Yahoo-Suche

In Kürze "Powered by Microsofts Bing"

Yahoo und Microsoft setzen ihre Suchmaschinenpartnerschaft praktisch um. In Kürze erhalten Yahoo-Nutzer ihre Suchergebnisse von Bing.

Artikel veröffentlicht am ,
Yahoo-Suche: In Kürze "Powered by Microsofts Bing"

Die vor über einem Jahr vereinbarte Suchmaschinenpartnerschaft von Yahoo und Microsoft nimmt klarere Formen an. Künftig bekommen die Nutzer der Yahoo-Suche aus den USA und Kanada unterhalb der Ergebnislisten den Satz "Powered by Bing" angezeigt. "Bis Ende der Woche werden wir damit beginnen, die Backend-Technik der Yahoo-Suche in den USA und im englischsprachigen Kanada mit der Microsoft-Plattform auszuwechseln", erklärte Shashi Seth, Vice President bei der Yahoo-Sparte Search Product Operations.

Stellenmarkt
  1. System Engineer (m/w/d) im Bereich Linux
    DIEHL Informatik GmbH, Nürnberg
  2. Informatiker / Maschinenbauingenieur (m/w/d) Digital Manufacturing
    SKF GmbH, Schweinfurt
Detailsuche

2008 hatte Microsoft ein Übernahmeangebot für Yahoo über 47,5 Milliarden US-Dollar abgegeben, was der damalige Firmenchef Jerry Yang abgelehnt hatte. Yang, dem man vorwarf, damit eine einmalige Chance verpasst zu haben, musste unter dem Druck der Eigner zurücktreten.

Im Juli 2009 gaben Yahoo und Microsoft dann ihre Partnerschaftsvereinbarung bekannt. Demnach wird Yahoo Microsofts Suchmaschine Bing in seine Seiten einbinden und die eigene Suche damit ersetzen, die eigene Suchtechnik aber in anderen Bereichen weiter nutzen. Letztendlich sollen Nutzer bei Yahoo künftig die gleichen Suchergebnisse erhalten wie bei Bing. Allerdings will Yahoo die Ergebnisse durch zusätzliche Inhalte und strukturierte Zusatzinformationen ergänzen sowie Nutzern die Möglichkeit geben, eine individuelle Suchumgebung zu gestalten.

Microsoft erhielt im Rahmen der Vereinbarung eine exklusive Lizenz für Yahoos Suchtechnik und konnte diese in seine eigene Suchmaschine integrieren. Das Abkommen zwischen Microsoft und Yahoo gilt vorerst für zehn Jahre.

Yahoo übernahm im Zuge der Partnerschaft den exklusiven Vertrieb sämtlicher Onlineanzeigen an Premiumwerbekunden beider Konzerne. Während Yahoo exklusiv die Betreuung großer Werbekunden sowie von SEO- und SEM-Agenturen, Wiederverkäufern und deren Kunden verantworten wird, soll Microsoft die Selbstbuchungen von Kunden abwickeln. So wollen die beiden Unternehmen ihre Marktposition im Vergleich zu Google verbessern.

Google hält laut Comscore auf dem US-Suchmaschinenmarkt einen Anteil von 62,6 Prozent. Yahoo erreicht laut den Angaben vom 13. Juli 2010 18,9 Prozent und Microsoft 12,7 Prozent. Weltwelt liegt Google nach Zahlen von Netmarketshare bei 85 Prozent, Bing und Yahoo agieren im einstelligen Bereich.

Finanziell profitiert der Internetkonzern von der Allianz. Yahoo erhält während der ersten fünf Jahre von Microsoft 88 Prozent der Werbeumsätze aus der Kooperation. Zudem zahlt Microsoft über die nächsten drei Jahre 150 Millionen US-Dollar an Yahoo. Yahoo will damit die Einstiegskosten für die Partnerschaft finanzieren, heißt es. Das Abkommen gilt vorerst für zehn Jahre.

Yahoo, das zeitweilig mit massiven Umsatzrückgängen kämpfte und durch Übernahmen neue Geschäftsfelder erschließen will, könne zudem mindestens 500 Millionen US-Dollar durch die Zusammenarbeit mit Microsoft einsparen, hatte Yahoo-Chefin Carol Bartz gesagt. Denn Microsoft wird mindestens 400 Beschäftigte von Yahoo übernehmen. Laut einem Bericht der Mercury News wechseln die Yahoo-Entwickler in Microsofts Büros im Silicon Valley, zum Hauptsitz nach Redmond und ins indische Bangalore.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Star Trek
Playmobil bringt 1 Meter langes Enterprise-Spielset

Star Treks klassische Enterprise NCC-1701 kommt mit den Hauptcharakteren, Phasern und Tribbles sowie einem Standfuß und einer Deckenhalterung.

Star Trek: Playmobil bringt 1 Meter langes Enterprise-Spielset
Artikel
  1. Aus dem Verlag: Zwei neue schnelle Golem-PCs verfügbar
    Aus dem Verlag
    Zwei neue schnelle Golem-PCs verfügbar

    Das Highend-Modell nutzt eine Radeon RX 6800 XT , beim Xtreme-Rechner wird ein 16-Core-Ryzen mit einer Geforce RTX 3080 Ti kombiniert.

  2. Akkutechnik und E-Mobilität: Natrium-Ionen-Akkus werden echte Lithium-Alternative
    Akkutechnik und E-Mobilität
    Natrium-Ionen-Akkus werden echte Lithium-Alternative

    Faradion und der Tesla-Zulieferer CATL produzieren erste Natrium-Ionen-Akkus mit der Energiedichte von LFP. Sie sind kälteresistenter, sicherer und lithiumfrei.
    Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  3. Materialforschung: Leichtes Schallschutzmaterial für leisere Luftfahrt
    Materialforschung
    Leichtes Schallschutzmaterial für leisere Luftfahrt

    Das Material wiegt nicht einmal ein Zehntel so viel wie heute eingesetzter Schaum zur Schalldämmung. Einsatzmöglichkeiten sehen die Erfinder vor allem in der Luftfahrt.

Dasepure 20. Aug 2010

Ja dich meinte ich auch nicht, Bullet, ich habe allgemein geschrieben, da es anscheinend...

OSXler 18. Aug 2010

http://www.youtube.com/watch?v=RoqGjkMtXNQ&feature=related Noch Lust auf Android? :D


Folgen Sie uns
       


  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Orange Week bei Cyberport: bis zu 70% Rabatt (u. a. WD Black SN750 1TB 109,90€) • Prime-Filme leihen für je 0,99€ • Weekend Deals (u. a. Seagate Expansion+ 4TB 89,90€) • 10% auf Gaming bei Ebay (u. a. AMD Ryzen 7 5800X 350,91€) • Apple Weekend bei MediaMarkt [Werbung]
    •  /