• IT-Karriere:
  • Services:

Webcam-Schülerüberwachung

Keine Anklage der US-Staatsanwaltschaft

Die US-Staatsanwaltschaft wird keine Anklage gegen Beschäftigte eines Schulbezirks erheben, die Kinder heimlich mit Webcams überwacht haben. Kriminelle Absichten seien nicht zweifelsfrei bewiesen. Der Anwalt der Betroffenen sieht das anders.

Artikel veröffentlicht am ,
Beweisfoto: Blake Robbins schlafend
Beweisfoto: Blake Robbins schlafend

In dem Skandal um illegale Überwachung von Kindern mit den Webcams ihrer Schülernotebooks im US-Schulbezirk Lower Merion School wird es zu keiner Anklage durch die Staatsanwaltschaft kommen. Die über sechs Monate laufenden Ermittlungen hätten keinen Anhaltspunkt dafür geliefert, dass es zu Straftaten gekommen sei, gab das Büro des Staatsanwalts Zane Memeger bekannt.

Stellenmarkt
  1. Concordia Versicherungsgesellschaft a.G., Hannover
  2. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden

"Wenn die Regierung ein Strafverfahren einleitet, muss es über jeden Zweifel erhabene Beweise dafür geben, dass die angeklagte Person mit krimineller Absicht gehandelt hat", so Memeger in einer kurzen Erklärung. "Wir haben keine Beweise gefunden, die über jeden vernünftigen Zweifel erhaben sind, dass einer der Beteiligten kriminelle Absichten hatte."

Eltern klagen gegen die Schulleitung, weil Webcams in Schülernotebooks als Überwachungskameras eingesetzt worden seien. Die Webcams in den Macbooks der Schüler waren für die IT-Abteilung der Schulleitungen aus der Ferne jederzeit aktivierbar, so Michael und Holly Robbins, deren 15-jähriger Sohn Blake auf die Harriton High School geht. Er erhielt im November 2009 einen Verweis wegen "ungebührlichen Verhaltens". Dabei wurde ein Bild vorgelegt, das von seinem Macbook aufgenommen wurde. Der Robbins-Sohn hatte Mike-&-Ike-Süßigkeiten gegessen, was als Drogenkonsum missdeutet wurde. Der Anwalt der Familie sagte, dass die Technik genutzt wurde, um ohne Zustimmung oder Wissen der Schüler Webcam-Aufnahmen und Screenshots zu machen, während die Kinder zu Hause waren. 58.000 Überwachungsbilder seien in zwei Jahren mit den Webcams aufgenommen worden, so der Bericht eines Teams von Rechts- und IT-Experten.

Die zivilrechtliche Klage der Robbins und des ehemaligen Schülers Jalil Hasan gegen den Schulbezirk laufen jedoch weiter. Ihr Anwalt Mark S. Haltzman sagte dem Philadelphia Inquirer, dass die Entscheidung der Staatsanwaltschaft, keine Anklage zu erheben, deutlich zeige, dass neue Gesetze gegen elektronische Überwachung erlassen werden müssten.

Die Schulleitung äußerte sich dagegen erleichtert. "Dies sind sehr gute Nachrichten für die Schüler und Mitarbeiter des Lower Merion School District, in einer Zeit, in der wir uns auf den Beginn eines neuen Schuljahres vorbereiten", sagte Superintendent Christopher McGinley der Zeitung.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 369,99€ (Bestpreis!)
  2. 789€ (mit Rabattcode "PRIMA10" - Bestpreis!)
  3. 206,10€ (mit Rabattcode "PFIFFIGER" - Bestpreis!)
  4. 689€ (mit Rabattcode "PRIMA10" - Bestpreis!)

Der Kaiser! 18. Aug 2010

Ich hab an genau das gleiche gedacht. Kann man die dafür nicht belangen?

Der Kaiser! 18. Aug 2010

Das Recht ist auf dessen Seite, der die dickere Brieftasche besitzt.

Der Kaiser! 18. Aug 2010

Japp. Stalking wird ja auch geahndet!

jajaUSA 18. Aug 2010

Also wenn ich einen Schluessel "klone" und mir dann das Haus meiner Mitmenschen anschauen...

Rechtsstaat 18. Aug 2010

Evtl. haben die sich irgendwo im Kleingedruckten geschützt. Ist aber reine Spekulation...


Folgen Sie uns
       


Apple: iPhone 12 bekommt Magnetrücken und kleinen Bruder
Apple
iPhone 12 bekommt Magnetrücken und kleinen Bruder

Das iPhone 12 ist mit einem 6,1-Zoll- und das iPhone 12 Mini mit einem 5,4-Zoll-Display ausgerüstet. Ladegerät und Kopfhörer fallen aus Gründen des Umweltschutzes weg.

  1. Apple iPhone 12 Pro und iPhone 12 Pro Max werden größer
  2. Apple iPhone 12 verspätet sich
  3. Back Tap iOS 14 erkennt Trommeln auf der iPhone-Rückseite

Oneplus 8T im Test: Oneplus gutes Gesamtpaket kostet 600 Euro
Oneplus 8T im Test
Oneplus gutes Gesamtpaket kostet 600 Euro

Das Oneplus 8 wird durch das 8T abgelöst. Im Test überzeugen vor allem die Kamera und die Ladegeschwindigkeit. Ein 8T Pro gibt es 2020 nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bloatware Oneplus installiert keine Facebook-Dienste mehr vor
  2. Smartphone Oneplus 8 und 8 Pro bekommen Android 11
  3. Mobile Neues Oneplus-Smartphone für 200 US-Dollar erwartet

Watch SE im Test: Apples gelungene Smartwatch-Alternative
Watch SE im Test
Apples gelungene Smartwatch-Alternative

Mit der Watch SE bietet Apple erstmals parallel zum Topmodell eine zweite, günstigere Smartwatch an. Die Watch SE eignet sich unter anderem für Nutzer, die auf die Blutsauerstoffmessung verzichten können.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Series 6 im Test Die Apple Watch zwischen Sport, Schlaf und Sättigung
  2. Apple empfiehlt Neuinstallation Probleme mit WatchOS 7 und Apple Watch lösbar
  3. Smartwatch Apple Watch 3 hat Probleme mit Watch OS 7

    •  /