• IT-Karriere:
  • Services:

Asus VG236H

3D-Monitor mit 23 Zoll und 120 Hertz

Asus bietet ein neues Bundle aus einem Monitor und Nvidias Shutterbrille für stereoskopisches 3D an. Das Display beherrscht jetzt Full-HD und kann 120 Bilder pro Sekunde darstellen. Erhältlich sein soll das Paket im September 2010.

Artikel veröffentlicht am ,

Der auf die Bezeichnung VG236H getaufte Monitor arbeitet mit einem TN-Panel mit einer Diagonale von 23 Zoll. Darauf stellt das Display 1.920 x 1.080 Pixel dar, es ist zwar glatt, aber mit einer entspiegelnden Schicht versehen. Neben Dual-Link-DVI steht auch eine HDMI-Buchse bereit. Ob sich die 120 Hertz Wiederholfrequenz auch im 2D-Betrieb nutzen lassen, gibt Asus bisher nicht an.

  • Höhe, Neigungswinkel und Ausrichtung verstellbar
  • Asus VG236H
Höhe, Neigungswinkel und Ausrichtung verstellbar
Stellenmarkt
  1. ING Deutschland, Frankfurt am Main
  2. Pure11 Handelsgesellschaft mbH, Grünwald

Die maximale Helligkeit soll 400 Candela pro Quadratmeter betragen. Zur Reaktionsgeschwindigkeit macht Asus nur die übliche, aber wenig aussagekräftige Angabe für Wechsel von Grau nach Grau. Das soll in zwei Millisekunden erfolgen. Das Display ist um 10 Zentimeter in der Höhe verstellbar, der Fuß verfügt über ein Drehgelenk, das 105 Grad nach links und rechts erreicht.

Den Blick in die Tiefe erlaubt Nvidias Kit 3DVision. Es besteht aus einer Shutterbrille sowie einem per USB angebundenen Infrarotsender, der die wechselseitige Verdunkelung der Brillengläser steuert. Der Sender kann auch mehrere der Brillen steuern, Asus legt aber nur eine bei. Eine passende Grafikkarte ab Geforce 8800 GT muss bereits vorhanden sein. Nvidia listet die Systemvoraussetzungen für 3DVision inzwischen auf seinen Webseiten sehr genau auf.

Das Paket soll im September 2010 zu einem Preis von 479 Euro auf den Markt kommen. Der Aufpreis für das Nvidia-Kit und die 3D-Funktionalität beträgt gegenüber anderen 23-Zöllern also knapp 300 Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 5,29€
  2. (u. a. Chicken Police für 14,99€, Through the Darkest of Times für 9,99€, Townsmen - A...
  3. (u. a. Monster Hunter Rice + Pro Controller für 99€, Animal Crossing: New Horizons für 46...

häh und hott 20. Aug 2010

Häh und Hott Die Brille ist Dein persönlicher Monitor, den Du immer dabei hast. Am ipad...

Hotohori 20. Aug 2010

In direktem Vergleich mag das natürlich deutlicher ersichtlicher sein. Ich kann aber...

lololololololol... 20. Aug 2010

60 hz sind auf allen monitoren ein standard 60 hz auf einem LCD /TFT etz ist nicht das...

ichhalt 20. Aug 2010

Und du gibst deinen Senf dazu, ob sinnvoll oder nicht. Deine persönliche Meinung also...

Eigentlich 20. Aug 2010

Und eigentlich wird eigentlich mit t geschrieben.


Folgen Sie uns
       


Gaming auf dem Chromebook ausprobiert

Wir haben uns Spielestreaming und natives Gaming auf dem Chromebook angesehen.

Gaming auf dem Chromebook ausprobiert Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /