Carsharing

Deutsche Bahn setzt auf Elektroautos

Die Deutsche Bahn will für ihre Autovermietung DB Carsharing verstärkt Elektroautos anschaffen. Bis Mitte 2011 soll jedes zehnte Carsharing-Auto einen Elektroantrieb haben. Außerdem will die Bahn mit Autoherstellern kooperieren, die ebenfalls auf Autovermietung setzen.

Artikel veröffentlicht am ,
Carsharing: Deutsche Bahn setzt auf Elektroautos

Die Deutsche Bahn will ihre Mietautos aus dem Angebot DB Carsharing auf Fahrzeuge mit Elektromotor umstellen. Derzeit baue die Bahn eine große Flotte von Elektroautos auf, berichtet die Financial Times Deutschland. "Wir wollen in einem Jahr zehn Prozent unserer Leihwagen elektrisch betreiben", sagte Rolf Lübke, Chef des Fuhrparks der Bahn, der Wirtschaftszeitung.

Stellenmarkt
  1. IT Systemadministrator (m/w/x) - IT Inhouse
    über grinnberg GmbH, Frankfurt am Main
  2. IT-Systemadministrator / User Support (m/w/d)
    Mainsite GmbH & Co. KG, Erlenbach
Detailsuche

Derzeit bietet die Bahn im Rahmen von Carsharing rund 2.000 Autos in 90 deutschen Städten an. Darunter sind auch Hybridfahrzeuge: In Berlin bietet die Bahn im Rahmen des Programms Bemobility seit kurzem 18 Plugin-Hybridfahrzeuge von Toyota an.

Außerdem verhandelt die Bahn mit den Autoherstellern Daimler und Peugeot, die beide eigene Autovermietdienste anbieten. Thomas Bauch, Geschäftsführer von Peugeot Deutschland, hatte bei der Vorstellung des Mobilitätskonzeptes Mu, zu dem die Autovermietung gehört, von Kooperationsverhandlungen mit einem Carsharing-Anbieter gesprochen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Thomas K. 19. Aug 2010

diese App kommt in Kürze raus...nimmit.de

CDrewing 19. Aug 2010

Dann würde ich es glatt mal ausprobieren!

Bahnvielfahrer 18. Aug 2010

Wieviel Gepäck hast du mit? Bei mir beschränkt sich das bei einer ein- oder zweiwöchigen...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Optibike
E-Bike mit 480 km Reichweite kostet 17.000 Euro

Das E-Bike Optibike R22 Everest setzt mit seinen zwei Akkus auf Reichweite.

Optibike: E-Bike mit 480 km Reichweite kostet 17.000 Euro
Artikel
  1. Krypto-Kriminalität: Behörden fahnden nach Onecoin-Betrügerin
    Krypto-Kriminalität
    Behörden fahnden nach Onecoin-Betrügerin

    Deutsche und internationale Behörden suchen nach den Hintermännern und -frauen von Onecoin. Der Schaden durch Betrug mit der vermeintlichen Kryptowährung geht in die Milliarden.

  2. Hassrede: Bayern will soziale Netzwerke bestrafen
    Hassrede
    Bayern will soziale Netzwerke bestrafen

    Der bayrische Justizminister fordert, bei der Verbreitung von Hassrede auch die Betreiber von sozialen Medien stärker zur Verantwortung zu ziehen.

  3. Prehistoric Planet: Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!
    Prehistoric Planet
    Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!

    Musik von Hans Zimmer, dazu David Attenborough als Sprecher: Apples Prehistoric Planet hat einen Kindheitstraum zum Leben erweckt.
    Ein IMHO von Marc Sauter

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung 870 QVO 1 TB 79€ • Prime Video: Filme leihen für 0,99€ • Alternate (u. a. Recaro Rae Essential 429€) • Gigabyte RTX 3080 12 GB ab 1.024€ • Mindstar (u. a. AMD Ryzen 5 5600 179€, Palit RTX 3070 GamingPro 669€) • SanDisk Ultra microSDXC 256 GB ab 14,99€ • Sackboy 19,99€ [Werbung]
    •  /