Elements

Texteditor für iPad mit Dropbox-Anbindung

Second Gear hat mit Elements einen Texteditor für Apples iPad und das iPhone vorgestellt, der an den Datenabgleichsdienst Dropbox angebunden werden kann. Damit kann das lästige Synchronisationsprinzip über iTunes umgangen und die Texte mit anderen Rechnern bearbeitet werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Elements: Texteditor für iPad mit Dropbox-Anbindung

Die Anwendung ist eine sogenannte Univeral App und läuft auf iPhones und dem iPad gleichermaßen, allerdings mit unterschiedlichem Funktionsumfang. Die Fähigkeiten von Elements als Texteditor sind allerdings etwas rudimentär. Zu den Gestaltungsmöglichkeiten zählen unterschiedliche Schriftarten, Größen und Farben. Außerdem werden auf Wunsch Statistiken zu den Texten angezeigt.

  • Second Gear Elements auf dem iPad
  • Second Gear Elements auf dem iPad
  • Second Gear Elements auf dem iPad
  • Second Gear Elements auf dem iPad
  • Second Gear Elements auf dem iPad
Second Gear Elements auf dem iPad
Stellenmarkt
  1. Senior Fullstack Softwareentwickler (m/w/d)
    Jobware GmbH, Paderborn
  2. Applikations Techniker (w/m/d) HW & SW - 2nd & 3rd Level Support
    Novexx Solutions GmbH, Eching bei München
Detailsuche

Die Anwendung erzeugt in der eigenen Dropbox einen Elements-Ordner und schreibt dort ihre Dateien hinein. Das Programm unterstützt die Versionierung, die Dropbox anbietet und kann so auf unterschiedliche Stadien der Texte zurückgreifen.

Elements unterstützt die Tipphilfe Textexpander für Mac OS X. Damit können mit Kürzeln Textbausteine abgerufen werden. Ein Notizzettel im Programm dient der Aufzeichnung von Geistesblitzen.

Leider fehlen der iPhone-Anwendung die meisten Gimmicks, so dass eigentlich nur die Anwendung auf dem iPad empfohlen werden kann. Elements kostet im iTunes-App-Store 3,99 Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Anti-Virus
John McAfee tot im Gefängnis aufgefunden

John McAfee ist tot in einer Gefängniszelle gefunden worden. Ihm drohte eine Auslieferung von Spanien in die USA.

Anti-Virus: John McAfee tot im Gefängnis aufgefunden
Artikel
  1. Verbraucherzentrale zu Glasfaser: 100 bis 300 MBit/s sind vollkommen ausreichend
    Verbraucherzentrale zu Glasfaser
    "100 bis 300 MBit/s sind vollkommen ausreichend"

    Während alle versuchen, den Glasfaser-Ausbau zu beschleunigen, raten Verbraucherschützer, nicht für Tarife mit sehr hoher Bandbreite zu zahlen, die man angeblich gar nicht benötige.

  2. In eigener Sache: Wie geht es IT-Fachleuten nach über einem Jahr Corona?
    In eigener Sache
    Wie geht es IT-Fachleuten nach über einem Jahr Corona?

    Selten hat ein Ereignis die Arbeit so verändert wie Corona. Golem.de möchte von dir wissen, was das für dich bedeutet. Bitte nimm an der Umfrage teil - es dauert nicht lange!

  3. Bitcoin: Bitmain stoppt Verkauf von Krypto-Minern
    Bitcoin
    Bitmain stoppt Verkauf von Krypto-Minern

    Aufgrund des chinesischen Vorgehens gegen Kryptomining gibt es viele gebrauchte Bitcoin-Rigs auf dem Markt - deren größter Hersteller zieht Konsequenzen.

Alex 1_1 26. Sep 2010

So gehts auch http://www.dropbox.com/referrals/NTUzNjMwNzY5

Alexander G. 26. Aug 2010

http://www.dropbox.com/referrals/NTc2MDUyNDQ5 Einfach registrieren und ab gehts

U.W. 19. Aug 2010

Die Ironie (griechisch eironeía...


Folgen Sie uns
       


  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Dualsense Midnight Black + Ratchet & Clank Rift Apart 87,61€ • 6 Blu-rays für 30€ • Landwirtschafts-Simulator 22 jetzt vorbestellbar ab 39,99€ • MSI Optix MAG272CQR Curved WQHD 165Hz 309€ [Werbung]
    •  /