 größten deutschen Städte, in denen der Dienst als Erstes starten soll: "Um den Nutzern darüber hinaus genug Zeit zu geben, einen Antrag auf Unkenntlichmachung von Häusern und Wohnungen bei uns einzureichen, haben wir beschlossen, für die Bewohner der 20 größten Städte die Frist auf acht Wochen und somit bis zum 15. Oktober zu verdoppeln", sagt Googles globaler Datenschutzbeauftragter Peter Fleischer. Die zuvor auf vier Wochen angesetzte Frist hielten Kritiker für zu kurz, da in einigen Ländern noch Sommerferien sind. Allerdings können auch danach noch Widersprüche eingereicht werden, diese werden dann erst nach Start des Dienstes berücksichtigt.

Johannes Caspar zeigt sich mit dem Erreichten zufrieden: "Google hat mir bestätigt, dass mit den Daten der Widersprechenden sorgsam umgegangen wird und sie nicht länger als nötig aufbewahrt werden. Hierzu erwarten wir noch die Beantwortung eines Fragenkatalogs. Dass es nach Gesprächen mit Google gelungen ist, die Widerspruchsfrist für die Bürgerinnen und Bürger um vier Wochen zu verlängern, finde ich sehr erfreulich."

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

ewf 18. Sep 2010

Ja. Und auch nur die die im Puff waren und davor geparkt haben als das Google-Auto vorbei...

Da Social 27. Aug 2010

Für interresierte: http://www.facebook.com/ProStreetView

Ekelpack 20. Aug 2010

Kein Vorsatz, keine Strafe... Jede Staatsanwaltschaft würde so eine Anzeige in "Ablage...

sdxsd 20. Aug 2010

Krass, das ist ja wirklich ein 1:1 Street View Clone, nur das die die Bedienung nicht so...

Thao 20. Aug 2010

Geniale Idee, ich bin dabei!


Folgen Sie uns
       


Neue Funktionen in Android 11 im Überblick

Wir stellen die neuen Features von Android 11 kurz im Video vor.

Neue Funktionen in Android 11 im Überblick Video aufrufen
Bauen: Ein Hochhaus aus Holz für Hamburg
Bauen
Ein Hochhaus aus Holz für Hamburg

Die weltweite Zementherstellung stößt jährlich mehr CO2 aus als der Luftverkehr. Ein nachwachsender Rohstoff soll Bauen umweltfreundlicher machen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Transformation Söder will E-Auto-Gutschein beim Kauf von Verbrennern
  2. Kohlendioxidabscheidung Norwegen fördert Klimaschutzprojekt mit 1,5 Milliarden Euro
  3. Rohstoffe Kobalt-Kleinbergbau im Kongo soll besser werden

Star Trek Discovery: Harte Landung im 32. Jahrhundert
Star Trek Discovery
Harte Landung im 32. Jahrhundert

Die dritte Staffel von Star Trek: Discovery nutzt das offene Ende der Vorgängerstaffel. Sie verspricht Spannung - etwas weniger Pathos dürfte es aber sein.
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Star Trek Prodigy Captain Janeway spielt in Star-Trek-Cartoonserie mit
  2. Paramount Zukunft für Star-Trek-Filme ist ungewiss
  3. Streaming Star Trek Discovery kommt am 15. Oktober zurück

Differential Privacy: Es bleibt undurchsichtig
Differential Privacy
Es bleibt undurchsichtig

Mit Differential Privacy soll die Privatsphäre von Menschen geschützt werden, obwohl jede Menge persönlicher Daten verarbeitet werden. Häufig sagen Unternehmen aber nicht, wie genau sie das machen.
Von Anna Biselli

  1. Strafverfolgung Google rückt IP-Adressen von Suchanfragen heraus
  2. Datenschutz Millionenbußgeld gegen H&M wegen Ausspähung in Callcenter
  3. Personenkennziffer Bundestagsgutachten zweifelt an Verfassungsmäßigkeit

    •  /