Abo
  • Services:
Anzeige
From Dust: Gruß vom Genre der Götterspiele

From Dust

Gruß vom Genre der Götterspiele

Mit wenigen Klicks wachsen Berge aus dem Boden, in Sekundenschnelle entstehen Täler: Unter anderem an den Klassiker Populous erinnert From Dust von Ubisoft. Der Spieler kann darin eine Welt ganz nach seinem Gusto bauen.

"From Dust ist ein Götterspiel, in dem die Natur im Mittelpunkt steht", beschreibt Eric Chahi sein kommendes Werk From Dust. Götterspiele - so hieß einst das Genre, für das unter anderem der 1989 veröffentlichte Klassiker Populous von Peter Molyneux stand. Dessen Ähnlichkeiten zu From Dust sind auf den ersten Blick frappierend: In beiden Titeln kann der Spieler im Handumdrehen Berge aus dem Boden ziehen oder tiefe Täler erschaffen.

Anzeige

Eigentlich geht es in From Dust darum, Eingeborenenvölker vor dem Untergang zu bewahren. So bittet in der ersten Mission ein Schamane um Schutz vor einem Tsunami. Der Spieler muss einen der "Wilden" zu einem Altar und wieder zurück bringen, indem er ihm durch Aufschütten oder Abtragen von Sand den Weg durch Gewässer bahnt. Dann rollt die Tsunamiwelle - die im Vergleich zum Dorf riesig wirkt - vorbei, aber das Volk kann sich durch einen magischen Schutzschirm retten. Der Spieler gewinnt als Dank eine weitere Fähigkeit: Er kann Wasser in Eis verwandeln. Im Spielverlauf gibt es immer mehr Völker und Herausforderungen, aber auch mehr Fähigkeiten und Elemente - und irgendwann geht es dann auf zu anderen Abschnitten der Welt, die auch grafisch Abwechslung von der Karibik am Anfang bieten sollen.

  • From Dust
  • From Dust
  • From Dust
  • From Dust
  • From Dust
From Dust

Eine der Besonderheiten ist das Terraforming: Per Maus oder Gamepad nimmt der Spieler Sand, Wasser oder ein anderes Element auf und kann es an jeder beliebigen Stelle neu platzieren. Wasser perlt dann von Stränden einfach ab, aber wer beispielsweise Lava und Sand kombiniert, erhält festes Gestein. Lava auf Wald ergibt hingegen ein Feuer, das Wasser dann wieder löscht. Neben den Elementen gibt es auch die Möglichkeit, Pflanzen und Tiere aufzunehmen und woanders hinzubringen.

From Dust entsteht bei Ubisoft Montpellier, nach Auskunft von Eric Chahi ist es derzeit zu rund 60 Prozent fertiggestellt. Das Spiel wird nur online vertrieben, und zwar über Xbox Live, Playstation Network und für Windows-PC über Steam. Einen Multiplayermodus gibt es zumindest in der ersten Version nicht - Chahi hat aber angedeutet, dass sein Team bereits Ideen gesammelt hat.


eye home zur Startseite
chorn 24. Aug 2010

http://www.heise.de/newsticker/meldung/GDC-Ubisoft-baut-Earth-Simulator-1060958.html

Nolan ra Sinjaria 20. Aug 2010

abgesehn davon heißt Ubi wo und nicht wer

Offline 20. Aug 2010

Ausserdem kann man die Automatischen-Updates abschalten...(ok, nur für die Spiele, Steam...

OxMox 20. Aug 2010

Wenn dann aber nur mit Steuerung über den Mikrofoneingang. So Singstar oder besser...

PC-Boy 19. Aug 2010

Da stellt sich die frage wieviele shadereinheiten man dafür braucht damit das schön...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. DATAGROUP Köln GmbH, Starnberg bei München
  2. Ratbacher GmbH, Hamburg
  3. operational services GmbH & Co. KG, Nürnberg
  4. ROHDE & SCHWARZ SIT GmbH, Stuttgart


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Fast & Furious 1-7 Blu-ray 26,49€, Indiana Jones Complete Blu-ray 14,76€, The Complete...
  2. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. (u. a. The Revenant, Batman v Superman, James Bond Spectre, Legend of Tarzan)

Folgen Sie uns
       


  1. Wemo

    Belkin erweitert Smart-Home-System um Homekit-Bridge

  2. Digital Paper DPT-RP1

    Sonys neuer E-Paper-Notizblock wird 700 US-Dollar kosten

  3. USB Typ C Alternate Mode

    Thunderbolt-3-Docks von Belkin und Elgato ab Juni

  4. Sphero Lightning McQueen

    Erst macht es Brummbrumm, dann verdreht es die Augen

  5. VLC, Kodi, Popcorn Time

    Mediaplayer können über Untertitel gehackt werden

  6. Engine

    Unity bekommt 400 Millionen US-Dollar Investorengeld

  7. Neuauflage

    Neues Nokia 3310 soll bei Defekt komplett ersetzt werden

  8. Surface Studio

    Microsofts Grafikerstation kommt nach Deutschland

  9. Polar

    Fitnesstracker A370 mit Tiefschlaf- und Pulsmessung

  10. Schutz

    Amazon rechtfertigt Sperrungen von Marketplace-Händlern



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Yodobashi und Bic Camera: Im Rausch der Netzwerkkabel
Yodobashi und Bic Camera
Im Rausch der Netzwerkkabel
  1. Sicherheitslücke Fehlerhaft konfiguriertes Git-Verzeichnis bei Redcoon
  2. Preisschild Media Markt nennt 7.998-Euro-Literpreis für Druckertinte

Vernetzte Hörgeräte und Hearables: Ich filter mir die Welt widdewiddewie sie mir gefällt
Vernetzte Hörgeräte und Hearables
Ich filter mir die Welt widdewiddewie sie mir gefällt
  1. The Dash Pro Bragis Drahtlos-Ohrstöpsel können jetzt auch übersetzen
  2. Beddit Apple kauft Schlaf-Tracker-Hersteller
  3. Smartwatch Huawei Watch bekommt Android Wear 2.0

In eigener Sache: Die Quanten kommen!
In eigener Sache
Die Quanten kommen!
  1. id Software "Global Illumination ist derzeit die größte Herausforderung"
  2. In eigener Sache Golem.de führt kostenpflichtige Links ein
  3. In eigener Sache Golem.de sucht Marketing Manager (w/m)

  1. Re: Warum überhaupt VLC nutzen

    __destruct() | 00:11

  2. Sind die nach 2-3 Jahren auch alle so schimmelgelb?

    quineloe | 00:02

  3. Re: Unix, das Betriebssystem von Entwicklern, für...

    __destruct() | 25.05. 23:59

  4. Re: Kann ich mit Alditalk nicht bestätigen

    Gunah | 25.05. 23:49

  5. Re: Coole Sache aber,

    Sharra | 25.05. 23:49


  1. 18:10

  2. 10:10

  3. 09:59

  4. 09:00

  5. 18:58

  6. 18:20

  7. 17:59

  8. 17:44


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel