Abo
  • Services:

Milliardenübernahme

Intel kauft McAfee

Für rund 7,7 Milliarden US-Dollar will der Chiphersteller Intel das auf Software für IT-Sicherheit spezialisiere Unternehmen McAfee übernehmen.

Artikel veröffentlicht am ,
Milliardenübernahme: Intel kauft McAfee

Intel bietet 48 US-Dollar pro McAfee-Aktie, in Summe entspricht dies einem Kaufpreis von 7,68 Milliarden US-Dollar. Die Aufsichtsräte beider Unternehmen haben der Übernahme zugestimmt. Noch aber müssen auch die Aktionäre von McAfee sowie die Aufsichtsbehörden der Übernahme ihre Zustimmung geben.

Stellenmarkt
  1. Netze BW GmbH, Karlsruhe
  2. Schütz GmbH & Co. KGaA, Selters

McAfee soll auch in Zukunft als eigenständiges Unternehmen erhalten bleiben, angegliedert an Intels Sparte Software and Services.

Mit der Übernahme will Intel Sicherheitssoftware und Hardware unter einem Dach vereinen, um Endkunden, Unternehmen und Regierungen besser vor Gefahren schützen zu können. Das Thema Sicherheit sei für Intel zusammen mit Energieeffizienz und Vernetzung von wesentlicher Bedeutung. Dabei hat Intel vor allem die steigende Zahl an vernetzten Geräten im Blick. Intel spricht hier von "Hardware-Enhanced-Security" und verspricht sich davon einen Durchbruch bei der effektiven Bekämpfung von IT-Gefahren.

Dabei ist McAfee nicht der erste Softwareanbieter, den Intel kauft. So übernahm Intel 2007 den Softwarehersteller Havok, dessen Physik-Engine in zahlreichen Spielen und bei Animationen im Filmbereich zum Einsatz kommt, und 2009 für 884 Millionen US-Dollar den Spezialisten für Embedded-Betriebssysteme Wind River.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

xDxD 23. Aug 2010

feeeeeeeed him!^^

Himmerlarschund... 20. Aug 2010

Also DAS funktioniert höchstens, wenn man dazu eine eigene Domain hat. Dann ist man...

EddieXP 19. Aug 2010

:D Jo dankesehr aber die Erfahrung der letzten Jahre mit der G-Data Enterprise-Lösung...

Bouncy 19. Aug 2010

und was hat der mit sicherheitslücken zu tun?

Bullet No. 1 19. Aug 2010

Äääh, ja...stimmt irgenwie ;-)


Folgen Sie uns
       


Tolino Shine 3 - Hands on

Der Shine 3 ist der neue E-Book-Reader der Tolino-Allianz. Das neue Modell bietet einen kapazitiven Touchscreen und erhält die Möglichkeit, die Farbtemperatur des Displaylichts zu verändern. Der Shine 3 ist für 120 Euro verfügbar.

Tolino Shine 3 - Hands on Video aufrufen
Shine 3: Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort
Shine 3
Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort

Die Tolino-Allianz bringt das Nachfolgemodell des Shine 2 HD auf den Markt. Das Shine 3 erhält mehr Ausstattungsdetails aus der E-Book-Reader-Oberklasse. Vor allem beim Lesen macht sich das positiv bemerkbar.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. E-Book-Reader Update macht Tolino-Geräte unbrauchbar

Assassin's Creed Odyssey im Test: Spektakel mit Spartiaten
Assassin's Creed Odyssey im Test
Spektakel mit Spartiaten

Inselwelt statt Sandwüste, Athen statt Alexandria und dazu der Krieg zwischen Hellas und Sparta: Odyssey schickt uns erneut in einen antiken Konflikt - und in das bislang mit Abstand schönste und abwechslungsreichste Assassin's Creed.
Von Peter Steinlechner

  1. Assassin's Creed Odyssey setzt CPU mit AVX-Unterstützung voraus
  2. Project Stream Google testet mit kostenlosem Assassin's Creed Odyssey
  3. Assassin's Creed angespielt Odyssey und der spartanische Supertritt

LittleBits Hero Inventor Kit: Die Lizenz zum spaßigen Lernen
LittleBits Hero Inventor Kit
Die Lizenz zum spaßigen Lernen

LittleBits gehört mittlerweile zu den etablierten und erfolgreichen Anbietern für Elektronik-Lehrkästen. Für sein neues Set hat sich der Hersteller eine Lizenz von Marvel Comics gesichert. Versucht LittleBits mit den berühmten Superhelden von Schwächen abzulenken? Wir haben es ausprobiert.
Von Alexander Merz


      •  /