Abo
  • Services:

Falk Navigator 2.0

iPhone-Navigationssoftware unterstützt iOS-4-Multitasking

Falk hat die Navigationssoftware Navigator für das iPhone in der Version 2.0 veröffentlicht. Damit unterstützt die Software das Multitasking von iOS 4 und ist vollständig an das iPhone 4 angepasst.

Artikel veröffentlicht am ,
Falk Navigator 2.0: iPhone-Navigationssoftware unterstützt iOS-4-Multitasking

Mit der Multitasking-Unterstützung kann der Falk Navigator 2.0 auf Geräten mit iOS 4 im Hintergrund weiterarbeiten, wenn eine andere Applikation im Vordergrund aktiv ist. Die Falk-Software gibt dann weiterhin Sprachanweisungen, außer wenn gerade telefoniert wird. Dann erscheinen stattdessen Abbiegehinweise auf dem iPhone-Display.

  • Falk Navigator 2.0 für iPhone
Falk Navigator 2.0 für iPhone
Stellenmarkt
  1. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart

Die Navigationssoftware mit 3D-Kartenansicht, Fahrspurassistent und Radarwarner steht weiterhin in den beiden Ausführungen Country und Europa zur Verfügung. Entscheidet sich der Kunde für die Country-Version, kann er sich eine beliebige Regionalkarte innerhalb Europas aussuchen. Dabei werden Regionen wie Deutschland, Österreich und die Schweiz als eine Region zusammengefasst. Ähnliches gilt für Großbritannien und Irland, Spanien und Portugal, Belgien, Niederlande und Luxemburg sowie die skandinavischen Länder Norwegen, Schweden, Dänemark und Finnland. Eine Version für Nordamerika ist derzeit in Planung.

Falk Navigator 2.0 steht ab sofort für iOS im App Store zur Verfügung. Die Country Edition gibt es derzeit für 15 Euro statt 20 Euro. 50 Euro kostet die Version mit Europakarten. Bestandskunden erhalten die neue Version kostenlos.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  2. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  3. (u. a. ES Blu-ray 10,83€, Die nackte Kanone Blu-ray-Box-Set 14,99€)

hans12 19. Aug 2010

Das stimmt so nicht. Es ging damals eher um den Unterschied von "Präemptiv" und...

samy 19. Aug 2010

Man kann gegen heise.de sagen was man will, aber so eine "News" trauen die sich nicht...

samy 19. Aug 2010

Tja Apple-News sind gute News für golem.de. Und wenn lang keine Iphone/Ipad-News mehr...

samy 19. Aug 2010

Schon der Wahnsinn. Aber Denken ist gefährlich, und solche ein Erkenntnis wird von golem...


Folgen Sie uns
       


HP Omen X Emporium 65 Gaming-Fernseher - Hands on

Wir haben uns den übergroßen 144-Hz-Gaming-TV von HP auf der CES 2019 näher angesehen.

HP Omen X Emporium 65 Gaming-Fernseher - Hands on Video aufrufen
Datenschutz: Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen
Datenschutz
"Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen"

Zur G20-Fahndung nutzt Hamburgs Polizei eine Software, die Gesichter von Hunderttausenden speichert. Schluss damit, sagt der Datenschutzbeauftragte - und wird ignoriert.
Ein Interview von Oliver Hollenstein

  1. Brexit-Abstimmung IT-Wirtschaft warnt vor Datenchaos in Europa
  2. Österreich Post handelt mit politischen Einstellungen
  3. Digitalisierung Bär stößt Debatte um Datenschutz im Gesundheitswesen an

Datenleak: Die Fehler, die 0rbit überführten
Datenleak
Die Fehler, die 0rbit überführten

Er ließ sich bei einem Hack erwischen, vermischte seine Pseudonyme und redete zu viel - Johannes S. hinterließ viele Spuren. Trotzdem brauchte die Polizei offenbar einen Hinweisgeber, um ihn als mutmaßlichen Täter im Politiker-Hack zu überführen.

  1. Datenleak Bundestagsabgeordnete sind Zwei-Faktor-Muffel
  2. Datenleak Telekom und Politiker wollen härtere Strafen für Hacker
  3. Datenleak BSI soll Frühwarnsystem für Hackerangriffe aufbauen

Elektroauto: Eine Branche vor der Zerreißprobe
Elektroauto
Eine Branche vor der Zerreißprobe

2019 wird ein spannendes Jahr für die Elektromobilität. Politik und Autoindustrie stehen in diesem Jahr vor Entwicklungen, die über die Zukunft bestimmen. Doch noch ist die Richtung unklar.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Monowheel Z-One One Die Elektro-Vespa auf einem Rad
  2. 2nd Life Ausgemusterte Bus-Akkus speichern jetzt Solarenergie
  3. Weniger Aufwand Elektroautos sollen in Deutschland 114.000 Jobs kosten

    •  /