Abo
  • Services:

Formelsprache

Webkit kann MathML

Die freie Browserengine Webkit wurde im letzten Jahr um Unterstützung für die Mathematical Markup Language (MathML) erweitert. Ab sofort ist die Darstellung von MathML in den aktuellen Nightly-Builds aktiviert.

Artikel veröffentlicht am ,
Formelsprache: Webkit kann MathML

Die aktuelle Version 2.0 der Mathematical Markup Language, kurz MathML, wurde bereits 2003 vom W3C standardisiert. Dabei handelt es sich um eine XML-Applikation, um mathematische Formeln in Struktur und Inhalt zu beschreiben.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Rhein-Main-Gebiet
  2. Gustav Ehlert GmbH & Co. KG, Verl

Erstellt wird MathML in aller Regel mit einem Editor, denn das Format ist nicht für Menschen gedacht, sondern um von Computern interpretiert zu werden.

  • Safari 5.0.1 noch ohne MathML-Unterstützung
  • Webkit-Build r65398 mit MathML-Unterstützung
Webkit-Build r65398 mit MathML-Unterstützung

Während Firefox sowie andere auf Mozillas Gecko-Engine basierende Browser sowie Opera MathML seit einiger Zeit zumindest in weiten Teilen unterstützen, konnte Webkit mit MathML bislang wenig anfangen. Erst im Laufe des letzten Jahres haben einige Webkit-Entwickler, allen voran Alex Milowski und François Sausset, die Browserengine um MathML-Unterstützung erweitert.

In den aktuellen Nightly-Builds von Webkit wurde die Unterstützung von MathML standardmäßig aktiviert, so dass damit ab sofort entsprechende Dokumente angezeigt werden können. Es ist davon auszugehen, dass auf Webkit basierende Browser wie Chrome oder Safari demnächst also ebenfalls MathML darstellen können. Eine auf Webkit zugeschnittene MathML-Demo findet sich unter webkit.org.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 43,99€
  2. ab 69,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.10.)
  3. 39,99€ (Release 14.11.)
  4. 20,99€ - Release 07.11.

Jemand anderes 30. Okt 2010

Ich möchte mal erleben, wie du die Formel in einem reinen Text-Editor öffnest. Oder mal...

BruceMangee 20. Aug 2010

Ihr könnt euch ja mal den Quelltext auf http://dlmf.nist.gov/25.2 angucken. Einfach auf...

elgooG 18. Aug 2010

LaTex hat weniger mit der IT selbst als mit wissenschaftlichen Texten und dem Schreiben...

Bernhard Riemann 18. Aug 2010

Die 1 bei Webkit Nightly sollte doch nicht kursiv gesetzt sein. Der Rest sieht genauso...

Mathematiker 18. Aug 2010

Ach herje, wie unreif bist du dass du gleich auf Grund eigener Überforderung über den...


Folgen Sie uns
       


BMW stellt seinen Formel-E-Rennwagen vor - Bericht

BMW setzt auf elektrischen Motorsport: Die Münchener treten als zweiter deutscher Autohersteller in der Rennserie Formel E an. BMW hat in München das Fahrzeug für die Saison 2018/19 vorgestellt.

BMW stellt seinen Formel-E-Rennwagen vor - Bericht Video aufrufen
Augmented Reality: Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone
Augmented Reality
Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone

Derzeit ist viel von einer Augmented Reality Cloud die Rede. Golem.de hat mit dem Berliner Startup Visualix über den Stand der Technik und künftige Projekte für Unternehmenskunden gesprochen - und darüber, was die Neuerungen für Pokémon Go bedeuten könnten.
Ein Interview von Achim Fehrenbach

  1. Jarvish Motorradhelm bringt Alexa in den Kopf
  2. Patentantrag Apple plant Augmented-Reality in der Windschutzscheibe
  3. Magic Leap Lumin OS Erste Bilder des Betriebssystems für Augmented Reality

Probefahrt mit Tesla Model 3: Wie auf Schienen übers Golden Gate
Probefahrt mit Tesla Model 3
Wie auf Schienen übers Golden Gate

Die Produktion des Tesla Model 3 für den europäischen Markt wird gerade vorbereitet. Golem.de hat einen Tag in und um San Francisco getestet, was Käufer von dem Elektroauto erwarten können.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. 1.000 Autos pro Tag Tesla baut das hunderttausendste Model 3
  2. Goodwood Festival of Speed Tesla bringt Model 3 erstmals offiziell nach Europa
  3. Elektroauto Produktionsziel des Tesla Model 3 erreicht

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


      •  /