Abo
  • IT-Karriere:

Ubuntu

Canonical schickt schicken Narwal ins Rennen

Canonical hat den Codenamen für Ubuntu 11.04 veröffentlicht: Natty Narwhal. Zu den Plänen für Ubuntu Narwhal gehören Arbeiten an der Grafik, sowohl technisch als auch optisch, und Optimierungen für ARM-Hardware. Das verriet Mark Shuttleworth in einem Blogeintrag.

Artikel veröffentlicht am ,
Ubuntu: Canonical schickt schicken Narwal ins Rennen

Auf Maverick Meerkat folgt Natty Narwhal, das entschied Mark Shuttleworth und teilte den neuen Namen in einem Blogeintrag mit. Die Entscheidung fiel nach einigen Wochen, die er mit einem Wörterbuch und einem Malbuch für Tiere verbrachte.

Stellenmarkt
  1. OEDIV Oetker Daten- und Informationsverarbeitung KG, Bielefeld
  2. über Baumann Unternehmensberatung AG, nördliches Ruhrgebiet

Natty Narwhal soll die bislang optisch ansprechendste Ubuntu-Version werden, sagte Shuttleworth in Anspielung auf das im Namen enthaltene Adjektiv "natty", übersetzt "schick". Canonical Design will sich kurz nach der Veröffentlichung von Ubuntu 10.10 im Oktober 2010 an das Design für die neue Version setzen. Dabei soll aber auch die Effizienz moderner Grafikkarten ausgenutzt werden, so Shuttleworth. "OpenGL ist zu viel mehr fähig, als nur schöne Grafikeffekte anzuzeigen", sagte er in seinem Blog.

Der Narwal gehört zu den Zahnwalen und lebt als gering gefährdete Art in den Meeren der Arktis. In Anlehnung an die Gefährdung das maritimen Einhorns und seines Lebensraums soll Ubuntu 11.04 für den Einsatz auf energieeffizienten Plattformen optimiert werden, etwa auf ARM-Prozessoren. Allerdings werde es da noch keine Quantensprünge geben, so Shuttleworth.

Der Narwal sei das Zweitbeste nach einem Einhorn und stehe deshalb auch für die Träume, die Ubuntu 11.04 zu verwirklichen sucht.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€
  2. 29,99€
  3. 54,49€
  4. (-25%) 44,99€

steve44 24. Aug 2010

Der ist gut XD

johnny 18. Aug 2010

KDE4 Alpha Screenshots waren vor Vista im Umlauf

pct 18. Aug 2010

@wooops Thumbs up!

pez 18. Aug 2010

...natürlich. Man will sich ja der Windows user experience annähern.

JensKS 18. Aug 2010

...einen großen Sprung mit den Füßen (Quanten-) gemeint. Ansonsten wäre das Wort in...


Folgen Sie uns
       


Raspberry Pi 4B - Test

Der Raspberry Pi kann endlich zur Konkurrenz aufschließen, aber richtig glücklich werden wir mit dem neuem Pi-Modell trotz bemerkenswerter Merkmale nicht.

Raspberry Pi 4B - Test Video aufrufen
Faire IT: Die grüne Challenge
Faire IT
Die grüne Challenge

Kann man IT-Produkte nachhaltig gestalten? Drei Startups zeigen, dass es nicht so einfach ist, die grüne Maus oder das faire Smartphone auf den Markt zu bringen.
Von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Smartphones Samsung und Xiaomi profitieren in Europa von Huawei-Boykott
  2. Smartphones Xiaomi ist kurz davor, Apple zu überholen
  3. Niederlande Notrufnummer fällt für mehrere Stunden aus

Harmony OS: Die große Luftnummer von Huawei
Harmony OS
Die große Luftnummer von Huawei

Mit viel Medienaufmerksamkeit und großen Versprechungen hat Huawei sein eigenes Betriebssystem Harmony OS vorgestellt. Bei einer näheren Betrachtung bleibt von dem großen Wurf allerdings kaum etwas übrig.
Ein IMHO von Sebastian Grüner


    Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
    Google Maps
    Karten brauchen Menschen statt Maschinen

    Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
    Von Sebastian Grüner

    1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
    2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
    3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

      •  /