• IT-Karriere:
  • Services:

Asus VG236H

3D-Monitor mit 23 Zoll und 120 Hertz

Asus bietet ein neues Bundle aus einem Monitor und Nvidias Shutterbrille für stereoskopisches 3D an. Das Display beherrscht jetzt Full-HD und kann 120 Bilder pro Sekunde darstellen. Erhältlich sein soll das Paket im September 2010.

Artikel veröffentlicht am ,

Der auf die Bezeichnung VG236H getaufte Monitor arbeitet mit einem TN-Panel mit einer Diagonale von 23 Zoll. Darauf stellt das Display 1.920 x 1.080 Pixel dar, es ist zwar glatt, aber mit einer entspiegelnden Schicht versehen. Neben Dual-Link-DVI steht auch eine HDMI-Buchse bereit. Ob sich die 120 Hertz Wiederholfrequenz auch im 2D-Betrieb nutzen lassen, gibt Asus bisher nicht an.

  • Höhe, Neigungswinkel und Ausrichtung verstellbar
  • Asus VG236H
Höhe, Neigungswinkel und Ausrichtung verstellbar
Stellenmarkt
  1. AKDB, Villingen-Schwenningen, Regensburg
  2. FLYERALARM Digital GmbH, Berlin, Würzburg

Die maximale Helligkeit soll 400 Candela pro Quadratmeter betragen. Zur Reaktionsgeschwindigkeit macht Asus nur die übliche, aber wenig aussagekräftige Angabe für Wechsel von Grau nach Grau. Das soll in zwei Millisekunden erfolgen. Das Display ist um 10 Zentimeter in der Höhe verstellbar, der Fuß verfügt über ein Drehgelenk, das 105 Grad nach links und rechts erreicht.

Den Blick in die Tiefe erlaubt Nvidias Kit 3DVision. Es besteht aus einer Shutterbrille sowie einem per USB angebundenen Infrarotsender, der die wechselseitige Verdunkelung der Brillengläser steuert. Der Sender kann auch mehrere der Brillen steuern, Asus legt aber nur eine bei. Eine passende Grafikkarte ab Geforce 8800 GT muss bereits vorhanden sein. Nvidia listet die Systemvoraussetzungen für 3DVision inzwischen auf seinen Webseiten sehr genau auf.

Das Paket soll im September 2010 zu einem Preis von 479 Euro auf den Markt kommen. Der Aufpreis für das Nvidia-Kit und die 3D-Funktionalität beträgt gegenüber anderen 23-Zöllern also knapp 300 Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

häh und hott 20. Aug 2010

Häh und Hott Die Brille ist Dein persönlicher Monitor, den Du immer dabei hast. Am ipad...

Hotohori 20. Aug 2010

In direktem Vergleich mag das natürlich deutlicher ersichtlicher sein. Ich kann aber...

lololololololol... 20. Aug 2010

60 hz sind auf allen monitoren ein standard 60 hz auf einem LCD /TFT etz ist nicht das...

ichhalt 20. Aug 2010

Und du gibst deinen Senf dazu, ob sinnvoll oder nicht. Deine persönliche Meinung also...

Eigentlich 20. Aug 2010

Und eigentlich wird eigentlich mit t geschrieben.


Folgen Sie uns
       


LG Gram 14 (14Z90N) im Test

Das LG Gram 14 ist weniger als 1 kg leicht und kann trotzdem durch lange Akkulaufzeit überzeugen. Das Deutschlanddebüt des Geräts ist gelungen.

LG Gram 14 (14Z90N) im Test Video aufrufen
Alloy Elite 2 im Test: Voll programmierbare Tastatur mit Weihnachtsbaumbeleuchtung
Alloy Elite 2 im Test
Voll programmierbare Tastatur mit Weihnachtsbaumbeleuchtung

HyperX verbaut in seiner neuen Gaming-Tastatur erstmals eigene Schalter und lässt der RGB-Beleuchtung sehr viel Raum. Die Verarbeitungsqualität ist hoch, der Preis angemessen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Ergonomische Tastatur im Test Logitech erfüllt auch kleine Wünsche
  2. Keyboardio Atreus Programmierbare ergonomische Mini-Tastatur für unterwegs
  3. Keychron K6 Kompakte drahtlose Tastatur mit austauschbaren Switches

Bluetooth-Hörstöpsel mit ANC im Test: Den Airpods Pro hat die Konkurrenz nichts entgegenzusetzen
Bluetooth-Hörstöpsel mit ANC im Test
Den Airpods Pro hat die Konkurrenz nichts entgegenzusetzen

Die Airpods Pro haben neue Maßstäbe bei Bluetooth-Hörstöpseln gesetzt. Sennheiser und Huawei ziehen mit True Wireless In-Ears mit ANC nach, ohne eine Antwort auf die besonderen Vorzüge des Apple-Produkts zu haben.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Bluetooth-Hörstöpsel Google will Klangprobleme beseitigen, Microsoft nicht
  2. Bluetooth-Hörstöpsel Aldi bringt Airpods-Konkurrenz für 25 Euro
  3. Bluetooth-Hörstöpsel Oppos Airpods-Alternative kostet 80 Euro

Energiewende: Schafft endlich das Brennstoffzellenauto ab!
Energiewende
Schafft endlich das Brennstoffzellenauto ab!

Sie sind teurer und leistungsschwächer als E-Autos und brauchen dreimal so viel Strom. Der Akku hat gewonnen. Wasserstoff sollte für Chemie benutzt werden.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Hyundai Nexo Wasserdampf im Rückspiegel
  2. Brennstoffzellenauto Bayern will 100 Wasserstofftankstellen bauen
  3. Elektromobilität Daimler und Volvo wollen Brennstoffzellen für Lkw entwickeln

    •  /