Abo
  • Services:

Bewegungssteuerung

Microsofts Kinect ab 10. November in Deutschland

Microsofts Bewegungssteuerung Kinect startet ab 10. November 2010 in Europa. Angeboten wird das System dann für Xbox 360.

Artikel veröffentlicht am ,
Bewegungssteuerung: Microsofts Kinect ab 10. November in Deutschland

Noch deutlich vor dem Weihnachtsgeschäft will Microsoft seine Bewegungssteuerung Kinect für Xbox 360 in Europa, dem Mittleren Osten und Afrika auf den Markt bringen. Offizieller Start ist der 10. November 2010.

Stellenmarkt
  1. Alfred Kärcher SE & Co. KG, Winnenden bei Stuttgart
  2. HiPP-Werk Georg Hipp OHG, Gmunden (Österreich), Pfaffenhofen, Raum Ingolstadt

Erstmals in Europa öffentlich gezeigt wird Kinect ab dieser Woche auf der Gamescom in Köln. Dort können einige der 15 Exklusivtitel ausprobiert werden, die zum Start von Kinect zur Verfügung stehen sollen. Der Preis für Kinect soll bei rund 150 Euro liegen. Mit dabei ist Kinect Adventures, eine Sammlung partytauglicher Casualspiele, etwa Wildwasserfahren.

Zum Weihnachtsgeschäft will Microsoft zudem ein Paket aus Kinect und der Arcade-Xbox-360-S anbieten, das rund 300 Euro kostet.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

Klown 19. Aug 2010

Erstens meldet der Controller sich mit einem lustigen Lauflicht, wenn die Batterieladung...

du.... 18. Aug 2010

nein, aber ich kann lesen und weiß daher was microsoft an spiele angekündigt hat. move...

lol hürdenlaufen 18. Aug 2010

i like :) sieht lustig aus :P aber nach 3x hast du auf das ganze keine lust mehr...

gultimore 17. Aug 2010

Ich glaube nicht daran. Ich würde es mir wünschen, denn ich stelle es mir klasse vor...

BeBaButzeman 17. Aug 2010

Sollte das eigentlich nicht einmal so um die 50 - 60 $ kosten? Dann wurde die Hardware...


Folgen Sie uns
       


Analyse zum Apple-Event - Golem.de live

Die Golem.de-Redakteure Tobias Költzsch und Michael Wieczorek besprechen die drei neuen iPhones und die Neuerungen bei der Apple Watch 4.

Analyse zum Apple-Event - Golem.de live Video aufrufen
Logitechs MX Vertical im Test: So teuer muss eine gute vertikale Maus nicht sein
Logitechs MX Vertical im Test
So teuer muss eine gute vertikale Maus nicht sein

Logitech hat mit der MX Vertical erstmals eine vertikale Maus im Sortiment. Damit werden Nutzer angesprochen, die gesundheitliche Probleme bei der Mausnutzung haben - Schmerzen sollen verringert werden. Das Logitech-Modell muss sich an der deutlich günstigeren Alternative von Anker messen lassen.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Logitech MX Vertical Ergonomisch geformte Maus soll Handgelenke schonen
  2. Razer Mamba Elite Razer legt seine Mamba erneut mit mehr RGB auf
  3. Logitech G305 Günstige Wireless-Maus mit langer Laufzeit für Gamer

Network Slicing: 5G gefährdet die Netzneutralität - oder etwa nicht?
Network Slicing
5G gefährdet die Netzneutralität - oder etwa nicht?

Ein Digitalexperte warnt vor einem "deutlichen Spannungsverhältnis" zwischen der technischen Basis des kommenden Mobilfunkstandards 5G und dem Prinzip des offenen Internets. Die Bundesnetzagentur gibt dagegen vorläufig Entwarnung.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. T-Mobile US Deutsche Telekom gibt 3,5 Milliarden US-Dollar für 5G aus
  2. Ericsson Swisscom errichtet standardisiertes 5G-Netz in Burgdorf
  3. Masterplan Digitalisierung Niedersachsen will flächendeckende Glasfaserinfrastruktur

Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

    •  /