Abo
  • Services:

Elements

Texteditor für iPad mit Dropbox-Anbindung

Second Gear hat mit Elements einen Texteditor für Apples iPad und das iPhone vorgestellt, der an den Datenabgleichsdienst Dropbox angebunden werden kann. Damit kann das lästige Synchronisationsprinzip über iTunes umgangen und die Texte mit anderen Rechnern bearbeitet werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Elements: Texteditor für iPad mit Dropbox-Anbindung

Die Anwendung ist eine sogenannte Univeral App und läuft auf iPhones und dem iPad gleichermaßen, allerdings mit unterschiedlichem Funktionsumfang. Die Fähigkeiten von Elements als Texteditor sind allerdings etwas rudimentär. Zu den Gestaltungsmöglichkeiten zählen unterschiedliche Schriftarten, Größen und Farben. Außerdem werden auf Wunsch Statistiken zu den Texten angezeigt.

  • Second Gear Elements auf dem iPad
  • Second Gear Elements auf dem iPad
  • Second Gear Elements auf dem iPad
  • Second Gear Elements auf dem iPad
  • Second Gear Elements auf dem iPad
Second Gear Elements auf dem iPad
Stellenmarkt
  1. BE-terna GmbH, Überlingen, Villingen, München
  2. LEONI Kabel GmbH, Roth

Die Anwendung erzeugt in der eigenen Dropbox einen Elements-Ordner und schreibt dort ihre Dateien hinein. Das Programm unterstützt die Versionierung, die Dropbox anbietet und kann so auf unterschiedliche Stadien der Texte zurückgreifen.

Elements unterstützt die Tipphilfe Textexpander für Mac OS X. Damit können mit Kürzeln Textbausteine abgerufen werden. Ein Notizzettel im Programm dient der Aufzeichnung von Geistesblitzen.

Leider fehlen der iPhone-Anwendung die meisten Gimmicks, so dass eigentlich nur die Anwendung auf dem iPad empfohlen werden kann. Elements kostet im iTunes-App-Store 3,99 Euro.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 1.099€
  2. ab 349€
  3. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  4. 39,99€ statt 59,99€

Alex 1_1 26. Sep 2010

So gehts auch http://www.dropbox.com/referrals/NTUzNjMwNzY5

Alexander G. 26. Aug 2010

http://www.dropbox.com/referrals/NTc2MDUyNDQ5 Einfach registrieren und ab gehts

U.W. 19. Aug 2010

Die Ironie (griechisch eironeía...


Folgen Sie uns
       


LG G7 Thinq - Test

Das G7 Thinq ist LGs zweites Smartphone unter der Thinq-Dachmarke. Das Gerät hat eine Kamera, die mit Hilfe künstlicher Intelligenz Bildinhalte analysiert und anhand der Analyseergebnisse die Bildeinstellungen verändert. Mit äußerster Vorsicht sollten Nutzer die Gesichtsentsperrung verwenden, da sie sich in der Standardeinstellung spielend leicht austricksen lässt.

LG G7 Thinq - Test Video aufrufen
Hacker: Was ist eigentlich ein Exploit?
Hacker
Was ist eigentlich ein Exploit?

In Hollywoodfilmen haben Hacker mit Sturmmasken ein ganzes Arsenal von Zero-Day-Exploits, und auch sonst scheinen die kleinen Programme mehr und mehr als zentraler Begriff der IT-Sicherheit verstanden zu werden. Der Hacker Thomas Dullien hingegen versucht sich an einem theoretischen Modell eines Exploits.
Von Hauke Gierow

  1. IoT Foscam beseitigt Exploit-Kette in Kameras
  2. Project Capillary Google verschlüsselt Pushbenachrichtigungen Ende-zu-Ende
  3. My Heritage DNA-Dienst bestätigt Datenleck von 92 Millionen Accounts

Kreuzschifffahrt: Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen
Kreuzschifffahrt
Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Die Schifffahrtsbranche ist nicht gerade umweltfreundlich: Auf hoher See werden die Maschinen der großen Schiffe mit Schweröl befeuert, im Hafen verschmutzen Dieselabgase die Luft. Das sollen Brennstoffzellen ändern - wenigstens in der Kreuzschifffahrt.
Von Werner Pluta

  1. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  2. Roboat MIT-Forscher drucken autonom fahrende Boote
  3. Elektromobilität Norwegen baut mehr Elektrofähren

Deutsche Siri auf dem Homepod im Test: Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test
Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen

In diesem Monat kommt der dritte digitale Assistent auf einem smarten Lautsprecher nach Deutschland: Siri. Wir haben uns angehört, was die deutsche Version auf dem Homepod leistet.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Patentantrag von Apple Neues Verfahren könnte Siri schlauer machen
  2. Siri vs. Google Assistant Apple schnappt sich Googles KI-Chefentwickler
  3. Digitaler Assistent Apple will Siri verbessern

    •  /