Abo
  • Services:
Anzeige
From Dust: Gruß vom Genre der Götterspiele

From Dust

Gruß vom Genre der Götterspiele

Mit wenigen Klicks wachsen Berge aus dem Boden, in Sekundenschnelle entstehen Täler: Unter anderem an den Klassiker Populous erinnert From Dust von Ubisoft. Der Spieler kann darin eine Welt ganz nach seinem Gusto bauen.

"From Dust ist ein Götterspiel, in dem die Natur im Mittelpunkt steht", beschreibt Eric Chahi sein kommendes Werk From Dust. Götterspiele - so hieß einst das Genre, für das unter anderem der 1989 veröffentlichte Klassiker Populous von Peter Molyneux stand. Dessen Ähnlichkeiten zu From Dust sind auf den ersten Blick frappierend: In beiden Titeln kann der Spieler im Handumdrehen Berge aus dem Boden ziehen oder tiefe Täler erschaffen.

Anzeige

Eigentlich geht es in From Dust darum, Eingeborenenvölker vor dem Untergang zu bewahren. So bittet in der ersten Mission ein Schamane um Schutz vor einem Tsunami. Der Spieler muss einen der "Wilden" zu einem Altar und wieder zurück bringen, indem er ihm durch Aufschütten oder Abtragen von Sand den Weg durch Gewässer bahnt. Dann rollt die Tsunamiwelle - die im Vergleich zum Dorf riesig wirkt - vorbei, aber das Volk kann sich durch einen magischen Schutzschirm retten. Der Spieler gewinnt als Dank eine weitere Fähigkeit: Er kann Wasser in Eis verwandeln. Im Spielverlauf gibt es immer mehr Völker und Herausforderungen, aber auch mehr Fähigkeiten und Elemente - und irgendwann geht es dann auf zu anderen Abschnitten der Welt, die auch grafisch Abwechslung von der Karibik am Anfang bieten sollen.

  • From Dust
  • From Dust
  • From Dust
  • From Dust
  • From Dust
From Dust

Eine der Besonderheiten ist das Terraforming: Per Maus oder Gamepad nimmt der Spieler Sand, Wasser oder ein anderes Element auf und kann es an jeder beliebigen Stelle neu platzieren. Wasser perlt dann von Stränden einfach ab, aber wer beispielsweise Lava und Sand kombiniert, erhält festes Gestein. Lava auf Wald ergibt hingegen ein Feuer, das Wasser dann wieder löscht. Neben den Elementen gibt es auch die Möglichkeit, Pflanzen und Tiere aufzunehmen und woanders hinzubringen.

From Dust entsteht bei Ubisoft Montpellier, nach Auskunft von Eric Chahi ist es derzeit zu rund 60 Prozent fertiggestellt. Das Spiel wird nur online vertrieben, und zwar über Xbox Live, Playstation Network und für Windows-PC über Steam. Einen Multiplayermodus gibt es zumindest in der ersten Version nicht - Chahi hat aber angedeutet, dass sein Team bereits Ideen gesammelt hat.


eye home zur Startseite
chorn 24. Aug 2010

http://www.heise.de/newsticker/meldung/GDC-Ubisoft-baut-Earth-Simulator-1060958.html

Nolan ra Sinjaria 20. Aug 2010

abgesehn davon heißt Ubi wo und nicht wer

Offline 20. Aug 2010

Ausserdem kann man die Automatischen-Updates abschalten...(ok, nur für die Spiele, Steam...

OxMox 20. Aug 2010

Wenn dann aber nur mit Steuerung über den Mikrofoneingang. So Singstar oder besser...

PC-Boy 19. Aug 2010

Da stellt sich die frage wieviele shadereinheiten man dafür braucht damit das schön...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Braunschweig, Berlin
  2. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  3. MED-EL Medical Electronics, Innsbruck
  4. über Jobware Personalberatung, Hamburg


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und DOOM gratis erhalten
  2. 281,99€
  3. 195,99€

Folgen Sie uns
       


  1. DVB-T2

    Bereits eine Millionen Freenet-Geräte verkauft

  2. Moore's Law

    Hyperscaling soll jedes Jahr neue Intel-CPUs sichern

  3. Prozessoren

    AMD bringt Ryzen mit 12 und 16 Kernen und X390-Chipsatz

  4. Spark Room Kit

    Cisco bringt KI in Konferenzräume

  5. Kamera

    Facebook macht schicke Bilder und löscht sie dann wieder

  6. Tapdo

    Das Smart Home mit Fingerabdrücken steuern

  7. 17,3-Zoll-Notebook

    Razer aktualisiert das Blade Pro mit THX-Zertifizierung

  8. Mobilfunk

    Tschechien versteigert Frequenzen für 5G-Netze

  9. Let's Encrypt

    Immer mehr Phishing-Seiten beantragen Zertifikate

  10. E-Mail-Lesen erlaubt

    Koalition bessert Gesetz zum automatisierten Fahren nach



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Vikings im Kurztest: Tiefgekühlt kämpfen
Vikings im Kurztest
Tiefgekühlt kämpfen
  1. Nier Automata im Test Stilvolle Action mit Überraschungen
  2. Torment im Test Spiel mit dem Text vom Tod
  3. Nioh im Test Brutal schwierige Samurai-Action

Gesetzesentwurf: Ein Etikettenschwindel bremst das automatisierte Fahren aus
Gesetzesentwurf
Ein Etikettenschwindel bremst das automatisierte Fahren aus
  1. Autonomes Fahren Uber stoppt nach Unfall Versuch mit selbstfahrenden Taxis
  2. Tesla Autopilot Root versichert autonom fahrende Autos
  3. Autonomes Fahren Kalifornien will fahrerlose Autos zulassen

In eigener Sache: Golem.de sucht Marketing Manager (w/m)
In eigener Sache
Golem.de sucht Marketing Manager (w/m)
  1. In eigener Sache Golem.de geht auf Jobmessen
  2. In eigener Sache Golem.de kommt jetzt sicher ins Haus - per HTTPS
  3. In eigener Sache Unterstützung für die Schlussredaktion gesucht!

  1. Re: jedes Jahr neuer Sockel und +1% IPC

    Sarkastius | 02:32

  2. Re: Einfache Loesung

    amagol | 02:18

  3. Bewusste Diskreditierung von Let's Encrypt?

    mgutt | 02:17

  4. Re: Erfolg ist wenn man die Leute nötigt

    NIKB | 01:49

  5. Re: Ist das legal wenn man es "Freenet" nennt?

    NIKB | 01:47


  1. 20:56

  2. 20:05

  3. 18:51

  4. 18:32

  5. 18:10

  6. 17:50

  7. 17:28

  8. 17:10


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel