Abo
  • Services:

Olympus

Digitalkameras mit vereinfachtem Bedienkonzept

Olympus hat drei neue Digitalkameras der FE-Serie unter dem Motto "Friendly" und "Easy" vorgestellt. Sie sollen dem Fotografen die Arbeit weitgehend abnehmen und die meisten Einstellungen automatisch vornehmen. Nur das Motiv finden sie noch nicht selbst.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Tasten der FE-5050, FE-5040 und FE-4050 von Olympus sind jeweils nur mit einer Funktion belegt. Das soll bei Nutzern, die mit Kameratechnik wenig am Hut haben, vor Fehlbedienungen und Frustration schützen.

  • Olympus FE4050
  • Olympus FE4050
  • Olympus FE5040
  • Olympus FE5040
  • Olympus FE5050
  • Olympus FE5050
Olympus FE5050
Stellenmarkt
  1. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin
  2. OHB System AG, Bremen, Oberpfaffenhofen

Bei der FE-5050 kommt ein 5fach-Zoom mit einer Brennweite von 26 bis 130 mm (KB) sowie ein 1/2,3 Zoll großer Sensor mit 14 Megapixeln Auflösung zum Einsatz. Die Kamera sitzt in einem Metallgehäuse und verwendet einen 2,7 Zoll (6,9 cm) großen Bildschirm mit 230.000 Pixeln als Sucher. Sie ist mit einer Motivprogrammautomatik sowie einer Autofokus-Verfolgungsfunktion ausgerüstet und soll rund 150 Euro kosten. Die Maße liegen bei 92,0 x 55,0 x 18,8 mm und das Gewicht mit Akku und Speicherkarte bei 114 Gramm.

Die FE-5040 besitzt ebenfalls ein 5fach-Zoom mit der gleichen Brennweitenspanne wie die FE-5050, dafür aber einen mit 12 Megapixeln (1/2,3 Zoll CCD) etwas niedriger auflösenden Sensor. Das Display und die sonstigen Funktionen gleichen dem größeren Modell. Allerdings kommt hier kein Metallgehäuse zum Einsatz. Die Olympus FE-5040 soll rund 140 Euro kosten und misst 96,0 x 57,8 x 20,1 mm bei rund 130 Gramm Gewicht.

Die FE-4050 arbeitet mit einem 4fach-Zoom, das eine Brennweite von 27 bis 108 mm (KB) abdeckt. Die Digitalkamera erreicht mit ihrem 1/2,3 Zoll großen CCD-Sensor eine Auflösung von 12 Megapixeln. Auch hier wird wieder ein 2,7 Zoll (6,9 cm) großes Display eingesetzt. Der Preis der FE-4050 liegt bei rund 120 Euro. Bei Abmessungen von 91,7 x 56,0 x 19,9 mm wiegt sie 112 Gramm.

Alle Kameras nehmen Videos mit VGA-Auflösung als Motion JPEG auf und speichern auf SD-(HC-)Karten. Ihre Akkus werden über USB vom Rechner aus aufgeladen. Sie sollen ab September 2010 im Handel erhältlich sein.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. (u. a. ES Blu-ray 10,83€, Die nackte Kanone Blu-ray-Box-Set 14,99€)

Jojo34j 20. Aug 2010

Schließlich findet das Bedienkonzept auf der Rückseite statt, da habe ich mich schon auch...

tutnixzursache1 19. Aug 2010

Handys werden auch ueber USB geladen.. (und es ist immer ein ladegeraet dabei...


Folgen Sie uns
       


Bright Memory Episode 1 - 10 Minuten Gameplay

Wir zeigen die ersten 10 Minuten von Bright Memory, dem actionreichen Indie-Ego-Shooter mit spektakulären Schwertkampf-Einlagen.

Bright Memory Episode 1 - 10 Minuten Gameplay Video aufrufen
CES 2019: Die Messe der unnützen Gaming-Hardware
CES 2019
Die Messe der unnützen Gaming-Hardware

CES 2019 Wer wollte schon immer dauerhaft auf einem kleinen 17-Zoll-Bildschirm spielen oder ein mehrere Kilogramm schweres Tablet mit sich herumtragen? Niemand! Das ficht die Hersteller aber nicht an - im Gegenteil, sie denken sich immer mehr Obskuritäten aus.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. H2Bike Alpha Wasserstoff-Fahrrad fährt 100 Kilometer weit
  2. Bosch Touch-Projektoren angesehen Virtuelle Displays für Küche und Schrank
  3. Mobilität Das Auto der Zukunft ist modular und wandelbar

IT-Sicherheit: 12 Lehren aus dem Politiker-Hack
IT-Sicherheit
12 Lehren aus dem Politiker-Hack

Ein polizeibekanntes Skriptkiddie hat offenbar jahrelang unbemerkt Politiker und Prominente ausspähen können und deren Daten veröffentlicht. Welche Konsequenzen sollten für die Sicherheit von Daten aus dem Datenleak gezogen werden?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Datenleak Ermittler nehmen Verdächtigen fest
  2. Datenleak Politiker fordern Pflicht für Zwei-Faktor-Authentifizierung
  3. Politiker-Hack Wohnung in Heilbronn durchsucht

Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
Geforce RTX 2060 im Test
Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte Geforce GTX 1660 Ti soll 1.536 Shader haben
  2. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
  3. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor

    •  /