Abo
  • Services:
Anzeige
From Dust: Gruß vom Genre der Götterspiele

From Dust

Gruß vom Genre der Götterspiele

Mit wenigen Klicks wachsen Berge aus dem Boden, in Sekundenschnelle entstehen Täler: Unter anderem an den Klassiker Populous erinnert From Dust von Ubisoft. Der Spieler kann darin eine Welt ganz nach seinem Gusto bauen.

"From Dust ist ein Götterspiel, in dem die Natur im Mittelpunkt steht", beschreibt Eric Chahi sein kommendes Werk From Dust. Götterspiele - so hieß einst das Genre, für das unter anderem der 1989 veröffentlichte Klassiker Populous von Peter Molyneux stand. Dessen Ähnlichkeiten zu From Dust sind auf den ersten Blick frappierend: In beiden Titeln kann der Spieler im Handumdrehen Berge aus dem Boden ziehen oder tiefe Täler erschaffen.

Anzeige

Eigentlich geht es in From Dust darum, Eingeborenenvölker vor dem Untergang zu bewahren. So bittet in der ersten Mission ein Schamane um Schutz vor einem Tsunami. Der Spieler muss einen der "Wilden" zu einem Altar und wieder zurück bringen, indem er ihm durch Aufschütten oder Abtragen von Sand den Weg durch Gewässer bahnt. Dann rollt die Tsunamiwelle - die im Vergleich zum Dorf riesig wirkt - vorbei, aber das Volk kann sich durch einen magischen Schutzschirm retten. Der Spieler gewinnt als Dank eine weitere Fähigkeit: Er kann Wasser in Eis verwandeln. Im Spielverlauf gibt es immer mehr Völker und Herausforderungen, aber auch mehr Fähigkeiten und Elemente - und irgendwann geht es dann auf zu anderen Abschnitten der Welt, die auch grafisch Abwechslung von der Karibik am Anfang bieten sollen.

  • From Dust
  • From Dust
  • From Dust
  • From Dust
  • From Dust
From Dust

Eine der Besonderheiten ist das Terraforming: Per Maus oder Gamepad nimmt der Spieler Sand, Wasser oder ein anderes Element auf und kann es an jeder beliebigen Stelle neu platzieren. Wasser perlt dann von Stränden einfach ab, aber wer beispielsweise Lava und Sand kombiniert, erhält festes Gestein. Lava auf Wald ergibt hingegen ein Feuer, das Wasser dann wieder löscht. Neben den Elementen gibt es auch die Möglichkeit, Pflanzen und Tiere aufzunehmen und woanders hinzubringen.

From Dust entsteht bei Ubisoft Montpellier, nach Auskunft von Eric Chahi ist es derzeit zu rund 60 Prozent fertiggestellt. Das Spiel wird nur online vertrieben, und zwar über Xbox Live, Playstation Network und für Windows-PC über Steam. Einen Multiplayermodus gibt es zumindest in der ersten Version nicht - Chahi hat aber angedeutet, dass sein Team bereits Ideen gesammelt hat.


eye home zur Startseite
chorn 24. Aug 2010

http://www.heise.de/newsticker/meldung/GDC-Ubisoft-baut-Earth-Simulator-1060958.html

Nolan ra Sinjaria 20. Aug 2010

abgesehn davon heißt Ubi wo und nicht wer

Offline 20. Aug 2010

Ausserdem kann man die Automatischen-Updates abschalten...(ok, nur für die Spiele, Steam...

OxMox 20. Aug 2010

Wenn dann aber nur mit Steuerung über den Mikrofoneingang. So Singstar oder besser...

PC-Boy 19. Aug 2010

Da stellt sich die frage wieviele shadereinheiten man dafür braucht damit das schön...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Scionics Computer Innovation GmbH, Dresden
  2. Herzo Werke GmbH, Herzogenaurach
  3. Messe Berlin GmbH, Berlin
  4. Alfred Kärcher GmbH & Co. KG, Winnenden bei Stuttgart


Anzeige
Top-Angebote
  1. 45,90€ (Vergleichspreis 54€)
  2. 81,90€ + 3,99€ Versand (Vergleichspreis CPU ca. 60€ und Kühler 43€)
  3. 59,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. NFC

    Neuer Reisepass lässt sich per Handy auslesen

  2. 1 GBit/s überall

    Alternative Netzbetreiber wollen Glasfaser statt 5G

  3. Nintendo Switch im Test

    Klack und los, egal wie und wo

  4. Next EV Nio EP9

    Elektrosportwagen stellt Rekord beim autonomen Fahren auf

  5. Bytecode fürs Web

    Webassembly ist fertig zum Ausliefern

  6. 5G

    Huawei will überall im Mobilfunknetz 100 MBit/s bieten

  7. Meet

    Google arbeitet an Hangouts-Alternative

  8. Autonome Lkw

    Trump-Regierung sorgt sich um Jobs für Trucker

  9. Limux-Rollback

    Was erlauben München?

  10. Ausfall

    O2-Netz durch Ausfall von Netzserver zeitweise gestört



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
P10 und P10 Plus im Hands on: Huaweis neues P10 kostet 600 Euro
P10 und P10 Plus im Hands on
Huaweis neues P10 kostet 600 Euro
  1. iOS SAP bringt Cloud-SDK für mobile Apple-Geräte
  2. TC-7680 Kabelmodem für Gigabit-Datenraten vorgestellt
  3. HTC D4 Cog Systems will das sicherste Smartphone der Welt zeigen

P10 und P10 Plus im Hands on: Huaweis neues P10 kostet 600 Euro
P10 und P10 Plus im Hands on
Huaweis neues P10 kostet 600 Euro
  1. Sandisk iNand 7350 WD rüstet Speicher für Smartphones auf
  2. Lenovo Moto Mod macht Moto Z zum Spiele-Handheld
  3. Alternatives Betriebssystem Jolla will Sailfish OS auf Sony-Smartphones bringen

Arktika 1 Angespielt: Mit postapokalyptischen Grüßen von Stalker und Metro
Arktika 1 Angespielt
Mit postapokalyptischen Grüßen von Stalker und Metro
  1. VR Desktop Oculus Rift mit Mac-Unterstützung
  2. Virtual Reality Oculus forscht an VR-Handschuhen
  3. Oculus Rift Zenimax bekommt 500 Millionen US-Dollar Entschädigung

  1. Re: Könnte man nicht..

    newcomer15 | 18:52

  2. Re: Naiver Autor

    deutscher_michel | 18:51

  3. Hehe selbst Schutz genießen wollen aber andere Hacken

    User_x | 18:49

  4. Re: Bitte Videofunktion in den Griff bekommen

    Industrial | 18:48

  5. Re: Preisliche Gestaltung

    Flasher | 18:48


  1. 15:22

  2. 15:08

  3. 15:00

  4. 14:30

  5. 13:42

  6. 13:22

  7. 12:50

  8. 12:30


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel