Abo
  • Services:

Canonical

Kein Ubuntu mehr für Sparc und IA64-Itanium

Mangels aktiver Entwicklung hat Canonical die Ubuntu-Server-Versionen für die Architekturen Sparc und IA64 (Itanium) ausgemustert. Das teilte der Leiter des Ubuntu Technical Board Matt Zimmerman mit.

Artikel veröffentlicht am ,
Canonical: Kein Ubuntu mehr für Sparc und IA64-Itanium

Maverick Meerkat wird es für Sparc- und IA64-Itanium-Server nicht mehr geben. Matt Zimmerman - Leiter des Ubuntu Technical Board - bestätigte das in einer E-Mail an die Entwickler. Die Versionen waren seit 2008 nicht mehr offiziell von Canonical entwickelt worden. Freiwillige hatten sich zuletzt um die Pflege der Serverversionen gekümmert.

Stellenmarkt
  1. LEONI Kabel GmbH, Deutschland
  2. Stadtwerke München GmbH, München

Die Zahl der Entwickler aus der Community nahm mit der Zeit stetig ab, so dass das Ubuntu Technical Board vor einem Monat beschloss, die beiden Versionen auszumustern, wenn sie nicht gepflegt werden. Die Frist lief mit dem Feature Freeze für Ubuntu 10.10 vor wenigen Tagen ab.

Das Ubuntu Technical Board bemängelte, dass vor allem die Sparc-Version nicht mehr den minimalen Anforderungen entspreche, die von einem Ubuntu-Port erwartet werden. Zwar sei der Zustand der IA64-Version etwas besser, aber die mangelnde Aktivität bei der Entwicklung mache sich auch dort bemerkbar. Beide Versionen hätten vor allem noch Arbeiten an der Toolchain und den entsprechenden Kerneln benötigt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 39,99€
  2. (heute u. a. Roccat Tyon Maus 69,99€, Sandisk 400 GB Micro-SDXC-Karte 92,90€)
  3. (heute u. a. Yamaha AV-Receiver 299,00€ statt 469,00€)
  4. (u. a. John Wick, Sicario, Deepwater Horizon, Die große Asterix Edition, Die Tribute von Panem)

Der Erklärbär 23. Aug 2010

Nur für die, die keine Verwendung für diese Art von Prozessor haben - wer eben sein...

adoisgoi 20. Aug 2010

Eben, was soll ein IA32-Itanium sein? Es gibt doch nur Itaniums mit IA64 Befehlssatz...

OxMox 20. Aug 2010

Es wird doch bestimmt noch Ports geben, oder? Habe gestern ein PowerPC mit Ubuntu...

Der Kaiser! 20. Aug 2010

Nenn mal ein paar wichtigere.

so isses 19. Aug 2010

Nach dem was Oracle da veranstaltet muss man da nicht unbedingt SPARC unterstützen...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkpad T480s - Test

Wir halten das Thinkpad T480s für eines der besten Business-Notebooks am Markt: Der 14-Zöller ist kompakt und recht leicht und weist dennoch viele Anschlüsse auf, zudem sind Speicher, SSD, Wi-Fi und Modem aufrüstbar.

Lenovo Thinkpad T480s - Test Video aufrufen
Apple Watch im Test: Auch ohne EKG die beste Smartwatch
Apple Watch im Test
Auch ohne EKG die beste Smartwatch

Apples vierte Watch verändert das Display-Design leicht - zum Wohle des Nutzers. Die Uhr bietet immer noch mit die beste Smartwatch-Erfahrung, auch wenn eine der neuen Funktionen in Deutschland noch nicht funktioniert.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartwatch Apple Watch Series 4 mit EKG und Sturzerkennung
  2. Smartwatch Apple Watch Series 4 nur mit sechs Modellen
  3. Handelskrieg Apple Watch und anderen Gadgets drohen Strafzölle

Passwörter: Eine vernünftige Maßnahme gegen den IoT-Irrsinn
Passwörter
Eine vernünftige Maßnahme gegen den IoT-Irrsinn

Kalifornien verabschiedet ein Gesetz, das Standardpasswörter verbietet. Das ist ein Schritt in die richtige Richtung, denn es setzt beim größten Problem von IoT-Geräten an und ist leicht umsetzbar.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Retrogaming Maximal unnötige Minis
  2. Streaming Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
  3. Sicherheit Ein Lob für Twitter und Github

Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

    •  /