Lenovo

Macht wieder Gewinn und kündigt Übernahmen an

Lenovo hat im letzten Quartal wieder einen Gewinn erwirtschaften können. Durch die Konzentration auf niedrigpreisige Produkte knickte jedoch die Bruttomarge ein. Finanzchef Wong kündigte an, dass Lenovo weitere Übernahmen plane. Lieferengpässe hätten den Start des iPhone-Konkurrenten LePhone erschwert.

Artikel veröffentlicht am ,
Lenovo-Finanzchef Wong Wai Ming
Lenovo-Finanzchef Wong Wai Ming

Der Computerhersteller Lenovo hat in seinem ersten Finanzquartal einen Gewinn von 54,86 Millionen US-Dollar erwirtschaftet. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres entstand ein Verlust von 16,01 Millionen US-Dollar. Der Umsatz wuchs um 49,6 Prozent auf 5,15 Milliarden US-Dollar. Während des Dreimonatszeitraums stieg das Liefervolumen Lenovos weltweit um 48 Prozent.

Stellenmarkt
  1. Software Engineer (m/w/d) Schwerpunkt C#
    Thales Deutschland GmbH, Ditzingen
  2. Principal Expert Preisprüfung - Teamleiter Controlling öffentliches Preisrecht (m/w/d)
    Hays AG, München
Detailsuche

Die Bruttomarge sank von 11 Prozent auf 10,2 Prozent, weil sich der chinesische Konzern verstärkt auf Wachstumsmärkte in Schwellen- und Entwicklungsländern sowie Produkte für Endkunden und klein- und mittelständische Firmen konzentrierte.

Finanzchef Wong Wai Ming erwartet, dass die Bruttomarge deshalb weiterhin unter Druck steht. Im laufenden Quartal werde sich die Lage jedoch stabilisieren und längerfristig sei eine Besserung absehbar, sagte er weiter.

In China erzielte Lenovo 48,7 Prozent seines Gesamtumsatzes, der dortige Markt werde weiterhin langsam wachsen. Der Hersteller halte weiter Ausschau nach Übernahmemöglichkeiten im PC-Bereich, um stärker zu wachsen, sagte Wong, ohne dies weiter auszuführen.

Golem Karrierewelt
  1. Automatisierung (RPA) mit Python: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    11./12.07.2022, Virtuell
  2. IT-Grundschutz-Praktiker mit Zertifikat: Drei-Tage-Workshop
    04.-06.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Der Konzernbereich Lenovo Mobile zeigte ein starkes Wachstum. Hier wurde im Mai 2010 das LePhone vorgestellt, das der Hersteller als Konkurrenzprodukt zu Apples iPhone positionierte. Durch Lieferengpässe bei Displays habe Lenovo jedoch nur 100.000 Geräte verkaufen können, sagte Firmenchef Yang Yuanqing. Dieses Problem würde jedoch in naher Zukunft gelöst. Yang bekräftigte das Ziel, innerhalb eines Jahres 1 Millionen LePhones abzusetzen.

Lenovo ist gemessen an den Stückzahlen in China der größte PC-Anbieter und weltweit der viertgrößte Akteur hinter Hewlett-Packard, Dell und Acer aus Taiwan. 2005 hatte Lenovo das PC-Geschäft von IBM übernommen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Amazons E-Book-Reader
Alte Kindle-Modelle verlieren Buchkauf und -ausleihe

Amazon streicht in Kürze auf fünf älteren Kindle-Modellen alle Funktionen, die mit Amazons E-Book-Store zusammenhängen.

Amazons E-Book-Reader: Alte Kindle-Modelle verlieren Buchkauf und -ausleihe
Artikel
  1. Alterskontrolle und Netzsperren: Es geht um viel mehr als nur die Chatkontrolle
    Alterskontrolle und Netzsperren
    Es geht um viel mehr als nur die Chatkontrolle

    Neben der umstrittenen Chatkontrolle enthält der Gesetzentwurf der EU-Kommission auch Vorgaben zur Altersverifkation, Netzsperren und Appstores.
    Eine Analyse von Moritz Tremmel und Friedhelm Greis

  2. Liberty Lifter: US-Militär lässt ein eigenes Ekranoplan entwickeln
    Liberty Lifter
    US-Militär lässt ein eigenes Ekranoplan entwickeln

    In den 1960er Jahren schockten die Sowjets den Westen mit dem Kaspischen Seemonster. Die Darpa will ein eigenes, besseres Bodeneffektfahrzeug bauen.

  3. Kollaboratives Arbeiten: Microsoft Teams bekommt Live-Share-Funktion
    Kollaboratives Arbeiten
    Microsoft Teams bekommt Live-Share-Funktion

    Build 2022 In Teams soll nicht mehr nur der Bildschirm geteilt werden, Teilnehmer sollen wirklich gemeinsam in einer Anwendung arbeiten können.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Days of Play: (u. a. PS5-Controller (alle Farben) günstig wie nie: 49,99€, PS5-Headset Sony Pulse 3D günstig wie nie: 79,99€) • Viewsonic Gaming-Monitore günstiger • Mindstar (u. a. MSI RTX 3090 24GB 1.599€) • Xbox Series X bestellbar • Samsung SSD 1TB 79€ [Werbung]
    •  /