Abo
  • Services:

Mobilfunkanbieter

Freenet drängt in den Energiemarkt

Der Mobilfunkdienstleister Freenet stößt in neue Geschäftsfelder vor. Die größten Hoffnungen dabei verbindet das Management mit dem Verkauf von Strom, den das Unternehmen seit einigen Monaten anbietet.

Artikel veröffentlicht am ,

"Wir müssen Produkte verkaufen, die möglichst nah an unserem bisherigen Geschäft liegen", sagt Vorstandschef Christoph Vilanek im Gespräch mit dem Handelsblatt. "Strom eignet sich besonders gut, weil der Markt erst vor kurzem liberalisiert wurde und die Leute bei einem Anbieterwechsel beraten werden wollen. Der Beratungsbedarf wird durch die Entwicklung von Smart Grids noch steigen."

Stellenmarkt
  1. Robert Krick Verlag GmbH + Co. KG, Eibelstadt
  2. Universität des Saarlandes, Saarbrücken

Smart Grids sind neue Energienetze, die mit dem Internet verbunden sind und Haushaltsgeräte je nach Strompreis an- oder abschalten. Die Deutsche Telekom will in den Bereich vorstoßen. Freenet hat zwar keine Pläne für Smart Grids, spielt derzeit aber verschiedene Optionen beim Stromverkauf durch.

"Wir haben Millionen Kunden und somit eine Vertriebsmacht, von der die Energieriesen nur träumen können", sagte Vilanek. Freenet besitzt 700 Filialen in Deutschland und ist mit gut 16 Millionen Mobilfunkkunden nach eigenen Angaben der drittgrößte Anbieter in Deutschland. Freenet hat kein eigenes Funknetz, sondern mietet Kapazitäten bei den vier Netzbetreibern. [Quelle: Handelsblatt]



Anzeige
Top-Angebote
  1. 284,90€ statt über 320€ im Vergleich (+ 50€ Rabatt bei 0%-Finanzierung und Gutschein: NAS-50)
  2. (u. a. Define R6 für 94,90€ + Versand, Zotac GeForce GTX 1080 Ti Blower für 639€ + Versand...
  3. (u. a. HP Omen 17.3" FHD mit i7-8750H/8 GB/128 GB + 1 TB/GTX 1050 Ti 4 GB für 1.049€ statt 1...
  4. (u. a. Creative Sound BlasterX Katana für 189,90€ + Versand statt 229,88€ im Vergleich und...

maha 19. Aug 2010

..und es werden täglich weniger? Da wurde von Mobilcom und debitel eingekauft (daher auch...


Folgen Sie uns
       


Shadow of the Tomb Raider - Golem.de live Teil 2

In Teil 2 des Livestreams zu Shadow of the Tomb Raider finden wir lustige Grafikfehler und der Chat trinkt zu viel Bier, kann Michael aber trotzdem bei einigen Rätseln helfen.

Shadow of the Tomb Raider - Golem.de live Teil 2 Video aufrufen
Apple: iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
Apple
iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht

Apple verdoppelt das iPhone X. Das Modell iPhone Xs mit 5,8 Zoll großem Display ist der Nachfolger des iPhone X und das iPhone Xs Max ist ein Plus-Modell mit 6,5 Zoll großem Display. Die Gehäuse sind sogar salzwasserfest und überstehen auch Bäder in anderen Flüssigkeiten.

  1. Apple iPhone 3GS wird in Südkorea wieder verkauft
  2. Drosselung beim iPhone Apple zahlt Kunden Geld für Akkutausch zurück
  3. NFC Yubikeys arbeiten ab sofort mit dem iPhone zusammen

Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

Single Sign-on Made in Germany: Verimi, NetID oder ID4me?
Single Sign-on Made in Germany
Verimi, NetID oder ID4me?

Welche der deutschen Single-Sign-on-Lösungen ist am vielversprechendsten? Golem.de erläutert die Unterschiede zwischen Verimi, NetID und ID4me.
Eine Analyse von Monika Ermert

  1. Verimi Deutsche Konzerne starten Single Sign-on

    •  /